Zurück zu Café Jérôme
GastroGuide-User: PetraIO
hat Café Jérôme in 34131 Kassel bewertet.
vor 6 Jahren
"Ein Ausflug zum Herkulesdenkmal macht Hunger"
Verifiziert

Geschrieben am 10.03.2015
Besucht am 07.03.2015
Unser Ausflug zum Herkulesdenkmal! Ihn kenne ich schon von Bildern, den strammen Herrn.  Leider mussten wir bei der Ankunft auf der Wilhelmshöhe feststellen: Der Herr samt Unterbau ist in die Jahre gekommen und wird restauriert. Gerüste und Planen verdecken den Sockel und einen Teil der Wasserspiele. Schade, aber es muß wohl sein! Ein schöner Spaziergang in der Frühlingssonne durch den Schlosspark, toller Blick aufs Schloss... und, was meint ihr wohl???

HUNGER stellt sich zur späteren Mittagszeit ein!

Im letzten Moment entdeckten wir ein Schild, demnach sich im Schloss etwas zu beißen findet. Normalerweise meiden wir diese Touristenlokale, wir wollten aber auch nicht mehr lange suchen.

Also fanden wir uns im modern restaurierten Café im Untergeschoss des Schlosses ein. Dieses ist sogar über einen Aufzug rollstuhlgerecht erreichbar. Das Restaurant-Café locker besucht, wir nahmen Platz an einem kleinen Tisch.

Service:

Die jungen Mitarbeiter alle freundlich und sehr aufmerksam. Insgesamt wurden wir wechselnd von 1 Herrn und 3 Damen sehr gut bedient. Getränke und Speisen wurden gleich aufgenommen und nach angenehmer Wartezeit  serviert.

Essen und Trinken:
Auf den Tischen liegt die übersichtliche und gut aufgestellte Speisekarte aus. Ergänzt wird diese durch eine Tafel im Café. Kuchen (die sehr gut aussahen) suchen sich die Gäste an der Theke selbst aus.

Wir entschieden uns für:
- Gemischter Salat der Saison mit Thunfisch, Zwiebeln, Oliven und Schafskäse. Dazu Baguette. € 8,50
Der gemischte Salat in großem tiefen Teller. Schöner frischer Salat, Tomaten und Gurkenscheiben, Paprikastücke, Karottenraspel, etwas Mais, der Thunfisch, Physalisdeko und ein wirklich feines Balsamicodressing. Nur 2 Scheiben frisch (noch warm!!) geröstetes Baguette dazu schrie nach Einspruch: "Bitte noch etwas Brot dazu!" Dies kam pünktlich und wieder warm nachdem die ersten beiden Baguettescheiben ihren Weg gefunden hatten. 4 Scheiben extra zu € 1,-- für mich absolut ok. Petra ist satt einfach verträglicher :-)
Ein schönes leichtes und gut schmeckendes Mittagessen, beim Thunfisch gibt es qualitativ Besseres, war aber ok.


- Folienkartoffel mit Salatbeilage, Kräuterquark und Räucherlachs zu € 8,50
Hier wiederholte sich die Salatbeilage meines zuvor beschriebenen Gerichtes in kleiner Form. Dazu eine schöne große Pellkartoffel mit dem Quark und obenauf dem Räucherlachs. Das "Arrangement" im Alufolien-Creativ-Schwan... wer braucht kreative Umweltverschmutzung? Warum kann man nicht einfach eine "Pellkartoffel" (schön deutsch :-) oder "Grillkartoffel" betiteln und den Müll weglassen? Die Kartoffel wurde nur zum Servieren in den Aluschwan gebettet und ließ sich noch befremdlich daraus essen. Wer will schon Alu essen?
Zurück zum Gericht: Ein gut sättigendes und fein abgeschmecktes Mittagessen mit leckerer Kartoffel!

Wie es sich gehört, wurden beide Gerichte gemeinsam serviert.

Getränke: Eine trockene Weißweinschorle, 0,2 l zu € 3,90 und eine Apfelsaftschorle, 0,4 l zu € 3,60.

Sauberkeit und Ambiente:
Hier ist im Schloss Moderne eingekehrt. Aber mit Stil, uns hat es gefallen. Alles sehr sauber und gepflegt. Bequeme Bestuhlung, frische Tulpe auf dem Tisch und ein Batteriekerzchen (evtl. Sicherheits-Museumsvorschriften sind hier wohl verständlich). Die Beleuchtung im Untergeschoss ist top. Seitlich Tageslicht-Oberlichter, im Wesentlichen ergänzt durch eine tolle Innenbeleuchtung mit Tageslichtcharakter. Toiletten wurden nicht aufgesucht.

Fazit zum Gesamteindruck
4 – gerne wieder
(für so einen touristischen Anlaufpunkt top!)
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise").
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.