Zurück zu Pizzeria Ristorante Italia
GastroGuide-User: simba47533
hat Pizzeria Ristorante Italia in 66125 Saarbrücken bewertet.
vor 3 Wochen
"Kurzes Update zum "Lieblings-Italiener" der heute eigentlich gar nicht "dran" gewesen wäre ......."
Verifiziert

Geschrieben am 02.10.2020 | Aktualisiert am 03.10.2020
Besucht am 02.10.2020 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 16 EUR
Mme. Simba ist von einer Freundin zur Nachfeier eines runden Geburtstags eingeladen; das heißt für den König der Tiere "Heute bleibt die Küche kalt, heut gehn wir in den W......... !" Nein, nicht in den  Wienerwald; der letzte hiesige musste vor etlichen Jahren zunächst einer Entenbraterei (so schnell wie die pleite war, hatte es für mich als Freund der gefiederten freilaufenden Ente (Anatidae) wie auch der gebratenen Exemplare und des begnadeten Fußballers Willi (Ente) Lippens nicht mal zu einem Erstbesuch gereicht) weichen. Auch dem Nachfolger "Reiskorn", einem AYCE-Chinesen,  war kein langes Gastroleben beschieden gewesen; auf zweieinhalb Jahre mit guten und schmackhaften Angeboten zu moderaten Preisen folgten "Verknappung"  des Angebots einhergehend mit Preissteigerungen, was letztlich zum jähen Ende führte. Seit knapp drei Jahren steht der einstmalige "Wienerwald" leer.

Nein, ich hatte eigentlich dem sehr nahegelegenen "Gasthaus Hierl" wieder einmal die Ehre geben wollen; dies in der Hoffnung auf ein schmackhaftes Wildgericht. Leider war der "Hierl" verschlossen und dunkel; neben der Eingangstür prangte ein Schild mit der Aufschrift "Wegen Krankheit bis auf weiteres geschlossen". Satz mit "X": War wohl nix". Groß noch in der Gegend herumhampeln wollte ich nicht, zumal knapp 200m weit entfernt  "unser" Italiener lockte. Dort gings dann auch auf Schusters Rappen hin.

Die beiden Betreiberinnen, mittlerweile gute Bekannte, hatten heute wohl auch Mädelsabend; nur die Thekenmamsell, die wir nun auch schon seit elf Jahren kennen, hatte Dienst. Sie wies mir direkt einen Tisch zu und ging dem wohl nicht so ganz firmen Service-"Ersatzspieler" fallweise zur Hand. Der Wunsch nach einem Glas Barbera war rasch erfüllt; die beiden  Chefinnen bringen mir schon immer ungefragt ein Glas mit sehr großzügig bemessenen 0,2l Inhalt für EUR 6,00, diesmal waren es nur wenig mehr als 0,1l, die sich aber dann auch mit nur EUR 3,00 auf der Rechnung wiederfanden. Was essen? Von den Tagesangeboten auf der Schiefertafel Pulpo-Carpaccio (EUR 11,50), Calamari EUR 21,90), Kalbsleber (EUR 18,50) oder Seezunge (EUR 29,50) ? Oder doch etwas von der Normalkarte? Dort bin ich dann auch gelandet und zwar bei "Bavette Scampi alio e olio" für EUR 12,90. Wohlwissend, dass  dabei die "Scampi" nichts anderes als stinknormale größere Garnelen sind. Zu Beginn unserer häufigeren Besuch im "Italia" habe ich dieses Thema den Betreiberinnen gegenüber zur Sprache gebracht, leider ohne Erfolg. So freundlich und zugänglich beide ansonsten auch sind; hier sind sie bockig, stur und nicht zur Änderung auf der Karte  zu bewegen: "Alle anderen machen das auch so, "Scampi" bleibt Scampi; basta! " Ist dann eben so mit dem Etikettenschwindel.

Geschmeckt hat es wie immer vorzüglich und wie immer räume ich die Kirschtomatenhälften zur Seite bevor ich mit dem Essen beginne. Auch wie immer ist weder an "alio" in Form von grob gehackten Zehen  noch an "olio", hier schon mal ein bisschen zuviel,  gespart worden. Nach dem Verlangen der Rechnung, deren Begleichung und dem Schlürfen des Grappas "aufs Haus" zog ein  zufriedener Simba nachhause; sind ja mal gerade eben knapp 400m.

Fazit: Nichts zu meckern, alles easy.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 18 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Oparazzo und 18 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.