Zurück zu Arens Restaurant · Hotel Haus am Weinberg
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Arens Restaurant · Hotel Haus am Weinberg in 67487 Sankt Martin bewertet.
vor 3 Jahren
"Kreativ, innovativ, Gourmetküche und das zu einem sehr guten Preis-/Leistungsverhältnis!!"
Verifiziert

Geschrieben am 06.03.2017
Es existiert eine neue Bewertung von diesem User zu Arens Restaurant · Hotel Haus am Weinberg
Besucht am 25.02.2017 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 292 EUR
Was waren wir traurig als Arens in Hanfeld seine Tore schloß und um so mehr waren wir glücklich zu hören, dass es hoch hinaus auf knapp 330 Meter nach St. Martin geht. Über die Location, den tollen Ausblick und auch über die Historie des Restaurants hat marcO74 bereits ausführlich geschrieben. Volle Zustimmung.

Eingang zum Restaurant

Eine sehr gute Weinauswahl mit kompetenter Beratung!

Der Wein"keller"


Auf unserer diesjährigen Frühjahrs-Pflaz-Tour sollte Arens unser Highlight sein, was es dann auch ohne jegliche Abstriche war.

Wir waren zu Viert und für alle, ausnahmslos, war es ein perfekter Abend. neben dem Essen eine aufmerksame und sehr kompetente Bedienung. Z. B. wurde ausführlich, ohne Nachschauen, über die angebotenen Weine Auskunft gegeben. Sonderwünsche in einem Menü ein Fischgericht gegen einen Salat auszutauschen - absolut kein Problem. Man hat echt das Gefühl, dass der Gast hier sehr willkommen ist und im Mittelpunkt steht!

Nach einem Gläschen Haus Riesling ((UR 4,50) bestellten wir auf Empfehlung der Bedienung vom Weingut Bernhard Koch  aus dem besagten Hainfeld einen 2011er Cuvée 2011, trocken, bestehend aus Cabernet Sauvignon 60 % und Merlot 40 % (Flasche zu fairen EUR 24,00). Der Wein passte zu beiden gewählten Menüs sehr gut.

Der erste kleine Gruß aus der Küche war frisches Brot mit Butter, Fleur de Sel, einer Limettencreme und Aioli. 

Es wurden zwei Menüs angeboten, einmal das Arens-Menü (3-Gang zu EUR 45) und der besagte Salat als 4. Gang mit EUR 5,—.

Arens-Menue

und zum anderen ein 4-Gang Hummer-Menü zu EUR 48,00)

Hummer-Menue

Zu erst mein Hinweis, dass ich genau weiß, wie einige unserer Kritiker über Gänseleber denken, ich habe auch schon viel Schande über mein Haupt ertragen müssen, aber bitte, verzeiht es mir mal wieder - bitte!

Insgesamt gibt es für alle 8 Gänge nur eine Kritik - perfekt in allen belangen, in Qualität, der Zubereitung, der Form des Anrichtend, des Servieren. Ich könnte ins Schwärmen geraten.

Bevor es aber mit der Speisenfolge losging, kam erneut etwas aus der Küche. Eine Geflügelterrine und eine Gefügelcreme mit Zucchini. 



Ich möchte jetzt nicht alle Details geschmacklich beschreiben, das würde wirklich zu weit (und zu sehr langem Text) führen, lediglich bei einigen Speisen Besonderheiten hervorheben. So bei der mit Schwarzwurzel gerollten Leberpastete, die einen etwas ungewohnten, aber guten Nebengeschmack hatte. Wir diskutierten und fragten letztendlich die Bedienung, die uns mitteilte, dass Hagebutte enthalten sei. Aha!

Variation der Leber

Für mich kam dann der Salat und mein Nachbar erhielt aus dem Arens- Menue die Schaumsuppe vom Flußkrebs.

Schaumsuppe vom Flußkrebs

Dreierlei vom Hirsch - OK das rosa Hirschfilet ist auf dem Foto gut zu erkennen, aber dann noch Hirschschinken, sehr Cross und in der Teigkugel ein Hirschragout. Genial.

Dreierlei vom Hirsch

Vor dem eigentlichen Nachtisch kam ein weiterer - süßer - Gruß aus der Küche. Ein Brownie mit einer Himbeerecreme. Es zerging auf der Zunge.

Brownie und Himbeercreme

Der Nachtisch erinnerte etwas an Weihnachten mit Bratapfel und Lebkuchen. Ein fürstlicher Abschluss!

Bratapfel und Lebkuchen

Nun zu dem Hummer-Menu:

Die Mousse mit den verschiedenen Texturen war der optimale Einstieg in das Menü. 

Hummer Mousse
Hummer Mousse

Die folgende Hummersuppe war herzhaft und etwas schärfer abgeschmeckt.

Schaumsuppe mit Hummerpraline

Bei dem Hauptgang (1/2 Hummer) fragte sich meine Frau zu erst, wie den der Kohlrabi dazu passen würden. Antwort: Wahnsinnig gut. Das Risotto übrigens auf den Punkt zubereitet!



Hoch interessant las sich der Nachtisch. Hummer-Eis? Pernod-Tarte? Kommentar meiner Frau „Das ist der Hammer!“.



Sehr erfreulich auch die Preise für eine Flasche Wasser medium zu EUR 4,50 und einem bräunlichen Himbeerbrand aus dem Holzfass zu EUR 3,50.

Also, ein Abend der uns rundum zufrieden stellte, ins Schwärmen brachte und den wir in allen Zügen genossen haben.

Sterne verdächtig ist etwas untertrieben!

Gastraum
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.