Zurück zu Butcher & Friends
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Butcher & Friends in 03046 Cottbus bewertet.
vor 3 Wochen
"Lichtblick im kulinarsich recht trostlosen Städtchen....."

Geschrieben am 02.08.2019 | Aktualisiert am 02.08.2019
Besucht am 30.07.2019 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 75 EUR
...auch wenn man dazu sagen muss, dass Cottbus in anderen Belangen ein wirklich sehenswerter Ort ist. Nur im Bereich anspruchsvoller und kreativer Gastronomie erschließt sich dem suchenden Genießer eine rechte Wüstenei. Häufig übernachte ich in Cottbus und außer dem Hotel-Restaurant im Lindner Congress Hotel und einem Restaurant in der Innenstadt, siehe meine Berichte, hatte mich bisher nichts nichts zur Einkehr bewegen können.

Nun aber hab ich doch einen Lichtblick in der Gastronomie von Cottbus entdecken können. In Kenntnis davon gelangte ich durch einen freundlichen Hinweis der Rezeption im Lindner Hotel. Ich hatte gegen 19 Uhr eingecheckt und wollte kurz vor halb Acht ins Restaurant, fand dieses aber geschlossen vor und wurde informiert, dass man das eigentliche Restaurant geschlossen habe und das Abendessen in der Bar des Hotels eingenommen werden könnte. Die Dame hat mir wohl angesehen, dass mich das nicht begeisterte! Und versorgte mich ungefragt sofort mit dem Tipp, den kurzen Fußweg vom Berliner Platz zur Schillerstraße anzutreten und dort nach dem "Butcher & Friends" Ausschau zu halten.

Gesagt, getan, 10 Minuten später stand ich vor der empfohlenen Adresse, fand einen kleinen Außenbereich vor und wandte mich zur Tür und betrat den Gastraum. Was ich dort erblickte, machte große Freude, so einen aufwändig gestalteten Innenraum hatte ich in CB noch nicht zu Gesicht bekommen.

Ich wandte mich an die junge Servicedame mit der Frage, ob ein Abendessen für mich auf der Terrasse möglich wäre. Der Gastraum war schön, aber draußen war der Sommer 2019 mit Höchsttemperaturen auch am Abend noch am Werk und ich hatte Lust draußen zu speisen. Mein Begehr wurde positiv beantwortet und so ging ich wieder hinaus. Zwei Tische waren besetzt, ich hatte eine große Auswahl.

Nachdem ich mich entschieden hatte, kam die Karte an den Tisch, die Getränkewünsche wurden abgefragt und das System B&F erklärt. Fleisch ist mein Gemüse, kann man das umschreiben. Wer Vegetarier oder gar Veganer ist, macht hier besser einen großen Bogen um den Gastraum, wer Lust hat auf tierisches Eiweiß in vielen Darreichungsformen, der ist gut versorgt! An meinem Besuchsabend hatte ich das, angesichts des Namens war ich da schon im Vorfeld in mich gegangen.........

Das georderte Wasser kam, und ein Glas Grauburgunder aus der Pfalz, der mir so gut schmeckte, dass es noch ein zweites Glas wurde. Das Angebot umfasst einen Mittagstisch, nachmittags gibt es Kaffee und Kuchen und abends Fleisch, in Form von Suppe, Vorspeisen, Flammkuchen, Salaten (hier ein vegetarischer, wenn ich mich richtig erinnere), Burger, Tagesgerichte (hier ein Fischgericht), Klassiker (alle Fleisch), Dry aged aus dem Schrank im hinteren Gastraum, sowie Desserts (ich glaube ohne Fleisch......). Meine Wahl war recht schnell getroffen, ein Tatar vorweg, ganz klassisch gewünscht (nein, ohne Parmesan), sowie ein Gang zum Reifeschrank, um mir das Angebot dort anzusehen und eine Wahl zu treffen, es wurde dann ein Ribeye von 350 Gramm (Nebraska Beef). Ich fragte dazu nach einer nicht angebotenen Beilage, einem ganz schlichten Salat. Das war kein Problem, fein, ich war gespannt auf die Küchenleistung im B&F. Mit dem zweiten Grauburgunder kam dann das Tatar.

