Zurück zu Müllers auf der RÜ · Brasserie
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Müllers auf der RÜ · Brasserie in 45130 Essen bewertet.
vor 5 Jahren
"Müllers auf der RÜ - Hausmannskost in der Brasserie von Sternekoch Nelson Müller"

Geschrieben am 29.11.2014 | Aktualisiert am 29.11.2014
Besucht am 14.06.2014
Zeche Zollverein - nach einer interessanten Führung "Über Kohle und Kumpel" wollten wir noch eine Kleinigkeit essen. Ich war neugierig, das "Müllers auf der Rü" hatte erst vor kurzem eröffnet und die Location sah auf den Fotos im Netz recht ansprechend aus. Die Parkplatzsuche ist hier immer etwas schwierig, heute erwies sie sich als sehr chaotisch, zumal wir nicht wussten, dass an jedem 2. Wochenende im Juni das Rü-Fest mit zahlreichen Bands, Verkaufständen, Grillbuden und Champagner-Bars gefeiert wird.
Eine junge weibliche Servicekraft steht in der geöffneten Eingangstür des Restaurants und begrüßt uns sehr freundlich. Wir dürfen an dem einzig noch freien Tisch Platz nehmen, dieser ist bereits mit Papiertischsets, guten Papierservietten, Besteck und einem Gefäß im Stoffsäckchen mit Himalayasalz eingedeckt, am Rand eine blaue Glasvase mit Rose sowie eine weiße Teelichtschale. Die Speisekarten werden uns umgehend in Form von Klemmbrettern mit schon recht abgegriffenen losen DIN-A4 Blättern gereicht. Die Auswahl ist sehr übersichtlich, ein paar Vorspeisen, Suppen, Salate, Hauptspeisen (Pasta, Fleisch, Fisch), Desserts und einige Frühstücksangebote, außerdem wird ein Müllers-Rü-Teller zu 28,50 € angeboten, u. a. mit Foie Gras. Ich habe dafür in keiner Weise Verständnis, da hat der Herr Müller doch erst letztens in einer Fernsehsendung über die artgerechte Haltung von Tieren berichtet und diese bewertet. Man möchte hier lt. Website bodenständige Hausmannskost anbieten, auf der Speisekarte findet man aber auch Hummersuppe oder Austern.
Wir werden heute abwechselnd von drei Servicekräften bedient, überwiegend ist aber eine sehr reizende Dame mittleren Alters mit leichtem Akzent für uns zuständig, nach kurzer Zeit werden wir nach unseren Getränkewünschen gefragt, 0,2 l Coke zu 2,30 €, 0,3 l Stauder Pils zu 2,30 € und ein Glas 0,2 l Blanc de Noir/Weingut Brogsitter zu 5,- € werden sehr schnell und bestens temperiert gebracht.
Unsere Bestellung:
Currywurst à la Nelson Müller mit Anapurna-Curry und belgischen Fritten zu 8,90 €
Omas Waffeln mit heißen Kirschen und Joghurteis zu 4,50 €
Kross gebratene Dorade en papillote mit Blattspinat, Rosmarinkartoffeln und Wurzelgemüse zu 17,50 €
Vorweg gibt es etwas Brot mit gesalzener Butter, serviert in einer Holzschachtel.
Mein Mann bewertet seine Currywurst mit Fritten als relativ unspektakulär, die kleine Salatbeilage gut mit Essig und Öl angemacht, dazu ein paar Croutons und Kürbiskerne, zu diesem Preis eine äußerst übersichtliche Portion, bodenständige Hausmannskost im Mini-Format.
Sohnemann ist zufrieden, die Waffeln sind knusprig, die Kirschen heiß und das Joghurteis wirklich klasse, leicht sahnig aber dennoch sehr erfrischend und nicht zu süß.
Die Dorade, ich überlege gerade, ob ich evtl. einen Zusatz auf der Karte, dass es sich hier um Filets handeln würde, überlesen habe? Ansonsten verstehe ich unter Dorade einen ganzen Fisch, unter "en papillote" in Alufolie oder Pergamentpapier gegart oder serviert. Nun, bekommen habe ich zwei kleine Doradenfilets sehr guter Qualität mit knuspriger Haut, auf den Punkt gegart, das Wurzelgemüse (Möhren und Sellerie) bissfest in einer leichten Sahnesoße, die Rosmarinkartoffeln kross, alles zusammen sehr gut und stimmig abgeschmeckt, die Portion auch recht überschaubar, handwerklich gut gemacht, 4*.
Wir haben auf einen Nachtisch verzichtet, das Angebot u. a. Kaiserschmarrn oder Schokaladenvariationen hat uns nicht so zugesagt, zum anderen ist bei uns auch gerade des öfteren Schmalkost angesagt, unter "normalen Umständen" aber würden wir hier sicher nur mit einer Hauptspeise plus Vorspeise und/oder Dessert zurechtkommen, dafür müsste man pro Person so ca. 35,- bis 45,- € rechnen, das ist grundsätzlich okay aber für ein Restaurant, dass sich als Brasserie mit Markthallenatmosphäre versteht, doch ein stolzer Preis. Sicher, der Name "Müller" muss mitbezahlt werden und Herr Müller wird und kann sich nicht unter Wert verkaufen.
Heute waren gefühlte 10 Servicekräfte im Einsatz, freundlich, bemüht und zuvorkommend, allerdings durch den großen Andrang auch etwas überfordert, in der offenen Küche in der Mitte des Restaurants werkelten mehrere Köche, die Speisen wurden sehr schnell gebracht. Wir mussten schon mal Handzeichen geben, um ein weiteres Getränk zu bestellen, eine Kuchengabel und einen kleinen Löffel für die Waffel konnten wir nicht ordern, da das Servicepersonal anderweitig beschäftigt war, 3,5*, mit Rü-Fest-Bonus gerne auf 4* gerundet.
Das PLV bewerte ich mit 3*, die Portionen doch recht klein bemessen, die Getränkepreise empfinde ich als angemessen. Gute Weinauswahl, der Blanc de Noir klasse, ganz leichte Tönung und angenehm blumiger Duft, zu diesem Preis wirklich überzeugend.
Das Restaurant war sehr gut gepflegt, die Toiletten aber nur akzeptabel, hier hat man es heute nicht geschafft, wohl aufgrund der vielen Gäste, nach dem Rechten zu schauen.
Nachtrag 29.11.2014
Inzwischen wurde die Online-Speisekarte überarbeitet, es heißt jetzt "Kross gebratene Doradenfilets".
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.