Zurück zu denkMAHL
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat denkMAHL in 34119 Kassel bewertet.
vor 5 Jahren
"Tolles Ambiente und eine besondere, lecker umgesetzte Speisekarte"
Verifiziert

Geschrieben am 12.06.2016 | Aktualisiert am 12.06.2016
Besucht am 03.06.2016 Besuchszeit: Abendessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 66 EUR
(Abendessen, 3 Personen,  für 66,60  €)

Wie immer, wenn es zum Theaterbesuch nach Kassel ins "TIC" geht, wird vorher möglichst lecker essen gegangen. Unsere  Kasselener (oder gar Kasseläner) Freundin hatte ein relativ neues Restaurant ausgemacht und von Arbeitskollegen nur gute Berichte davon gehört.
Drum wurde dort ein Tisch reserviert, um den Beginn der Vorstellung nicht zu verpassen, obwohl wir schon sehr früh unterwegs waren. Ab 17 Uhr gibt es die reguläre Karte ...... die wir dann auch in Anspruch nehmen konnten.
Reservieren ist hier sicherlich angesagt, denn wir durften im Laufe unseres Besuches auch miterleben, wie Gäste aufgrund nicht vorhandener Reservierung leider abgewiesen wurden.

Die Parkplatzfindung war kein Problem - man muss halt in Kauf nehmen, den einen oder anderen Euro in den Parkautomaten zu werfen. So hatten wir nur wenige Schritte vom Parkplatz zum "Denkmahl".
Kassel präsentierte sich an diesem Tag sehr schwül - trotzdem wollten wir den reservierten Tisch im Innenbereich in Anspruch nehmen.
Der kurzen Begrüßung folgte die Tischzuweisung.
Der Gastraum mit hoher Decke versprüht ein wirklich besonderes Ambiente! Die Bilder mögen einen Eindruck davon vermitteln!
Die übersichtliche Speisekarte, bestehend aus zwei Seiten (siehe Fotos), wurde uns schnell überreicht und nach den Getränkewünschen gefragt.
Ein Blick auf die Karte lohnt sich wirklich - ICH konnte mich nicht entscheiden. Es klingt alles lecker und mal anders als sonst.
Zum Beispiel Omas Rinderroulade mit Kartoffelstampf, Babyspinat und Cashewkerne.

Nun, die Vorspeise durfte ich mal wieder alleine bestellen, da die beiden Damen  kein Verlangen danach hatten.
Und so bestellte ich gebratene Garnelen auf geschmortem Chicoree mit Curry-Ingwersauce.
Eine kleine Weile später rochen wir alle, dass meine Garnelen auf der Pfanne waren. Ein leckerer Duft zog an uns vorbei.
Jawohl, Vorspeise gelungen! Das war wirklich lecker, ein Geschmackserlebnis. Alles fein aufeinander abgestimmt . Kompliment!

Die Wahl der Hauptspeisen war sehr breit gefächert:

Ravioli für unsere Freundin, Flammkuchen für meine holde Gattin und Schnitzel vom Schweinelachs für mich (aber hätte ich mich doch mal getraut, die Roulade zu probieren!).

Bei den Ravioli gab es ein wenig Diskussion, weil wohl als Angebot Ravioli mit Ricotta zur Verfügung standen, und für einen Aufpreis von einem Euro auch noch der Lachs dazu möglich wäre. Am Ende wahrscheinlich alles ein Missverständnis.

Alles ging relativ zügig von statten - aber wir waren ja auch früh. Das Denkmahl  füllte sich erst so richtig, als wir schon beim Hauptgang waren.  

Ich beginne mal mit meiner Hauptspeise, dem Schnitzel vom Schweinelachs mit grüner Sauce und Röstkartoffeln. Dazu gab es einen Beilagensalat.  Alles hübsch auf einem besonderen  Teller angeordnet, sodass ich die Auswahl aus drei Schüsseln/Tellern hatte.
Ich möchte sagen, die grüne Sauce hat mir am besten geschmeckt! Die Röstkartoffeln dazu waren kleine halbierte, wohl im Backofen gegarte Kartoffeln, die, je weiter man dem Grund der Schale näher kam immer zerkochter wurden. Von "Röst"-Aromen habe ich hier nichts geschmeckt. Zumindest schmeckten sie wie die besagte Kartoffeln aus dem Backofen.
Unter Schnitzel vom Schweinelachs hatte ich mir etwas anders vorgestellt. Sie waren so dünn, dass sie all die "echten" Wiener Schnitzel, die ich bisher genossen noch "unter"trafen.
Und hier logischerweise mit mehr Panade als Fleisch, weil dünner ging es kaum mit fleischlichem Inhalt.
Alles in allem sehr trocken, was mir Probleme bereitete die Portion komplett zu verspeisen.

Drum , wie gesagt, vielleicht hätte der Mut zur Rinderroulade zu einem besseren Ergebnis geführt. Der Salat im übrigen war gut!

Zum Flammkuchen meiner Frau kann ich nicht viel sagen - das muss sie selber tun.
Zitat: "riesig, jedoch sehr dünn, so dass der Fammkuchen gut zu schaffen war. Insgesamt sehr salzig durch den Speck. Ich musste viel trinken und hatte noch Stunden danach das Gefühl des Verdurstens".

Bleibt noch die Speise unserer Freundin. Geschmeckt hat es ihr! Aber die angebliche Lachsfüllung hat sie nicht herausgeschmeckt. Was auch bei Abräumen des Tisches erfragt wurde, aber es hieß, dass in der Füllung Lachs gewesen sei.
Da nun die Rechnung nicht 1 Euro mehr für dieses Gericht betragen hat gehen wir davon aus, dass die Füllung nur aus Ricotta und nicht zusätzlich aus Lachs bestanden hat.
Also womöglich ein Missverständnis.
Geschmeckt hat es jedenfalls!

Bleibt der Nachtisch unserer Freundin:
ein Schmandmousse mit Keks und marinierten Erdbeeren. Anscheinende eine Wonne. Die Erdbeeren mit Basilikum mariniert! Es hat wunderbar geschmeckt!

Alles in allem eine empfehlenswerte Location! Hat uns insbesondere vom Ambiente her sehr gut gefallen.
Die Servicekräfte könnten noch ein wenig besser trainiert werden, denn Augenrollen und ähnliche Körpersprachen sollten eher vermieden werden, damit der Gast sich ernst genommen fühlt.

Das Verspeiste, so wie es auf der Karte stand:

Gebratene Garnelen auf geschmortem Chicoree mit Curry-Ingwersauce - 11,50 €
Ravioli mit Spargel und Lachs-Füllung in Cherrytomatensauce - 13,00 €
Schnitzel vom Schweinelachs mit grüner Sauce/Röstkartoffeln und Beilagensalat Kräuterdressing - 13,50 €
Flammkuchen Original mit Creme Fraiche, herzhaftem Magerspeck, Lauchzwiebeln und Bergkäse - 7,50 €
Schmandmousse mit Keks und marinierten Erdbeeren  - 5,80 €
Weizenbier 0,5 l - 3,80 €
Wasser  0,25 l - 2,40 €
Pinot Grigio 0,2 l - 4,60 €
Espresso - 2,10 €
Cafe Crema - 2,40 €
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 8 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 8 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.