Zurück zu China-City Restaurant
GastroGuide-User: simba47533
hat China-City Restaurant in 66125 Saarbrücken bewertet.
vor 3 Jahren
"Satt werden kann man hier wie bei fast allen AYCE günstig, das ist es dann aber auch schon!"
Verifiziert

Geschrieben am 13.01.2017 | Aktualisiert am 15.01.2017
Besucht am 13.01.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 24 EUR
Ab und an gelüstet es meine Frau, dieses oder ein anderes Asia-AYCE-Restaurant aufzusuchen; meistens geht sie mit ihrer Freudin nach dem vormittäglichen Aqua-Training dorthin, sofern es kein Grieche oder kein Italiener sein soll. Ich habe vor knapp zwei Jahren an dieser Stelle eine Bewertung geschrieben, war seitdem auch nicht mehr hier im "China-City"; heute hatte mich meine Frau dazu eingeladen, ganz ohne vorhergehendes Aqua-Training.

Ambiente: Ein großer Raum, mit mehr Deko behangen als das in anderen AYCE-Läden der Fall ist. Reichlich Kitsch, aber man will ja hier auch eher nicht Stunden verbringen sondern sich den Magen füllen und anschliessend wieder gehen. Auf den Stühlen sitzt man vernünftig, auf den Geist gegangen ist mir die Dauerbeschallung mit einer Art von Musik wie man sie aus Kaufhäusern kennt. Billiger mit Synthies verzapfter Schrott; mir als aktivem Musiker geht so ein Gedudel fürchterlich auf die Eierstöcke. So schlimm hatte ich es vom letzten Besuch her nicht in Erinnerung; diese Musik drückt sowohl mein Wohlbefinden wie auch die Bewertung. Zwei Sterne.

Sauberkeit: Soweit in Ordnung; drei Sterne.

Service: Der Service beschränkt sich hier auf das Servieren von Getränken und das Abräumen von abgegessenen Tellern (sowie das Präsentieren der Rechnung und die Entgegennahme der Zahlung). Dies allerdings geschieht flott; vier Damen umkreisen ständig wie Hütehunde die Tische, gehütet werden sollen die Gäste allerdings nicht sondern es wird mit Argusaugen nach entfernbaren Tellern gefahndet. Gesichtet und schon ist er bzw. sind sie weg! Es wäre einmal ganz interessant, den Damen bei Arbeitsantritt Schrittzähler anzulegen und das Ergebnis nach Arbeitsende festzuhalten; da kämen sicher etliche Kilometer zusammen. Alles in allem kein Job für Fußkranke; drei Sterne.

Essen und Trinken: Hier habe ich soweit ich mich entsinne beim letzte Besuch zweieinhalb Sterne vergeben, nachdem ich hatte feststellen müssen, dass ein Großteil der angebotenen Garnelen nicht entdarmt gewesen war; für mich eine nicht zu entschuldigende Schweinerei. Trotzdem habe ich mich unter anderem wieder an Garnelen gewagt; Risiko hoch drei, denn sie waren ausnahmslos paniert. Ich habe zwei oder drei Stichproben gemacht; die à la Pathologie sezierten und in Augenschein  genommenen Exemplare waren darmlos. Ente total übergart, Rindfleisch ebenso, Huhn in Curry dafür erstaunlich frisch und zart im Gegensatz zum geschundenen Kollegen Sesamhuhn. Hartgekochte Eier im Angebot, Pilze teilweise leider total versalzen, Gemüse nicht al dente aber noch akzeptabel. Obstangebot gering, Industrieeis nicht mein Fall. Aber was will man für EUR 7,90 (Mittagsbüffet) auch groß verlangen. Getrunken haben wir Karlsberg Urpils (0,4l EUR 3,50) und Lycheeschorle (0,4l EUR 4,20). Drei Sterne.

Preis/Leistung: Drei Sterne.

Fazit: Wir sind satt geworden.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 23 andere finden diese Bewertung hilfreich.

manowar02 und 23 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.