Zurück zu Stadt Thessaloniki
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Stadt Thessaloniki in 68169 Mannheim bewertet.
vor 3 Jahren
"Gutes Schlemmerbock-Event - solide griechische Hausmannskost - nicht mehr, aber auch nicht weniger !! Oder: Chuck Norris verwählt sich nicht, wenn Du abhebst, warst Du am falschen Telefon !!"
Verifiziert

Geschrieben am 06.09.2017
Meine Frau und ich besuchen ein bis zwei mal im Jahr das Restaurant "Stadt Thessaloniki". Seit ein paar Jahren ist Theo mit seinem Restaurant an der Alten Feuerwache auch im Mannheimer Schlemmerblock vertreten. Wir wissen, dass man hier klassisches griechisches Essen, ohne große Schnörkel mit einem Touch mediterranem,    jeder Gast zusätzlich noch ein Dessert aufs Haus bekommt.

Gut zwei Jahre ist es her, dass ich hier bei Gastroguide eine Bewertung geschrieben habe, in der Zwischenzeit waren wir geschätzte fünf Mal hier, Zeit also für eine knappe Auffrischung. Wir fahren an dem Abend mal wieder mit dem Rad in Neckarstadt, kommen wir am Capitol ums Eck gefahren, imponieren mir immer die wuchtigen NUB Gemäuer, nicht zu vergessen mein geliebtes Collini Center, welches sich allerdings auf dem Bezirk Oststadt befindet.

Wir setzen uns draußen, werden gleich von Theo gesehen und freundlich mit einem Schmunzeln begrüßt. Er kommt auch gleich mit der Karte, in der anderen Hand zwei gekühlte Ouzo. Wir bestellen gleich die Getränke, ein Hefeweizen sowie eine Cola Light. Als die Getränke serviert werden, das immer gleiche Spiel. Theo schaut mich an, grinst und stellt mir die Cola Light hin, meiner Frau das gut ausschauende Hefeweizen. "Theo, das kostet Dich einen Ouzo extra", diesen Spaß lässt er sich trotzdem nicht nehmen. 5 Minuten später steht der zweite Ouzo vor mir, dazu kommen zwei gut angemachte Beilagensalate.


Vorab entschieden wir uns aber für die gegrillten Peperoni (5,50), mit an geröstetem Weißbrot. Die Peperoni hatten viele Grillspuren und waren schön in Knoblauch und Essig angemacht.
Als Zwischengang servierte man uns den vorab gereichten Beilagensalat. Schön, dass es hier kein eingedeutschten Salat gibt. Krautsalat, Karotte, Böhnchen und Eisbergsalat, alles sehr gut und in sich stimmig angemacht. Nach dem Salat kamen dann unsere Hauptgerichte, das preisgünstigere, die Kalmare (Tintenfisch/Tube) gingen daher aufs Haus. Sie schmeckten aber nicht schlechter. Schön weich gegrillt, am Ende mit Zitronensaft berieben, schmeckten sie meiner Frau tadellos gut. Die Kalmare hatten schöne Röstaromen vom Grill abbekommen:

Röstaromen gab es auch bei mir beim flach ausgeschnitten Stück vom regionalen Entrecote`, in Pfeffersauce schwimmend (wo sind die Kritiker die die Sauce extra haben möchten ?), dazu knusprige Kroketten. Theo erklärte es sei ein Endstück, daher etwas größer und ob das in Ordnung sei. Natürlich war das in Ordnung, am Anfang hatte ich aber etwas Bammel, da es doch etwas sehnig ausschaute, was sich aber beim Anschnitt als unbegründet erwies. Das Fleisch perfekt medium gebraten, nicht eine Sehne/Knorpel am Stück. Das Fleisch saftig und gut beißbar, wobei ? Einer der schneller zieht als sein Schatten,
Lucky zieht schneller als ....
der braucht nicht wirklich Zähne :-) .. ich glaube Wecker, Lauterbach, Daum und Semmelrogge schauen da bloß neidisch zu :-)

Die Pfeffersauce auch ohne grüne Pfefferkörner schon in sich pfeffrig genug, mit dem Körnern natürlich noch einen Tick pfeffriger. Die Kroketten schön knusprig und angenehm gewürzt.


Damit Theo wegen des Schlemmerblockes noch was verdient, bekommen wir einen kostenlosen Digestif (zwei mal ein Ouzo, wer hätte es gedacht), sowie ein kostenloses Dessert - getränkter Kuchen mit Amaretto und Vanilleeis im Honigbad getreu dem Motto "Chuck Norris isst kein Honig, er kaut Bienen"

Fazit:
Chuck Norris spendet täglich Blut - nur nicht sein eigenes. Leider sahen wir keine Möglichkeit einer anonymen Spende, Peperoni, zwei Bellheimer Weizen (je 2,80 0,5), eine Cola Light, 5 Ouzo, 250 Gramm Entrecote, leckere Kalmare, zwei Salate als Zwischengang und ein großes Dessert am Schluß und keine 30 Euro bezahlt - Schlemmerblock und dann auch noch gut und "billig" ? Kann das sein ? Vielleicht war es ja auch teurer, aber die elektronische Kasse (Rechnung mit Steuernummer) hatte vor einem Chuck Norris Roundhouse Kick so viel Respekt, dass die erste Zahl eine 2 war. Empfehlung !!


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 22 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.