Zurück zu El Greco
GastroGuide-User: manowar02
hat El Greco in 85049 Ingolstadt bewertet.
vor 3 Monaten
"Nicht mehr ganz so zufrieden wie wir waren"
Verifiziert

Geschrieben am 01.03.2019 | Aktualisiert am 01.03.2019
Besucht am 24.02.2019 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 28 EUR
 
Wir haben zu Weihnachten wieder ein Gutscheinbuch bekommen und haben uns diesmal vorgenommen auszuprobieren was uns zeitlich möglich ist. Die letzten Jahre haben wir nur die guten rausgepickt und dieses mal haben wir uns einen guten Vorsatz gesetzt den neuen auch eine Chance zu geben. Ob man natürlich die guten Vorsätze fürs neue Jahr einhält – wir schauen mal
 
Die Tour geht weiter und eigentlich war ein anderes Lokal geplant. Da wir aber zufällig vorm El Greco einen Parkplatz bekamen wurde der Plan umgewandelt und wir kehrten hier ein. Lage , Ort, Parksituation hat sich alles seit meiner letzten Bewertung nicht geändert. Wir waren schon öfter hier , auch ohne Gutscheinbuch . Aber so nachgedacht ist es dann schon wieder über 1 ½ Jahre her das wir das letzte mal dort eingekehrt sind. Lag auch daran dass wir in letzter Zeit dort nicht mehr so zufrieden waren.
 
Service
Wir wurden freundlich begrüßt von einem Herr in Jeans und weißen Hemd und uns wurde ein Tisch zugewiesen. Er kam gleich darauf mit den Karten zurück , reichte sie uns und wir bekamen Zeit um einen Blick rein zu werfen. Die Kerze wurde diesmal nicht angezündet . Die Getränke kamen rasch mit einem bitte schön und es gab zwei Schnäpselchen. Einen Ouzo für Spotzl und irgendetwas rötliches süßes für mich.
 
Gut dass ich einen so herzallerliebsten Spotzl habe, der tauschte mit mir, ich mag diese pappsüßen Sachen nicht. Wir gaben den Rest der Bestellung auf und eine Umbestellung der Beilage war kein Problem. Die Vorspeise lies nicht lange auf sich warten und er wünschte uns einen guten Appetit. Er hatte auch 2 Teller dabei damit wir uns die Vorspeise Problemlos teilen konnten. Diese konnten wir auch in Ruhe aufessen ohne das die Hauptgerichte kamen . Ist uns in griechischen Lokalen schon sehr oft passiert. Die leeren Teller wurden gleich bemerkt und nachgefragt ob es uns geschmeckt hat. Es gab eine schöne angenehme Wartezeit auf die Hauptgänge, schade dass der Salat nicht vorab serviert wird. Alles erreichte uns gleichzeitig und es wurde wieder ein guter Appetit gewünscht. Eine zwischennachfrage gab es von dem Herrn nicht , er war aber immer present. Die leeren Teller bemerkte er auch gleich und erkundigte sich ob es uns geschmeckt hat. Ob wir noch was möchten fragte er uns aber nicht, erst als die Gläser leer waren ob es noch was sein darf. Wir orderten die Rechnung und  bekamen einen ordentlichen Bon. Er bedankte sich für den Besuch und wünschte uns noch einen schönen Sonntag . Es gab noch eine freundliche Verabschiedung von ihm. 4 Sterne
 
Essen
An der Speisekarte hat sich nichts verändert, außer die Preise, die sind höher geworden.
 
Wir hatten zwei alkoholfreie Weizen zu je 3.- €, Peperoni ( gebraten) mit Öl, Essig, Knoblauch mit Tzaziki – nach Art des Hauses für 5,90 € , Gyros Pfanne – geschnetzeltes mit Zwiebeln, Champignons, Pommes frites für 13,90 € ( viel durch den Gutschein weg) und Scampis und Kalamaria mit Buttereis , giech. Spezialsoße für 16,90 € . Hier wurde der Butterreis abbestellt und dafür gebackenen Kartoffeln gewählt was auch keinen Aufpreis kostete.
 
