Rolin
(1)

Fahltskamp 48, 25421 Pinneberg
Restaurant Hotel Festsaal
Zurück zu Rolin
GastroGuide-User: Howpromotion
hat Rolin in 25421 Pinneberg bewertet.
vor 5 Jahren
"Spitzenrestaurant in altehrwürdigem Ambiente"

Geschrieben am 20.02.2015
Besucht am 25.12.2011
Allgemein

Das Hotel Cap Polonio mit seinem Restaurant Rolin kann man zweifelsohne als erstes Haus am Platze bezeichnen; der auch personelle Aufwand einem gegenüber stellt eine besondere Güte dar und schlägt sich natürlich auch preislich etwas nieder. Besonders für entsprechende Anlässe bietet dieses Haus einen nicht alltäglichen Rahmen und punktet neben der Küche mit einem einzigartigen maritimen Interieur, da die Salons eines Dampfers hier Wiederverwendung fanden.
 
Ich zitiere von der Homepage:
"Da ziehen Verrückte ein!" Man war sich sicher, damals, 1935 in Pinneberg, bei der Geburtsstunde des Hotels und Restaurants Cap Polonio. Es konnten wohl nur geistig Fehlgeleitete sein, die in 65 Fuhren vom Pinneberger Hafen Teile des Mobiliars des einst für die Hamburg-Südamerikanische-Dampfschiffahrtsgesellschaft erbauten Luxusliners in das Gebäude des damaligen Hotel Stadt Hamburg schaffen und einbauen ließen. Doch der vermeintliche Wahnsinn hatte Methode, und aus der verrückten Idee ist eine Institution geworden, die weit über Pinneberg hinaus bekannt und beliebt ist. Was dem Drei-Schrauben-Schnelldampfer mit einer Länge von mehr als 200 Metern und einer Geschwindigkeit von 19 Knoten auf See nur 13 Jahre lang vergönnt war, währt an Land nun schon mehr als 75 Jahre. Das Hotel Cap Polonio, mit der zu seiner Zeit vielgepriesenen Einrichtung des Speisesaals der ersten Klasse der Cap Polonio, vermittelt Prunkliner-Atmosphäre der goldenen zwanziger Jahre."
 
So fühlten wir uns dann auch: Eine Schaar von ansehnlich-motivierten und geschulten guten Geistern führte uns unauffällig-angenehm mit dichter Betreuungsfrequenz hochkompetent durch einen schönen, stimmigen Abend. Auch das Parken direkt vor dem Haus war kein Problem. Unsere Online-Reservierung hier über RK war korrekt berücksichtigt worden. Das Restaurant war mit vornehm-gutbürgerlichem, dezenten Publikum ausgebucht, was dem Service jedoch keinen Abbruch tat! Der Tisch war einwandfrei vorbereitet; die Menükarten als Souvenir in Ole West-Postkarten mit der Cap Polonio drappiert - eine schöne Erinnerung! Eine sehr liebevolle, winterlich-warme und hochwertige Weihnachtsdekoration umschmeichelte die wohlige Anwesenheit, mit zunehmender Zeit auch etwas warm empfunden...

Was wurde gegessen:
Carpaccio vom Rinderfilet mit Trüffelcrème, jungem Feldsalat und knusprigen Parmesanchips 13,90€, Törtchen von Nordseekrabben und Avocado mit Brunnenkresse und Radieschenvinaigrette 13,90€; Consommé vom Holsteiner Reh mit Wacholderroyale und Ravioli 8,30€; Confierte Gänsekeule mit Preiselbeersauce, Rotkohl, glasierten Maronen und Äpfeln, Kartoffelklöße mit Schmelze 28,70€, Rinderfiletsteak mit Bordelaiser Kruste, Rotweinsauce, Schwarzwurzeln in Rahm, roter Zwiebelmarmelade und Dauphinekartoffeln 29,-€, Rosa gebratener Rehrücken mit Portweinsauce, Rosenkohl mit Speck, Creme von Knollensellerie und Kartoffelcannelloni 35,-€; Dessertparade in kleinen Gläschen serviert: Lauwarmer Bratapfel-Crumble, Pralinenparfait mit Früchten aus unserem Rumtopf, karamellisierte Crème von Passionsfrucht und Thahitivanille, leichtes Limonen-Joghurtmousse mit Gewürzorangen und Granatapfel 8,70€; Aperitif Spumante mit Winterlikör 5,70€, Pastis 4,50€, Wasser 0,7l 6,80€, Bit 0,25 3,-€ - 0,4l 4,70€, Weinempfehlungen 2010er Achkarrer Schlossberg Grauburgunder Kabinett trocken Josef Michel/Baden 0,2l 8,90€, 2010 Spätburgunder Alte Reben QBA trocken Josef Michel/Baden 0,2l 10,60€; Haselnussbrand 7,-€, Espresso 2,60€ (groß 3,70€)
 
