Zurück zu Saigon
GastroGuide-User: simba47533
hat Saigon in 66111 Saarbrücken bewertet.
vor 1 Jahr
"Auch weiterhin kann man das "Saigon" besuchen; unliebsame Überraschungen gibt es hier nicht"
Verifiziert

Geschrieben am 21.06.2018 | Aktualisiert am 24.06.2018
Besucht am 21.06.2018 Besuchszeit: Mittagessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 20 EUR
Das Szenario mag dem ein oder anderen bekannt vorkommen: Madame Simba ist mit drei Freundinnen bei einem "gehobeneren Italiener" ("Roma", Saarbrücken) zum Mittagessen verabredet und Simba mag nicht für sich alleine in Töpfen und Pfannen rühren. Also steht auch für ihn ein Restaurantbesuch an. Vietnamesisch  war schon länger nicht mehr "dran", also gleich mal die Homepage vom "Indochine", meinem in der Richtung bevorzugten  Gastrotempel, aufgerufen. Da laust mich doch der Affe! Wo sind denn auf der Karte die vielen feinen Gerichte, vor allem die Suppen, die Rindfleischgerichte und die Meeresbewohner geblieben? Kahlschlag auf der ganzen Linie; nur noch Vorspeisen, Rolls und Vegetarisches sowie Desserts, dazu ein dreigängiges Business-Lunch für EUR 17,50, das mir allerdings nicht behagt. Ich erspare mir telefonisch nachzufragen inwieweit diese Karte aktuell ist. Das "L´Atelier" hat zu Jahresanfang seine Pforten für immer geschlossen, bleibt also nur noch das "Saigon" übrig, falls es nicht in eine komplett andere Richtung gehen soll. Nein, der Entschluss "Vietnamesisch" ist nun mal gefasst, also nix wie hin.

Zu Ambiente und Sauberkeit habe ich mich bereits an anderer Stelle geäussert; hier hat sich nichts geändert. Auch am Service nicht. Die äusserst liebenswürdige vietnamesische Lady hält hier nach wie vor die Stellung; wie gehabt fühle ich mich hier gut umsorgt. Also die gleiche Sternleinzahl wie gehabt: für Ambiente dreieinhalb, für Sauberkeit und Service jeweils vier.

Essen und Trinken: Nach wie vor gibt es den verbilligten Mittagstisch mit vielen Gerichten zur Auswahl; inclusive der Preise unverändert seit meinem letzten Besuch. Allerdings mag ich heute von der Normalkarte bestellen. Hier hat es durchaus Veränderungen gegeben; der von mir im letzten Bericht monierte "Viet-Thai-Mix" ist beseitigt, was mich freut. Nach wie vor ist es allerdings so, dass nur wenige Gerichte wirklich zu 100% unverfälscht vietnamesisch sind; am ehesten kann ich mir das noch bei den Suppen vorstellen, die anderen Speisen sind schon etwas "europäisiert", nicht zuletzt was die Schärfe anbelangt. Ich mache die Probe aufs Exempel und bestelle mir als Vorspeise eine Tom Suppe (EUR 4,00) und als Hauptgericht   Mi Xao Don Tom (EUR 13,00). Und ja, ich weiss immer noch nicht wie ich mittels meiner Tastatur an die vietnamesischen Akzente und Sonderzeichen komme; vielleicht weiss ja ein GG-Kollege oder eine -Kollegin Rat. Getrunken habe ich eine Flasche  Saigon Export (0,355l EUR 2,50).

Das Bier ist sicherlich nichts für Puristen, die ausschliesslich nach dem deutschen Reinheitsgebot gebraute Biere zu sich nehmen. Neben Gerste und Hopfen ist hier auch Reis im Spiel; mir schmeckt es gut und ich habe es auch vor Ort in Vietnam immer gerne  getrunken, zumal es weitaus billiger als die Importbiere (z.B. Heineken, Budweiser etc.) war.

Die mit Kokosmilch, dicken Garnelen, Chili und Champignons gekochte Suppe war sehr heiss, sehr scharf und sehr gut. Allerdings  stellte ich entgegen meiner Vermutung doch einen Schlenker Richtung Thai-Küche fest; wäre noch Galgantwurzel, Zitronengras und Fischsoße drin gewesen hätte es durchaus eine Tom Yu Gung-Suppe sein können. Die Küche bestätigte mir das auch, betonte allerdings im gleichen Atemzug, dass die angebotenen "Pho´s" nun wirklich unverfälschte vietnamesische Küche seien. Gäbe es diese auch als Vorspeise, hätte ich ohnehin eine davon probiert, aber zwei Hauptgerichte schaffe ich einfach nicht.

Mein Hauptgericht   bestand aus acht grossen Garnelen auf einem Bett aus diversen Gemüsen und knusprigen Nudeln. Bei der Bestellung war ich darauf aufmerksam gemacht worden, dass es sich bei den Nudeln nicht um gebratene sondern um frittierte Nudeln handeln würde. Und in der Tat, sie waren richtig "crunchy" so etwa in der Art von Popcorn. Man muss sie mögen oder auch nicht. Ich mochte sie (obwohl mir gebratene Nudeln schlussendlich schon lieber gewesen wären), sie waren allerdings in der Handhabung etwas schwierig. Jedesmal wenn ich ein mit Soße behaftetes Bündelchen  davon mit Löffel oder Gabel zum Munde führen wollte, fürchtete ich um mein weisses Poloshirt; es blieb Gottseidank spritzerfrei,ich habe mich nicht von oben bis unten eingesaut. Mit meiner Auswahl war ich wirklich zufrieden und vergebe gerne vier Sterne.

Preis-/Leistungsverhältnis: Bei den Preisen auf der Normalkarte gibt es nichts zu meckern und die Preise auf der Mittagstischkarte sind fast nicht zu schlagen; ich habe mehrere der Mittagstischgerichte bei früheren Besuchen probiert, es war jedesmal schmackhaft, ich war jedesmal angenehm gesättigt und habe mit einem Glas Bier dabei nie mehr als zehn Euro ausgegeben. Für P-/L vergebe ich deshalb viereinhalb Sterne.

Fazit: Ein wirklich angenehmer Ort!

P.S. Ich werde wirklich demnächst mal zum "Indochine" fahren und vor Ort klären wie dort die Speisekartensituation ist. Täte mir sehr leid, wenn es nur noch die äusserst abgespeckte Version gäbe.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 17 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Pepperoni und 17 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.