Zurück zu Zur Rose
GastroGuide-User: AndiHa
hat Zur Rose in 73663 Berglen bewertet.
vor 6 Jahren
"Urige Wirtschaft mit guter Küche"
Verifiziert

Geschrieben am 09.04.2015 | Aktualisiert am 09.04.2015
Besucht am 08.04.2015
Die Rose in Vorderweißbuch gibt es gefühlt eigentlich schon immer. Gefühlt schon immer hat sie auch einen ganz anständigen Ruf.

 
Zitat Stgt. Ztg. und Homepage:
Wie früher bewährt sich die Kombination zwischen Metzgerei und Gastronomie: der Wirt weiß, woher die Ware kommt und wie man damit umgeht. "Die Saua hol i mir von de Baurahöf rundrum", sagt Kurt Ehmann, der daraus die klassischen Schnitzelvariationen zubereitet….
 
Als temporäre Waiseneltern (Tochter übernachtet bei Freundin) beschlossen wir an diesem sonnigen Mittwoch abends einfach mal wieder dort vorbeizuschneien. Sonntags und wenn im Nachbarort das Brennereien-Event Streich brennt stattfindet ist bekannt, dass man dringend reservieren sollte. Aber mittwochs unter der Woche?
 
Parkplätze gibt es um’s Eck genug eigene und man betritt das pittoreske Haus das ab dem 1. Stock aus Ziegelsteinen gemauert ist ebenerdig. Und dann befindet man sich ein einem Haus wie vor vielen Jahren. Man darf dann erstmal eine linoleumbeplankte Stiege in den ersten Stock rauf gehen um dann vor der Tür zum Gast- und Schankraum zu stehen.
Dieser Raum, L-förmig um den Tresen und die Küche gelegt, war aber zu unserer Überraschung schon ordentlich mit Gästen gefüllt. Er bietet Platz für geschätzt 40-50 Gäste.
 
Service
Eine freundliche, umgängliche und vor Allem patente Servicedame begrüßte uns und stutzte etwas als wir erwähnten, dass wir nicht reserviert hätten.
Daß sie patent war bemerkten wir anschließend. Sie beugte sich kurz über das Reservierungsbuch, knobelte, grübelte und fand einen Platz für uns. Eigentlich, so ein Beisatz wäre nur frei bis 19:00 Uhr, aber das bekommen wir hin.
Um 18:15… Wir wollten schon gehen als sie uns zusicherte, das klappt schon.
 
Nun, es hat geklappt…sonst wäre die Bewertung jetzt zu Ende.
 
Die dicken und sauberen Karten (mit traditionellem Kunstledereinband mit Klarsichthüllen) kamen mit an den Tisch. Die Getränke wurden zügig aber nicht unmittelbar abgefragt.
Das Essen wiederum nach passender Zeit. Lieferung desselbigen, die Nachfrage beim Abräumen ob es geschmeckt hätte, war alles estimmig.
Eine kleine Gesellschaft war anwesend und räumte mittendrin einen Teil der Tische. Beeindruckend, wie zügig und präzise da wieder Tische hergerichtet wurden.
Die Dame war im Service alleine aber von ihrer Präsenz, Schnelligkeit und Umsichtigkeit könnten sich viele ein Stück abschneiden! Und dennoch war sie immer freundlich und wirkte irgendwie auch nie gehetzt.
Das war schon stark! 4,5 Sterne
 
Ambiente:
Ja das Ambiente…. urig. Eine saubere aber alte Wirtsstube. An vielen Stellen wirkte sie nur alt. Es war schon sukzessive erneuert worden. Aber nirgends mit Stilbruch.
Eine blasstürkise Holzvertäfelung verlief bis zur halben Höhe um den Gastbereich. Die Stühle waren bequem und mitsamt den Tischen und dem restlichen Mobiliar authentisch.
Man muß so was natürlich auch mögen und heimelig finden. Ist vielleicht nicht jedermanns Sache.
Also ich habe mich hier wohl gefühlt. Irgendwie ein kleiner Abstecher in frühere Zeiten.
 
Essen:
Maultaschen soll es hier gute geben. Diese werden dienstags frisch gemacht. Aber so waren, so die Vorabwarnung der Dame, heute nicht im Angebot.. Ob schon aus oder eben nicht vorhanden weil es den Ostermontag gab und damit die vermutliche Verschiebung des Ruhetages war, weiß ich nicht. Liegt aber nahe.
 
So wurden es:
Paniertes Schweineschnitzel Wiener Art mit Pommes und Beilagensalat (11,90)
das berühmte SchniPoSa
Schweineschnitzel Jäger Art mit Champignons, Pommes und ebenfalls Beilagensalat (12,90)
 
Der Beilagensalat war ein Pfund! Ein kleiner Salatteller aber mit verschiednen allesamt gesondert angemachten Salaten (Blatt-, Rettich-, Karotten-, Gurken- und Kartoffelsalat). Getoppt von einem Ring Paprika und fein gehobeltem Radicchio. Das sah nicht nur gut aus, das war auch geschmacklich eine runde Sache. Jeder Einzelsalat mit seinem individuellen Dressing einfach klasse.
Wehleidig muß ich da an die teils doch arg lieblosen Vertreter bei konkurrierenden Küchenrichtungen zurückblicken. Nachträglich müsste man da punktuell fast Minuspunkte geben.
 
Die Schnitzel waren ebenfalls mehr als nur gut.
Endlich mal wieder welche mit ordentlicher Würze. Die Panade gut und die Pfanne wurde auch liebkost. Dazu waren sie angenehm weich und dünn genug um einfach einwandfrei zu munden.
Hier schmeckt man die Herkunft des Fleisches und den Metzger im Haus.
Die Pommes waren einwandfrei und das gesamte Essen auch quantitativ in Ordnung.
 
Zum Jägerschnitzel wurde unmittelbar danach auch eine Sauciere geliefert.
Ob die beinhaltete Sauce jetzt selbstgemacht war oder nicht kann ich nicht beurteilen. Einzig, sie schmeckte etwas flach. Das mag vielleicht aber auch an der guten Würze des restlichen Essens gelegen haben und ist ja sowieso subjektiv.
 
In Summe ist mir das Essen aber mehr wert als nur ein „gut“. 4,5 Sterne
 
PLV:
Mitsamt der Getränke (2x Spezi 0,5L zu 3,30) komme ich in dem Fall ebenfalls auf ein klares gut!
 
 
Fazit:
Hier kann man sehr gut in uriger Atmosphäre essen. Man sollte aber zwingend reservieren. Eine klare Empfehlung!
Zudem lädt die Gegend am Rande des schwäbisch- fränkischen Waldes auch zu Ausflügen in sehr schöner und lieblicher Landschaft ein welche dann mit einem Besuch hier abgeschlossen werden können.
 
Daher frei nach Küchenreise: 4 – gerne wieder

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)
 
 
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lobacher und 24 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.