Vorab: Es fehlte nur eine Nuance, dann wäre das Essen mit vollen 5 Sternen zu Buche geschlagen!
 
Die Speisen sind weiter unten bereits treffend zitiert; ich beschränke mich also nur auf das Wesentliche:
 
Aperitif klassisch-harmonisch und wohlschmeckend weihnachtlich. Auf dem perfekt-feierlich hochwertig vorbereiteten Tisch wurde Brot und Butter eingedeckt, welches auch nachgereicht wurde. Eine zuverlässige junge weibliche Bedinung nahm die 4-Gänge-Menüs auf , die nach recht raschem Start noch während des Aperitifs aber perfekt-angenehm mit entspannenden Pausen getimed fortgeführt wurden.
 
Carpaccio: Mit echtem schwarzen Trüffel gekrönt toll dekoriert in sehr hochwertiger Qualität auf den Punkt abgeschmeckt.
 
Krabben: Nachhaltig sehr würzig und einen Hauch scharf mariniert, dabei harmonisch und schmackig; gute Portion in reichlich überzeugender Vinaigrette.
 
Consommé vom Reh: Wirklich toll nachhaltig gezogen; würzig-harmonisch in jeder Hinsicht topp mit schöner, edler Einlage.
 
Gänsekeule: Leicht knusprig-saftig mit bis auf die etwas mehligen Maronen hervorragend gemachten Beilagen in sehr guter Qualität angenehm und harmonisch-nachhaltig, fein und edel begleitet, ohne auf die herzhaft-holsteinische Würze und Süße zu verzichten. Die eher vorsichtig-neutralen fluffigen Klöße dicht umhüllt von buttriger Schmelze - braune Butter mit Semmelbröseln aromatisch-stimmig (nur feiner) wie früher bei Muttern...
 
Steak: Phantastische Qualität - ein tolles Stück Fleich superfrisch und hochportioniert-zart wie Watte; die noch etwas weiche, stimmige Kruste hätte ein bisschen mehr Oberhitze zur Perfektion geführt, was auch dem noch sehr roten Filet dann sicher nicht schlecht bekommen wäre. Dennoch ausgezeichnet gebraten, und da bei Aufnahme nicht nach gewünschtem Grillgrad gefragt wurde, absolut im hochwertigen Rahmen! Beilagen edelst, handwerklich sehr gut gemacht und natürlich schmackhaft.
 
Rehrücken: Qualität und Güte wie beim Rind; etwas mehr durch aber noch tiefrosa-superzart und harmonisch. Außerordentlich gut gemacht!
 
Desserts: Alles von Geschmack, Aroma, Feinheit und Süße 5*-Patisserie ohne wenn und aber; das noch etwas sehr kalt-feste Parfait nahm nach einigen Minuten Fahrt auf und offenbarte dann erst sein feines Mocca-Sahne-Gemüt, welches sich gut und später cremig unter den Rumtopffrüchten  machte.
 
Spitzenklasse! Vorwiegend pfiffig und harmonisch abgeschmeckt von extravaganter Nachhaltigkeit und Qualität; Fleisch und Kartoffelbeilagen hätten wir etwas mutiger gesalzen.
 
Spitzengastronomie in edlem Ambiente vorzüglich präsentiert - auch vor den Toren der Metropole Hamburg sehr empfehlenswert! Da sind knapp 100,-€ pro Person noch angemessen und im hochwertigen Rahmen!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung