Zurück zu Thailändisches Restaurant Chiang Mai
GastroGuide-User: Kiwikatze
hat Thailändisches Restaurant Chiang Mai in 37073 Göttingen bewertet.
vor 5 Jahren
"Guter Thailänder in Innenstadtnähe"

Geschrieben am 29.01.2015
Besucht am 26.03.2013
Allgemein

Nach einigen Kritiken bin ich auf das "Chiang Mai" aufmerksam geworden und beschloss mit zwei Freundinnen bei der nächsten Gelegenheit das Buffet zu testen. Es gibt Dienstags und Sonntags Buffet für 12,80 Eur pro Person. Enthalten sind jedoch keine Getränke!

Wir trefen uns also um 19.30 Uhr - ein Tisch war reserviert. Am Eingang wurde ich direkt auf meine schon wartenden Freunde hingewiesen. Im Restaurant befanden sich schon einige Gäste, Familien, Pärchen und auch Freundinnen. Es gibt sowohl große Tisch für bis zu 10 Personen als auch kleinere Tische, die etwas ruhiger liegen. Besteck ist auf den Tischen schon eingedeckt. Wer noch nicht in Thailand war, kann sich in diesem Lokal überzeugen, wie es wohl aussehen muss. Ein wirklich beeindruckend großer Sonnenschirm aus Papier hing an der Decke und die ganze Dekoration ließ keine Frage offen, aus welchem Land die Inhaber wohl stammen mögen. Ziemlich mittig weist ein Schild auf einem eingezäunten Stuhl darauf hin, dass 2010 die Kronprinzessin zu Besuch war. Über den ganzen Abend entspannte ich mich vollkommen in dieser schönen Atmosphäre.

Da ich leider etwas verspätet war und nicht von der Kellnerin berücksichtigt wurde, begaben wir uns schonmal zum Buffet. Meine Tischnachbarn hatten schon mitgeteilt, dass wir alle das Buffet wählen wollten. Auf der rechten Seite befindet sich eine Selbstbedientheke an der man sich Salat und später die Süßspeisen zusammen stellen kann. Auf der linken Seite befinden sich kleinere Plastikteller und größere Keramikteller sowie Ersatzbesteck. Ich begann chronologisch und wählte eine Curry- Kokosmilchsuppe mit Pilzen, Tomaten und Hühnchenfleisch. Die klare Suppe verschmähte ich, weil ich nicht wusste, ob hier vielleicht auch mit Glutamat gekocht wird. Die Suppe war schmackhaft, leicht scharf und das Hühnchen zart - ein guter Einstieg! Weiter ging es mit diversen Vorspeisen, wie scharfer Nudelsalat( wirklich scharf!!!!), Möhrensalat, Sushi und gebackenen Pilzen. Das Sushi war etwas fad, aber ich bin sowieso kein großer Freund davon, deshalb störte mich das wenig. Der Möhrensalat war erfrischend anders mit Erdnüssen und die gebackenen Pilze so rein gar nicht triefend vor Fett. Nett!

Nach meinem zweiten Gang bequemte sich die Kellnerin zu uns und ich konnte meine Getränkebestellung aufgeben: ich wählte ein Ginger Ale, was erfreulich schnell und sprudlig war. Leider musste ich nach einer Getränkekarte fragen, weil leider keine eingedeckt waren.

Ich kämpfte mich wieder ans Buffet und stellte fest, dass das Personal wieder alle Speisen nachgefüllt hatte und auch darauf achtete, dass z.B. die Kühlakkus unter dem Sushi noch kalt waren: Kompliment! Das erlebt man bei einem vergleichsweise preiswerten Buffet nicht immer!

Die Hauptspeisenauswahl ist wirklich groß. Als Beilage kommen gebratene Nudeln, Reis und Gemüse in Frage, als Hauptspeise hatte man die Wahl zwischen verschiedenen Gerichten mit Tofu, Rind, Schwein, Ente, Huhn oder Meeresfrüchten. Ich habe wirklich alles in kleinen Mengen probiert und war von den verschiedenen Geschmäckern sogar leicht angetan. Gerade das Entengericht und der scharfe Tofu schmeckten mir gut. Scharf bedeutet hier auch wirklich scharf, also nichts für milde Gaumen! Nach dem Hauptgericht entdeckte ich noch gebackene Garnelen und ein Fleischpießchen - wie zu erwarten -  saftig und vorzüglich.

Das erste Getränk war geleert und wir saßen nun auf dem Trockenen. Es dauerte eine Weile bis das auch unsere Kellnerin bemerkte, eher gesagt mussten wir dann doch winken. Etwas schade...

Mich erfreute allerdings das Gefäß indem der grüne Tee meiner Kollegin serviert wurde. Ein wirklich niedliches Kännchen in Elefantenform, es wäre fast perfekt gewesen, hätten sie keine Teebeutel verwendet. Trotzdem mal ein Schmankerl fürs Auge!

Gegen 22 Uhr war das Restaurant fast leer und ich entschied mich doch noch für eine süße Kleinigkeit. Die obligatorische gebackene Banane in Honig reizte mich dann doch. Genau wie die Vorspeisen war auch diese weder triefend noch war altes Fett verwendet worden. Das restliche Nachspeisenangebot war eher trostlos, die Vanillecreme aber annehmbar.

Wir wären gerne noch länger auf einen Tee geblieben, doch leider gähnende Leere! Es schien fast so, als hätte die Kellnerin uns vergessen. Wir warteten, doch niemand bemerkte uns. Leider fühlten wir uns fast genötigt das Lokal zu verlassen. Erst als wir unsere Mäntel schon angezogen hatten und uns Richtung Tür bewegten, kam der Besitzer auf uns zu, ihm schien das Ganze noch nicht mal peinlich.

Fazit: Das Buffet für 12,80 Euro ist wirklich ausreichend bemessen, abwechslungsreich, frisch und schmeckt gut. Die Atmosphäre ist gut und man kann sicherlich einen netten Abend auch in größerer Runde verbringen. Leider ist das Servicepersonal nicht wirklich aufmerksam seinen Gästen gegenüber und man fühlt sich nicht umsorgt. Schon das Bestellen von Getränken kann problematisch werden. Deshalb sollte man sich hier wirklich auf ein gutes Buffet in angenehmer Atmosphäre freuen, aber auch nicht mehr erwarten!
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 6 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck und 5 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.