Becker's · Weinbar
(2)

Olewiger Straße 206, 54295 Trier
Weinstube Gästezimmer Weinkeller
Zurück zu Becker's · Weinbar
GastroGuide-User: Ehemalige User
hat Becker's · Weinbar in 54295 Trier bewertet.
vor 3 Jahren
"Glasklare Empfehlung"
Verifiziert

Geschrieben am 17.05.2016 | Aktualisiert am 18.05.2016
Besucht am 05.05.2016 Besuchszeit: Mittagessen 3 Personen
Trier, endlich war es soweit und unser junger, geschichtsinteressierte Lateiner freute sich riesig auf die alte Römerstadt mit ihren sehenswerten Unesco-Welterbestätten, mit Umland sind es neun an der Zahl. Wir beschlossen, Kölle aufgrund der unsäglichen Staus frühzeitig hinter uns zu lassen und in Trier „beim Becker“ auf einen kleinen Mittagssnack einzukehren.

Wolfgang Becker ist Hotelier, Winzer und Sternekoch (** seit 2009) in einer Person und betreibt neben dem 2007 eröffneten Gourmetrestaurant auch weiterhin sein rustikal gestaltetes Weinhaus mit guter bodenständiger Landhausküche auf hohem Niveau.

Meine vorzeitige Tischreservierung per Mail wurde umgehend sehr professionell bestätigt, im Anhang die Wochenkarte mit einem täglich wechselnden Business-Lunch in drei Gängen mit Amuse Bouche und Brot & Butter zu 28,- € (auch für Donnerstag/Himmelfahrt). Die aktuelle Wochenkarte ist auf der Website unter Weinhaus/Speisekarte/mittags einsehbar.

Sehr positiv überrascht, strich ich im Geiste natürlich den kleinen Mittagssnack. Das Menü war genau mein Ding!

Thunfischtatar / Provenzalisches Gemüse

Kalbsfiletsaute / hausgemachte Tagliatelle / Waldpilze

Himbeer-Eclair / weißes Schokoladensorbet


Kaiserwetter, kurz nach 12.00 Uhr werden wir freundlich begrüßt und haben die Wahl zwischen einem Tisch im Weinhaus oder auf der angrenzenden Terrasse, natürlich entscheiden wir uns für einen Tisch im Freien, die erste Mahlzeit unter strahlend blauem Himmel in diesem Jahr, herrlich!

Die äußerst gepflegten Speisekarten sowie eine separate Weinkarte werden überreicht und ein weiteres Tagesgericht wird mündlich mit Preisangabe vorgetragen, ein Rumpsteak mit Portweinjus, Röstkartoffeln und Beilagensalat. Durstig bestellen wir die ersten Getränke, San Pellegrino 0,25 l (2,50 €), Erdinger a-frei  (4,80 €) und eine Cola 0,2 l (2,50 €). Später zum Essen entscheide ich mich für einen trockenen Riesling vom Weingut Becker. Auf der Weinkarte findet sich aber auch eine sehr gute Auswahl anderer internationaler Weine.

Die Getränke werden schnell gebracht, gefolgt von einem kleinen Amuse Bouche, für jeden ein kleines Stückchen würziges Zwiebel-Speck-Gebäck, wenig später bekommen wir wunderbar frisches, hausgebackenes, dunkles Brot, schön knusprig mit wunderbar lockerer Krume, dazu ein Schälchen fruchtiges Olivenöl und ein kleines, halb geöffnetes Metallschächtelchen mit Salzflakes, die sich ganz prima auch zum Nachwürzen eignen, wie wir später feststellen können. Brot wird nochmals ohne Nachfrage nachgelegt, man muss aufpassen, sich nicht vorab satt zu essen, so gut schmeckt es uns.

Mein Mann entscheidet sich für das Rumpsteak (25,- €), Juniors Kalbschnitzel mit Salzkartoffeln und kleiner Gemüsebeillage steht so nicht auf der Karte und findet sich später mit sehr fairen 10,- € auf der Rechnung wieder.

Mein Menü ist klasse, der Wein auch. Der Thunfisch superfrisch und bestens mariniert, in Kombination mit dem mediterran gewürztem Gemüse und ein wenig angemachten Rucola einfach ein Genuss. Die Pasta auf den Punkt gegart, zartrosa Kalbsfilet, Waldpilze mit kräftigem Aroma, grüner Spargel und Zuckerschoten mit leichtem Biss, ich bin rundum zufrieden und pappsatt. Daher muss Junior nicht lange bitten und ich teile selbstverständlich mein Dessert. Unsere aufmerksame Servicedame bringt unaufgefordert vorab Löffel und Kuchengabel in doppelter Ausführung.
Das Dessert wunderschön angerichtet, Junior ist begeistert und lässt sich gerne die einzelnen Komponenten erklären und okay, ich probiere nur mal. Das Eclair ist mit einer nicht zu süßen hellen Creme gefüllt, obenauf drei mit Aprikosenmark gefüllte Himbeeren, das Sorbet ist mehr ein cremiges Eis, ein ganz leicht säuerliches Himbeermus und kleine hausgebackene Florentinerstückchen runden dieses gelungene Dessert ab.

Auch mit den Hauptgerichten sind die Herren zufrieden, das perfekt medium gebratene Rumpsteak hatte augenscheinlich sehr gute 250 g, konnte allerdings noch ein wenig Salz vertragen, schön reduzierte Jus, krosse Bratkartoffeln kann man ebenfalls.
 
Das Kalbsschnitzel wurde mit relativ groben Brotbröseln paniert, habe ich so noch nirgendwo gesehen. Ich durfte probieren, wunderbar zart und würzig, sogar die in Butter geschwenkten Salzkartoffeln wurden lobend erwähnt.

Die Einrichtung im Weinhaus haben wir nicht gesehen. Die tadellos gepflegten Toiletten befinden sich im direkt angrenzenden Hotelkomplex hinter der Rezeption. Hochwertiges Gartenmobiliar, auch Geschirr, Besteck, Gläser und Stoffservietten sind von gehobener Qualität.

Ein aufmerksamer und sehr professioneller Service hat uns begleitet, wir haben uns bestens umsorgt gefühlt, kommen mit Sicherheit gerne wieder und empfehlen allen Trier-Besuchern einen Abstecher nach Olewig  jenseits des innerstädtischen Trubels.

Fotos gibt es keine, danach war mir heute nicht :-) .
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
keine Wertung
Preis/Leistung


kgsbus und 22 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 22 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.