Wie nannte es ein wohlbekannter Gourmet aus Bremen, dem ich ein Foto zukommen lies: do it yourself Tatar. Recht hatte er, nur das Ei hatte es schon zum Fleisch verschlagen, die restlichen Komponenten lagen getrennt bei.

So konnte nach Gusto abgeschmeckt werden, Salz und Pfeffer waren in zwei Mühlen ebenfalls am Tisch. Geschmacklich war das Rindfleisch tadellos, nur war es mir zu fein, ich hatte den Verdacht, dass es gewolft worden wäre. Meine diesbezügliche Rückfrage wurde umgehend dadurch beantwortet, dass der Chef, seines Zeichens Metzgermeister (was sonst?), zu mir kam und wir uns in langes Gespräch über den "Hackgrad" eines Tatars verwickelten, es wurde glaubhaft versichert, dass geschnitten worden wäre, aber das recht fein, eben zu fein für mich. Dass war eine sehr persönliche Bewertung meinerseits zu diesem Aspekt, ansonsten sehr lecker!

Der Salat zum Hauptgang kam dann nach angemessener Pause an den Tisch, mit einer Vinaigrette aus Waldhoing und ein reduziertem Balsamicoessig, gut abgeschmeckt.

Auch der Teller mit dem Ribeye kam an den Tisch, recht schlicht, aber so hatte ich es ja auch bestellt.

Etwas hell war es angesichts für kurz gebratenen Stücks vom Grill. Ich mag Röstaromen, die gehören zu einem guten Steak dazu. Ich war ein bisschen skeptsich und schnitt das Stück an, um zu schauen, ob der gewünschte Gargrad gegeben war.

Jep, das passte! Also probieren, und da ich recht lange kein trocken gereiftes Fleisch mehr gegessen hatte (ich war zu lange in der Bretagne Meeresfrüchte essen vorher), freute ich mich auf den ersten Bissen. Dass Messer sank quasi in das Fleisch, so reif war es, sehr gut, auch der Duft machte große Freude! Das Aroma konnte voll und ganz überzeugen, und erst nach einigen Probebissen kamen Salz und Pfeffer hinzu, sonst nichts, Saucen kommen mir nicht an oder auf ein solches Stück Fleisch. Kleine optische und geschmackliche Einschränkung beim Röstgrad, geschmacklich aber ansonsten sehr gut! Auch dieser Punkt wurde mit dem Chef sehr ausführlich diskutiert und man stellte Besserung in Sicht für die Zukunft. Alles in allem war das ein leckeres Essen, mit ganz kleinen Abzügen verursacht durch persönliche Vorlieben meinerseits.

Geplantes Dessert ging nicht mehr, aber zum Abschluss (nicht zu Beginn) bestellte ich mir einen Wehrmut aus Spanien.

Dieser Reserva war ein guter Abschluss meines Essens im Butcher & Friends. Das gebotene konnte gerade in Cottbus Freude entfachen.

Die junge Dame im Service erledigte Ihren Job zugewandt und sehr freundlich. Sie hatte alle Gäste im Blick und es geschahen keine mir ersichtlichen Fehler, fein! Auch der sehr engagierte Chef erfreute mit seiner dem Gast zugewandten Art. Ich hab mich wohl gefühlt an meinem Besuchsabend.

Kann ich also zum Fazit kommen. Endlich ein Restaurant in CB abseits von meinem Hotel, bei dem man mit Vorfreude einkehren kann. Fein! Wer Lust auf Fleisch hat und keine Vegetarier in seiner Begleitung, der ist hier sehr gut aufgehoben. Schönes Ambiente, gute Küche und zugewandter Service machen Freu(n)de! 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.