Zum Maibaum
(1)

Georg-Wopfner-Str. 17, 80939 München
Restaurant Gasthaus Biergarten
Zurück zu Zum Maibaum
GastroGuide-User: manowar02
hat Zum Maibaum in 80939 München bewertet.
vor 2 Wochen
"Bei dem Preisen kann man nicht groß meckern"
Verifiziert

Geschrieben am 06.01.2021 | Aktualisiert am 06.01.2021
Besucht am 04.10.2020 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 36 EUR
Das Gasthaus Maibaum war ein Jahr zuvor schon auf unserer Liste. Sie hatten Urlaub. Erneuter Versuch, wegen dem Feiertag geschlossen. Versuch 3, angerufen und wir bekamen noch einen Tisch am Abend. Erster Kontakt schon mal sehr freundlich. Reservieren ist hier sinnvoll, es mussten während unseres Besuches einige Gäste wieder weg geschickt werden. Man kann sich hier auch Gerichte für zu Hause abholen. Was wir so mitbekommen haben waren hier hauptsächlich einheimische beim Essen. Es befindet sich in der Nähe der Ecke Frankfurter / Föhringer Ring. Wir würden sagen, am besten mit Navi her fahren, ist etwas schwer zu beschreiben. Eigene Parkplätze sind hier vorhanden. Am Eingang gibt es eine kleine Stufe wenn man vom Parkplatz aus rein geht. Von der Straßenseite aus gibt es drei Stufen. Die Toiletten befinden sich ebenerdig.
 
Service
Es gibt hier ein junges Team. Bekleidet sind sie alle mit Alltagskleidung und zum Teil haben sie verschiedene Bistroschürzen an. Einheitlich ist hier nicht gegeben. Hier wird auch jeder mit du angeredet. Wir wurden sehr freundlich begrüßt und zu unseren Tisch gebracht. Die Karten wurden uns gereicht mit dem Zettel und Hinweis zum ausfüllen wegen der Corona Regeln. Man fragte uns ob wir schon Getränke bestellen möchten oder erst einen Blick in die Karte werfen möchten. Wir baten darum und es kam eine aber bitte gerne zurück. Die Karten wurden geschlossen und es kam auch gleich jemand und erkundigte sich ob wir fündig geworden sind. Es gab ein Dankeschön für die Bestellung. Die Getränke erreichten uns rasch mit einem bitte schön. Die Suppen ließen auch nicht lange auf sich warten und es wurde uns an guadn gewünscht. Die Teller leer, aber es wurde nicht abgeräumt und die Hauptgänge erreichten uns. Er meinte dann – derf i austauschen- und fragte auch ob es geschmeckt hat. Es wurde uns erneut ein guter Appetit gewünscht. Unterm Essen gab es keine Nachfrage ob alles passt. Die leeren Teller wurden gleich bemerkt und sich erkundigt ob alles gepasst und geschmeckt hat. Ob wir noch was möchten erfragte man nicht und so suchten wir dann Blickkontakt um nochmal eine Karte zu bekommen. Dies geschah sehr zügig mit einem aber gerne. Hier wurde auch gleich wieder die geschlossene Karte bemerkt und wir konnten bestellen. Es kam alles wieder sehr rasch mit einem bitte schön und man wünschte an guad´n. Auch hier wurde der leere Teller gleich bemerkt und auf die Frage und Antwort gab es noch ein danke, das freut uns. Wir teilten auch gleich mit das wir zahlen würden. Rasch erreichte uns der Bon, es wurde sich bedankt, ein schöner Abend gewünscht und beim verlassen wurden wir noch sehr freundlich verabschiedet. Sehr nettes freundliches Team, einige Sachen ändern wäre noch schön, 4 Sterne.
 
Es gibt hier eine braune Ledereinbandkarte mit Klarsichthüllen. Es gibt hier deutsche und Balkan Küche. Manche Gerichte sollte man aber besser ausweisen was und wie es ist. Z.B. Schlanke Linie mit Salat? Auch beim bestellten Salat hieß es mit Wiener Schnitzel, beim Gericht Wiener Schnitzel ist beschrieben vom Schwein.
 
Wir hatten zwei dunkle Weizen zu je 3,30 € , zwei Sliwowitz für je 2,30 € , Gulaschsuppe für 3.- €, Pfannkuchensuppe für 2,70 € , Salat „ HERZOGIN“ – Salat mit Wienerschnitzel für 7,50 € , Pola Pola – 1 Fleischspieß, 4 Cevapcici mit Pommes und Djuvecreis für 7,50 € und Palacinke Spezial mit Schokolade und Vanilleeis für 4,90 €
 
Die Gulaschsuppe erreichte uns in einer Suppentasse die auf einer Serviette auf einem Teller serviert wurde. Der Löffel lag mit dabei und oben auf eine Scheibe Brot. Diese Scheibe vermuten wir das sie so fertig aufgeschnitten aus einer Tüte kam. War jetzt nichts besonderes.
 
Die Suppe selber hatte einen sehr schönen würzigen Geschmack, leichte Paprikanote und eine dezente schärfe. Die Fleischstückchen waren allerdings sehr groß und mit dem Löffel etwas schwer zu essen. Geschmacklich sehr gut, etwas Gemüseeinlage aber wir würden es jetzt eher als Gulasch einstufen.
 
Die Pfannkuchensuppe kam sehr schön heiß an den Tisch , genauso wie die Gulaschsuppe. Die Pfannkuchen sehr schön fluffig, aber doch ein wenig fest in der Konsistenz und sie schmeckten . Bestreut wurde etwas mit frischer Petersilie, wir kennen eher Schnittlauch. Die Brühe allerdings war jetzt nicht so unser Fall. Es war keine richtige Rindsbrühe denken wir eher so eine Gemüsepulversuppe. Sie hatte auch irgendwie einen künstlichen Geschmack in sich. Das stellte sich dann heraus als wir der Küche am pass zuschauten. Es wurde in die Suppen ein bekanntes Fläschchen mit einer dunklen Würzsoße die eigentlich jeder kennt rein gegeben. Dafür braucht man nicht essen gehen, schade dafür.
 
Pola Pola – der Fleischspieß war saftig und zart gebraten und war auch schön gewürzt. Die Cevapcici mit einer etwas festeren Konsistenz, super saftig gebraten, gut abgeschmeckt mit einer dezenten Paprikanote. Knoblauch konnten wir jetzt nicht so richtig raus schmecken. Dazu gab es Ajavar das wir aus dem Glas vermuten, schlicht und einfach, standart Geschmack. Frisch aufgeschnittene Zwiebelwürfel wurden auch dazu gereicht. Die Pommes knusprig frittiert, nicht fettig und innen schön weich. Sie wurden auch mit ausreichend Salz versorgt. Der Reis mit einem schönen tomatigen Geschmack mit Gemüse verfeinert wie Paprika, Zwiebeln und Gelberüben. Uns war er allerdings ein wenig sehr zu weit gekocht. Geschmacklich war er gut aber man könnte hier noch mehr draus machen. Für den Preis ordentlich gemacht und es schmeckte.
 
Beim Salat war uns schon klar das es sich hier nicht um ein Kalbsschnitzel handelt aber man sollte es besser ausweisen. Die zwei Schnitzel vom Schwein waren auf jeden fall klasse raus gebraten, leicht wellig, saftig und lecker abgeschmeckt. Sie waren leicht wellig gebraten und gar nicht fettig. Der Salat dazu bestand aus gemischten Blattsalaten die durchgehend mariniert waren. Das Dressing schön ausgewogen von der Säurenote und wir meinen noch etwas Senf mit raus geschmeckt zu haben. Es war lecker. Die frischen Gurken und Tomaten mit Geschmack bekamen das gleiche Dressing ab. Dazu war noch ein Krautsalat vorhanden mit einer dezente Kümmelnote und schöner Säure. Speck konnten wir jetzt keinen finden. Ein Kartoffelsalat wurde auch noch rauf gepackt. Der war schön schlotzig, cremig und hatte doch noch festere Stückchen in sich. Beim abschmecken hatte man sich aber nicht so getraut wie beim anderen Dressing, er war etwas sehr milde gewürzt nach unserem Geschmack.
 
Diesmal sollte es noch zur Manowar Nachspeise ein Palatschinken sein. Wir bekamen auch zweimal Besteck mit dazu. Ein fluffiger, lockerer Pfannkuchen mit einer zarten süße, lecker. Die Schokolade kam uns allerdings als Fertigprodukt vor. Sie war einfach nur extrem süß. Der Pfannkuchen wurde noch mit Puderzucker bestreut. Die wie wir denken fertige Sprühsahne ist auch so was das wir nicht brauchen. Das Eis ist jetzt nicht selbst gemacht, aber das ist hier wohl jedem klar. Es war jetzt aber nicht von der schlechten Sorte die man so bekommt.
 
Im groben und ganzen waren wir zufrieden, einiges sehr lecker, anderes zu überdenken. Man muss aber auch den Preis rechnen und dafür gab es doch was auf dem Teller das auch schmeckt. 4 Sterne.
 
Ambiente
Es gibt hier verschieden große Tische aus hellem Holz. Dazu dunklere Stühle aus Holz mit Kunstledersitzbezug. Ein Hauptraum ist vorhanden und zwei Nebenräume konnten wir sehen. Ob man die Abtrennen kann können wir nicht sagen. Balkan Bilder sind vorhanden, Balkan Musik wird dezent abgespielt und einige Pflanzen zieren den Raum.
 
Von unseren Tisch aus hatten wir einen Blick auf den Pass von der Küche, allerdings auch auf einem Tisch mit allem möglichen. Handy, Kabel, Besteckgefäß, einige Dosen, Jacken von Angestellten. Ist natürlich nicht so schön zum anschauen.
 
Auf dem Tisch gab es eine weiße Stoffmitteldecke, eine Holzkiste in der sich Salz-und Pfefferstreuer, ein künstliches Blümelchen und ein Glas mit Teelicht befand. Das Besteck wird in einer weißen Serviette grollt gereicht.
 
Wegen Corona momentan keine Sterne, was, wer wie , wo darf man und macht man.
Sauberkeit

Was wir so sehen konnten war alles sauber, auch auf den Toiletten. Was man allerdings machen sollte ist eine Tischdecke auszutauschen wenn vom Vorgänger Essensreste noch drauf sind. Das ist nicht sehr schön. Masken wurden immer ordentlich getragen, auch die Tische immer gleich desinfiziert. 4 Sterne.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
keine Wertung
Preis/Leistung


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.