Zurück zu Zur Haxe
GastroGuide-User: vati
hat Zur Haxe in 10409 Berlin bewertet.
vor 6 Jahren
"Wir haben es mal probiert, das Berl..."

Geschrieben am 16.04.2014
Wir haben es mal probiert, das Berlinische Bayerische Restaurant, das vorher ein Grieche war. Kurz nach zwölf waren wir fast die ersten Sonntagsgäste und der mit Lederhose und so weiter verkleidete Herr des Hauses begrüßte uns freundlich im heimischen Idiom. Die Karte ist bodenständig deftig und keineswegs bayerisch, aber davon verstehe ich nicht genug. Wir hatten Pfifferlinge mit Schnitzel und mit Bandnudeln. Beides war frisch zubereitet und wohlschmeckend. Pfifferlinge in der normalen Gastronomie schmecken natürlich nie so wie selbstgefangene, aber für faule Großstädter ist es schon in Ordnung. Da das Wetter gestern Mittag gut war, konnten wir draußen sitzen, im Grünen so zu sagen, denn die Baumscheibe ist liebevoll bepflanzt. Da in Berlin derzeit Wahlen anstehen, sind rundherum Plakate zu sehen. Direkt an der Ecke Erich-Weinert-Straße - Hosemannstraße, genau über uns ist es DIE LINKE die "Mieter vor Wild-West schützen" will. Das klingt nicht schlecht.

Uns hat es gut geschmeckt und die Eisbeine am Nebentisch sahen großartig aus, fett und viel. Vielleicht beim nächsten Mal. Die Haxe ist als nettes Berliner Lokal zu empfehlen, alle um uns herum waren Einheimische, Touris und Zugereiste sind in dieser Gegend des Prenzlauer Berges eher selten.

Empfehlenswert, vor allem draußen, das Interieur ist etwas heftig folkloristisch kitschig, findet meine Frau.


Meerrettichstadt findet diese Bewertung hilfreich.