Die Peperoni sind hier eine Variante die wir so noch nie kannten und haben doch schon einige verputz. Es lagen sechs große frische Peperoni auf dem Teller die leicht angebraten wurden. Sie waren schön heiß allerdings wurde es bei uns nicht heiß denn sie waren sehr mild. Etwas schärfe hätten wir uns schon gewünscht, waren eher in der Richtung Paprika. Es gab ordentlich Knoblauch mit etwas gutem Öl darüber. Den Essig schmeckten wir jetzt nicht raus, fehlte uns auch nicht. Das Tzaziki war sehr lecker. Schön cremig, kräftig abgeschmeckt und mit Gurkenstreifen versehen. In der Mitte gab es noch eine Olive von guter Qualität und Geschmack mit Kern. Noch Peperoni mit etwas schärfe und sie wären sehr lecker. Gut waren sie so auch , aber unter Peperoni stellen wir uns ein wenig schärfe vor , oder auch etwas mehr.
 
Dazu gab es noch ein Körbchen mit vier Scheiben knusprigen frischen Baguettbrot. Es war von einer einfachen Sorte , schmeckte aber.
 
Bei der Gyros Pfanne hatten wir uns irgendwie etwas anderes vorgestellt, aber ja , es kam genau das was beschrieben war. Gyros mit Zwiebeln und Champignons. Die Zwiebeln wurden etwas angebraten, genauso wie die Champignons. Diese waren frisch und schmeckten richtig schön nach Pilz. Dann wurde noch Gyros dazu gegeben und das war es auch schon. Das Gyros selber war dezent gewürzt und ansonsten kam keinerlei Würze mit in die Pfanne. Es war dann mit der Zeit eine etwas trockene Sache.
 
Die Pommes wurden in einer extra Schale serviert. Sie waren innen schön weich und außen knusprig frittiert worden. Ein paar davon etwas mit zu viel knusprig  dabei. Sie hatten ausreichend Pommessalz abbekommen und einen schönen Kartoffelgeschmack.
 
Früher gab es den Salat getrennt in Krautsalat oder Bauernsalat , jetzt ist alles auf einem Teller. Der Krautsalat war mit frischen Gelberübenstreifen vermischt worden, gut abgeschmeckt, aber heute etwas süßlich und wenig Essigsäure. Es gab auch wieder eine schmackhafte Olive mit Kern dazu. Der Rest Salat bestand aus gemischten Blattsalaten, einer halbierten Scheibe Gurke , etwas Zwiebeln und einer halbierten Scheibe Tomate , die man sich im Winter sparen könnte, da sie eh nur nach Wasser schmeckt. Das Dressing dazu bestand aus Essig und Öl, einfach gehalten aber ausgewogen abgeschmeckt und mit ordentlich Salz versehen. Jeder bekam den gleichen Salat.
 
Beim anderen Teller gab es vier Scampi drauf mit Kopf und Schwanz. Der Mittelteil wurde bereits abgepult. Hier wäre ein extra Teller schön für die Schalen. Vom braten her dürften sie etwas eher aus der Pfanne kommen, sie waren doch ein wenig trocken geraten. Vom würzen her passte es , sie waren lecker. Die Kalamari waren auf den Punkt gegart , schön heiß und mit etwas teig überzogen. Hier fehlte es ein wenig an der würze. Die Zitrone half ein wenig nach aber nicht so dass wir einen Freudensprung wegen des Geschmackes machten. Die Kartoffeln waren auf den Punkt gegart , hatten eine leicht knusprige Kruste , waren aber sehr fettig. Vom abschmecken her gab es nichts zu meckern. Die griech. Spezialsoße war sehr lecker. Schön würzig, irgendwie auf Majonaise Basis aber nicht fettig. Sie war verfeinert mit kleinen Gemüsewürfeln wie Paprika und Gelberüben und wir vermuten Petersilie. Die war echt lecker.


Höhen und Tiefen bei den Gerichten , 3,5 Sterne
 
Ambiente
Hier hat sich nicht viel geändert. Die griechisch Kurs Servietten sind gegen ganz weiße ausgetauscht worden. Eine Eiskarte gibt es nicht mehr auf jedem Tisch, bei einigen fehlen auch die Zahnstocher. Dafür haben manche Tische eine frische Blume drauf stehen. Weiterhin die 4 Sterne
 
Sauberkeit
Hier auch alles sauber bis ein paar Staubspuren. Auch wieder 4,5 Sterne

 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 14 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.