Zurück zu Pepella
GastroGuide-User: trebor
hat Pepella in 40477 Düsseldorf bewertet.
vor 2 Jahren
"Ein kulinarischer Schmetterlingskuss aus Georgien"
Verifiziert

Geschrieben am 05.10.2017
Besucht am 16.08.2017 Besuchszeit: Abendessen 7 Personen
Nach der Sommerpause hat unsere Präzisionssportrunde wieder einmal getagt. Heute werden wir im kulinarischen Anschluss nach Georgien fahren. Das freut mich ganz besonders, da eine „echte“ Georgierin aus dem Bekanntenkreis ein paar Speisen beworben hat – „Chinkali musst Du probieren!“.
Der Parkplatz-Suche geschuldet trudeln wir Grüppchenweise ein. Wir warten einige Augenblicke, bis wir unsere Reservierung nennen können. Den Tisch im Innenraum tauschen wir kurzerhand gegen den eben frei gewordenen Biertisch draußen auf dem Bürgersteig.
Es ist viel los und trotz des „gefühlten“ Schwarms von drei bis vier Servicekräften gelingt es uns den ganzen Abend nur mit Anstrengung unsere Wünsche in Bestellungen umzuwandeln.
Das Speisenangebot wird ob der Namen als Bilderkarten mit Erläuterungen präsentiert. Man weiß also vorher was einen erwartet.

Durch die längere, gefühlt lange, Zeit bis zur Aufmerksamkeit des Service haben wir die Speisenauswahl diskutiert und konnten so effizient die Getränke und Speisen auf einmal ordern.

Mit sieben Personen teilen wir uns zwei Mal die Vorspeisen Kombi aus Nigwsiani Badrijani da Tsitsaka Mtschadit - Nigwsiani Fkhali – Tscharxali – Stafilo Mtschadit und Naduri Pitnit. Klingt doch schon einmal schmackhaft.
Vorspeisen-Kombi aus Nigwsiani Badrijani da Tsitsaka Mtschadit - Nigwsiani Fkhali – Tscharxali – Stafilo Mtschadit und Naduri Pitnit für 9,00€
Hierhinter verbergen sich gebratene Auberginen und Paprika gefüllt mit georgisch Gewürzen und Walnusspaste, Spinat- Rote Bete- und Möhren- Bällchen mit Walnuss, Frischkäsecreme mit Minze, dazu Mchadi (Maisbrot).


Dazu hat der Kollege zum verteilen noch Khatschapuri Imeruli - Gebackenes Brot mit Käsefüllung – eine georgische Pizza bestellt. Diese haben wir dann erst bei den Hauptgängen geliefert bekommen. Hier hat die Kommunikation oder die Logistik versagt – wir wissen es nicht.

Insgesamt werden wir durch die orientalischen Gewürze und Aromen sanft auf die georgische Küche eingestimmt. So richtig ist mir kein Highlight in Erinnerung geblieben – lecker war wohl alles. Für 9 € kann der Teller üppiger bestückt sein.

Durch unsere heterogene Gruppe decken wir mit unseren Bestellungen die „komplette“ Speisekarte ab. Einige Fotos sind leider „verloren gegangen“.

Fuchs, wie ich bin, gönne ich mir die versprochene Vielfalt und bestelle ich mir von zwei Hauptgerichten die „kleine“ Portion.
Chhinkali - Gefüllte Teigtaschen mit Hackfleisch georgischer Art pikant gewürzt
Chhinkali - Gefüllte Teigtaschen mit Hackfleisch georgischer Art pikant gewürzt klein für 5,90€
Dieses ist eine Variante der Maultasche -  hier in seiner Ausprägung gefüllt mit Hack. In dem Teigsack gegartes Hack. Der Fleischsaft innen wird durch die enthaltenen Gewürze zu einer schmackhaften Brühe. Der umschließende Teig ist „al dente“ - der obere zusammengefaltete Teil ist natürlich nicht durchgegart und bleibt bei mir als Rest.
Durch die Vorprägung war die Erwartungshaltung entsprechend hoch, wurde aber nicht gänzlich enttäuscht.
Der Preis von > 1 € je Teigtasche ist meiner Meinung nach nicht gerechtfertigt – in Georgien selber wird es die für die Hälfte des Preises in besserer Qualität geben. Dieses gilt auch für alle nachfolgenden Gerichte. Die umgesetzten Rezepte werden mit „deutschem“ Zuchtfleisch umgesetzt. Das kann an die Fleischqualität einer bäuerlichen Aufzucht in Georgien nicht rankommen. Gleiches gilt für das Gemüse und die Gewürze.

Kubdari - Gebackenes Brot mit Fleischfüllung (pikant gewürzt)
Kubdari - Gebackenes Brot mit Fleischfüllung (pikant gewürzt) - klein für 6,00€
Ein rösch ausgebackenes Brot mit gewürzter Hackfleischfüllung. In der kleinen Größe ein herzhafter Snack.
 
Auf die Gruppe verteilt kommen noch folgende Hauptgerichte mit Bild:
Ori Lula - Zwei gewürzte hackfleischrollen in selbstgebackenem Fladenbrot (pikant gewürzt)
Ori Lula - Zwei gewürzte hackfleischrollen in selbstgebackenem Fladenbrot (pikant gewürzt) für 9,00€
Diese georgische Interpretation von in Teig eingerollten Cevapcici kann die Kollegin nicht überzeugen. Mit der scharfen Soße ist es schon lecker – der Gewürzkombination geschuldet ein ungewohntes Geschmackserlebnis.

Tschaqafuli - In Weißwein gegartes Kalbfleisch mit Estragon und Frühlingskräutern, dazu Bratkartoffeln und selbst gebackenes Brötchen
Tschaqafuli - In Weißwein gegartes Kalbfleisch mit Estragon und Frühlingskräutern für 13,50€
Ein gut geschmortes Lamm in Estragon-Kräuter Sud. Hier ist die Portion für den „kleinen“ Esser gut dimensioniert. Der Kollege ist zufrieden und tunkt auch noch die letzten Reste auf.

Roris Mtswadi - gegrilltes Schweinespieß mit Bratkartoffeln
Roris Mtswadi - gegrilltes Schweinespieß mit Bratkartoffeln für 8,00€ 
Hier gibt es lecker gegrillte Fleischstücke und Bratkartoffeln – Röstaromen en Masse. Mit der roten Soße zum Tunken kommt zusätzliche Würze.

Der Rest bleibt unfotografiert.

Für das Düsseldorfer Publikum ist das Preis-Leistungsverhältnis angesetzt. Die versprochene Exotik und Portionsgröße, gesättigt aber nicht satt für 25-30 € pro Person, rechtfertigen dieses meiner Meinung nach nicht.

Als Fazit kommt ein kleiner Hauch Georgien rüber – ein Schmetterlingskuss georgischer Kulinarik. Der eigene Anspruch aus dem Vorwort der Speisekarte kann nicht voll erfüllt werden. Dazu fehlt für die Umsetzung die Roh-Ware aus der heimatlichen Region.

Ausprobieren lohnt sich!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 10 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Shaneymac und 10 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.