Zurück zu Oishi Sushi
GastroGuide-User: Karibiksonne210
hat Oishi Sushi in 70469 Stuttgart bewertet.
vor 5 Jahren
"Oishi Sushi - kein Running Sushi"
Verifiziert

Geschrieben am 18.02.2016 | Aktualisiert am 18.02.2016
Besucht am 02.02.2016
Running Sushi ist von gestern und die Fließbänder hatten sowieso nichts gemütliches und erinnerten mich immer an das Koffer-Fließband am Flughafen. Dafür schießen jetzt die Sushi Restaurants wie Pilze aus dem Boden und es spielt auch keine Rolle mehr, ob der Besitzer japanischer, chinesischer oder gar deutscher Herkunft ist.

So wird das vor ca. einem Jahr eröffnete japanische Restaurant "Oishi Sushi" von einem Chinesen betrieben. Wie es zur Mittagszeit aussieht auch sehr erfolgreich. Bei meiner Reservierung um 12 Uhr hörte ich im Hintergrund einen ordentlichen Geräuschpegel und "Nein, im Moment sei kein Platz frei, später ja". Das später paßte bei mir ganz gut, da meiner Freundin's Mittagspause erst um 13.30 Uhr begann. 

Bei meiner Ankunft saßen wohl die meisten schon wieder an ihren Schreibtischen. Es war fast leer und der für uns reservierte Tisch war ruhig in einer Ecke. Die Inneneinrichtung ist perfekt aufeinander abgestimmt und mir gefällt dieser moderne asia-style, wenngleich er auch kühl rüberkommt, sehr gut. Auf den dunklen Holztischen liegen Bambusplatzsets, Mehrwegstäbchen finden sich auf einem kleinen Tellerchen, Schüsselchen für die Sojasoße stehen bereit und ebenso ein modernes Gefäß mit einer Chiliwürzsoße sowie Salz und Pfefferstreuer. Der dunkelgraue Wandinnenputz und die hellen glänzenden Bodenfliesen bilden einen Kontrast, den ich, obwohl kein Freund von dunklen Wänden, schon wieder schön finde. Die Kunstledersitze sind super bequem und weich, leider auch mit dem unangenehmen Nebeneffekt, daß es sich darauf ganz gut schwitzen läßt.

Die sehr jungen asiatischen Servicekräfte sind lächelnd unterwegs, auch freundlich und können Auskunft geben. Während des Essens wird dafür nicht nachgefragt ob alles paßt oder noch etwas gewünscht wird. Oder wie soll sonst am Ende des Tages die Kasse stimmen? Da auch niemand mehr zu sehen war, haben wir auch nichts mehr zu trinken bestellt. Unverzeihlich ist für mich, wenn noch nicht alle mit dem Essen fertig sind und schon mal den Fertigen der Teller weggezogen wird. Dass hier keine gelernten Kräfte unterwegs sind spielt keine Rolle, aber soviel Taktgefühl sollte schon sein.

Auf einer Tafel vor der Türe wird mit Rabatten auf Sushi Menüs geworben und auch bei Mitnahme gibt es einen Preisnachlass. Die Karte, ein Mix aus chinesischer und japanischer Küche macht uns die Entscheidung leicht. Sie ist nicht überladen, dennoch werden die Gerichte artig durchnummeriert. Wir entscheiden uns recht schnell für knusprige Ente süß-sauer (9 Euro) und die gebratenen Nudeln (7 Euro). Als "Dessert" darf es ein Oishi Menü zu 11 Euro sein. Für eine Portion Reis werden faire 1 Euro extra berechnet.

Leider konnte ich auf der Speisekarte keine Angabe zur Glutamatbeigabe entnehmen. Im Moment der Bestellung habe ich auch nicht daran gedacht, deshalb explizit nachzufragen. Da hier mehr als verschwenderisch damit umgegangen wird, kann ich nur warnen und dies bei zu erwartender Unverträglichkeit vorher zu klären bzw. abzubestellen. Ich habe selten einen Laden angetroffen, wo dies so extrem eingesetzt wird.

Und nun zum positiven des Essens: eine reichliche Portion die für mich ohne weiteres 4 Sterne verdient hätte, wenn da nicht ... es war reichlich an Hähnchenfleischstücken und die Nudeln al dente, ebenso das kleingeschnittene Gemüse  mit Karotten, Zwiebeln und Chinakohl.

Mein Gegenüber war mit der knusprigen Ente sehr zufrieden. Ebenfalls eine reichliche Portion und wie sich später herausstellte. hätte die schon auf dem Teller plazierte Portion Reis auch ausgereicht.

Die Sushi kamen auf einem hellen Holztablett. Sushi heißt wörtlich übersetzt "gesäuerter Reis" und damit wird schon mal die Hauptzutat der Noriblätter aus getrocknetem Seetang genannt. Grüner Meerrettich, eingelegter Ingwer (hier rosefarben) und das Maggi des fernen Ostens sind die weiteren Zutaten eines Sushi-Gerichtes. Ich bevorzuge den großkörnigen Klebereis wie er hier verwendet wurde. Ich finde, dieser macht die Röllchen oder die Bällchen luftiger. Mit frischem Fisch belegt und gut gerollt waren sie ein Genuss. Unübertrefflich und haben auch mehr Pfiff finde ich trotzdem die japanischen Fingerhäppchen im Hiro. Gleich darauf folgen diese im Oishi, auch was das Preisleistungsverhältnis betrifft.

Die Kochkunst war im Ansatz gut, das PLV stimmte auf jeden Fall. Noch besser zu werden und damit meine ich natürlicher zu kochen, wäre mein Wunsch, Dann gerne auch meine Empfehlung.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Ede. und 9 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 9 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.