Sonne
(1)

Wilhams 8, 87547 Missen-Wilhams
Landgasthof Gästezimmer
Zurück zu Sonne
GastroGuide-User: Minitar
hat Sonne in 87547 Missen-Wilhams bewertet.
vor 2 Jahren
"Ein Landgasthof wie aus dem Bilderbuch"
Verifiziert

Geschrieben am 23.05.2017
Besucht am 19.05.2017 Besuchszeit: Mittagessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 14 EUR
Das Allgäu als Wander- , Urlaubs- und Gastrodestination ist immer wieder schön und absolut lohnenswert – vor allem aufgrund der deftigen, herzhaften, habhaften Küche. Meine letzte Tour führte nach Missen-Wilhams, unweit von Immenstadt. Bisher noch ein dunkler Fleck auf meiner kulinarischen Landkarte. Der Luftkurort weist 7 Ortsteile und tatsächlich eine beachtliche Auswahl an Gasthöfen und Wirtshäusern auf.

An unserem Anreisetag kamen wir kurz vor 14 Uhr am Ort an – und hatten bereits einen mächtigen Hunger. Als Liebhaber pikanter Speisen kann man mich schlecht mit Kaffee und Kuchen beglücken. So sind die Nachmittage immer schwer zu überbrücken, vor allem in Gegenden, in denen die Lokale oft noch als Familienbetriebe geführt werden und die Küche für einige Stunden schliesst, um erst wieder um 17 Uhr oder gar um 18 Uhr zu öffnen.

Glücklicherweise hatten wir gleich beim ersten Versuch Erfolg. Die „Sonne“ in Missen-Wilhams liegt in malerischer Halbhöhenlage. Das beeindruckende, ausladende, großzügige Gebäude verspricht schon von aussen Gemütlichkeit und Heimeligkeit. Bei gutem Wetter kann man malerisch draussen sitzen, auch an Parkplätzen mangelt es nicht.  

Allerdings war es bei unserer Ankunft noch so kühl, dass wir es verzogen, drinnen zu sitzen. Der beeindruckend große, aber niedrige Gastraum wird von hellen Bodendielen und hellem, freundlichem Landhausmobiliar dominiert. Der Raum verströmt ein Gefühl von Großzügigkeit und Weitläufigkeit. In der Mitte des Raumes ein grün gekachelter Kachelofen, an den Wänden Personenporträts – vermutlich von den Ahnen und Vorfahren. Fast durchgängig laufen bequeme Eckbänke rund um die Wände und auf den Stühlen liegen rustikal-karierte Polster. Die „Sonne“ wird schon in fünfter Generation als Familienbetrieb geführt, sehr sympathisch und überzeugend, wie ich finde!

Wir wurden überaus freundlich und herzlich begrüßt, waren wir doch zu dieser Uhrzeit die einzigen Gäste. Die umfangreiche Speisekarte weist Klassiker wie Wiener Schnitzel oder Jägerschnitzel ebenso auf wie Salate und Vesper oder saisonale Spezialitäten wie pochiertes Lachssteak mit Spargelragout. Meine Begleiterin entschied sich für eine leckere, würzige, jedoch von der Menge her kaum zu bewältigende Pilzpfanne; ich wählte die Allgäuer Käsespatzen (9,60 Euro mit Beilagensalat). Leider gab es keine Cola light. Doch das grosse Wasser für 2,20 Euro war schön erfrischend und prickelnd, aber gottseidank nicht zu kalt.

Obwohl ich mir sicher bin, dass hier frisch gekocht wird, erhielten wir unsere Speisen nach kaum einer Viertelstunde. Die Käsespatzen entpuppten sich – wie fast überall im Allgäu – als kräftige, vollschlanke Knöpfle, garniert mit feinen Schnittlauchröllchen, gekrönt von sanft gedämpften Zwiebelringen. Dazu als Topping eine Physalis. Zu den verwendeten Käsesorten wollte man mir (schmunzelnd) keine genaue Auskunft geben. Das ist wohl ein Familiengeheimnis. Neben Emmentaler und Bergkäse schienen aber würziger Romadur oder Limburger mit ihm Spiel zu sein. Alles in allem wunderbar harmonisch und stimmig, dazu überaus sättigend. Dazu wurde (und das ist eigentlich Tradition) ein grüner Salat gereicht. In meinem Falle mit einer würzigen, kräuterigen Marinade, die man am liebsten aufgetunkt hätte…  Zum Kaffee hinterher – das große Haferl für günstige 3,00 Euro – servierte man kleine Schokoladehäppchen.

Eine nette Geste: nach dem Abschluss des Essens zeigte sich der Koch persönlich (Thomas Gudermann, der seine Kochlehre in einem 5-Sterne-Hotel absolviert hat) und fragte nach, ob alles okay war. Auch vom jugendlich-frischen und herzlichen Service waren wir ebenfalls begeistert. Zu guter letzt ließen wir uns noch die Gästezimmer im Haupthaus zeigen, was ohne Umstände sofort möglich war. Offenbar können in einem Nebenhaus auch helle und freundliche Ferienwohnungen gebucht werden. Beim nächsten Besuch könnten wir uns daher durchaus vorstellen, diese Möglichkeit zu nutzen. Die offene Natürlichkeit und überzeugende Herzlichkeit der Familie Gudermann hat uns auf jeden Fall schnell überzeugt. Auch die blitzblanke Sauberkeit des Hauses ist ein großer Pluspunkt.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


enjaunddusty und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und eine andere Person finden diese Bewertung gut geschrieben.