Zurück zu Zur Sonne Hotel
GastroGuide-User: enjaunddusty
hat Zur Sonne Hotel in 91788 Pappenheim bewertet.
vor 3 Jahren
"Sie kennen ihre Pappenheimer? Dann kennen Sie auch Stefanie Glück (Bauer) & Sven-Wolfgang Glück und das Hotel-Restaurant "Zur Sonne""
Verifiziert

Geschrieben am 15.04.2018 | Aktualisiert am 15.04.2018
Besucht am 15.04.2018 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 38 EUR
Der von dem General Gottfried Heinrich zu Pappenheim stammende Begriff „Ich kenne meine Pappenheimer“ sowie das unter Studentenverbindungen auch heute noch bekannte Trinklied
„General Pappenheimer, der soll leben,
General Pappenheimer lebe hoch! 
Beim Bier und beim Wein,
lust’ge Pappenheimer woll’n wir sein.
Beim Wein und beim Bier,
lust’ge Pappenheimer, das sind wir!“
 
haben den kleinen Ort weit über seine Grenzen hinaus bekannt gemacht. Dabei hat er noch viele andere Werte, die eine Visite lohnen. Neben der über dem Ort thronenden Burganlage und der Altmühl, welche sich in einer großen Schleife um den Ort schlängelt, tut sich auch im  kulinarischen seit November 2009 wieder einiges.
 
Zu diesem Zeitpunkt haben die Küchenmeisterin Stefanie (Bauer) Glück & der Küchenmeister Sven-Wolfgang Glück dem Hotel & Restaurant „Zur Sonne“ zu einem neuen Sonnenaufgang verholfen.
 
Die stilvolle Um- & Neugestaltung der Gasträume und Hotelzimmer und die Schaffung weiterer Sitzplätze in einem geräumigen Wintergarten und auf einer sehr schön gelegenen Terrasse an der zusätzlich mit riesigen Steinquadern gesicherten Felswand bieten dem Team ausreichend Kapazitäten für die Entfaltung ihrer Kochkünste.
 
Während der letzten Jahre hat sich die Küche durch Fleiß und Einfallsreichtum einen hervorragenden Ruf nicht nur in der Region verschafft.
14 Punkte und eine Kochhaube bei Gault Millau, aufgeführt im Bib Gourmand, VARTA 2018, Schlemmeratlas 2018, …. zeigen auf, dass hier das Team „feinste fränkische Küche mit Pfiff“ auf den Teller zaubert.
 
Nach einer Geburtstagsfeier gestern, Samstag 14.04.18 in Regensburg, machten wir heute auf der Heimfahrt noch einen Ausflug entlang des schönen Altmühltales und kehrten Mittags unangemeldet in der Sonne in Pappenheim ein.
Das Restaurant war gut besucht, aber nicht voll besetzt. Auf der herrlichen Terrasse, welche teilweise durch Maxi-Markisen beschattet war, aber auch für sonnenhungrige noch einige Tische hatte, fanden wir nahe der Felswand am sprudelnden Brunnen einen Tisch.
 
Eine freundliche weibliche Bedienung im Dirndl brachte umgehend drei auf einem Klemmbrett befestigte „Kartenblätter“ ergänzt um ein DIN A5 Tageskärtchen.
 
Die Auswahl bot für alle Geschmacksrichtungen etwas. Alles war irgendwie regional ausgerichtet und das Studium der Karte machte neugierig.
 
Eine Getränkekarte war nicht ausgehändigt worden. Schade! Im Nachhinein können wir fast behaupten, dass wir da doch hätten nachfragen sollen. Aber so kam es zur Standardorder:
 
1x Weizenbier  alkoholfrei  0,5 ltr                         zu     3,00 €
1x Rhabarbersaftschorle   0,4 ltr.                         zu     3,00 €.
 
Eine weitere Servicekraft (anscheinend Aushilfe, denn sie wirkte noch etwas unerfahren und unsicher) brachte alsbald die beiden Getränke erfrischend gekühlt.
 
Inzwischen füllte sich die Sonnenterrasse immer mehr mit Gästen. Die Servicekräfte kamen unter Druck, blieben aber stets ruhig und umsichtig in ihren Aktionen.
 
Die Zubereitung unserer beiden Gerichte nahm etwas Zeit in Anspruch, aber es kam ja auch nichts aus der Tüte oder Truhe …
 
Meine Gattin hatte sich entschieden für:
 
1x Zwiebelrostbraten „nach Hohenloher Art“ mit deftiger Zwiebelsauce und
    Hohenloher Eierspätzle und einem Beilagensalat                        für   18,50 €.
 
Meine Wahl fiel auf ein Gericht aus der Tageskarte
 
1x Spanferkelbraten mit Kartoffel-Quark-Knödeln an Dunkelbiersoße
    mit Beilagensalat                                                                         zu   13,50 €.
 
Schon nach relativ kurzer Wartezeit kamen unsere beiden identischen Beilagensalate.  Sie waren sehr sortenreich und nichts davon aus der Dose. Selbst die Würfel aus roten Beeten waren selbst zubereitet und nach eigenem Gusto gewürzt. Der Salat wurde von einem schmackhaften Dressing geschmacklich verfeinert und Kürbiskerne und Kresse gaben dem ganzen dann eine würzige Frische.
 
Die beiden Hauptgerichte dauerten dann jedoch schon geraume Zeit, bis sie serviert wurden.
Von einem Restaurants diesen Rufs hätte ich schon ein wenig mehr Geschick erwartet, die Wartezeit dem Gast etwas zu „versüßen“.  Ein kleiner Gruß aus der Küche zum Einstieg, dann der Salat und letztendlich die Gerichte hätten hier ihr Gutes getan.
 
Die Gerichte wurden zusammen gereicht.
 
Der Zwiebelrostbraten für meine Gattin machte nicht nur portionsmäßig einen sehr guten Eindruck. Das Fleisch, medium zubereitet,  war mit einer sehr würzigen dunklen Sauce am Teller platziert. Eine üppige Portion goldgelber Eierspätzle daneben und dann reichlich geröstete Zwiebelringe. Meine bessere Hälfte urteilte insgesamt mit einem „Bestens“.
 
Mein Spanferkelbraten samt den beiden Klößen konnte sich auch auf dem Teller sehen lassen. Die Portionsgröße war mehr als sättigend. Das Fleisch war Gott sei Dank noch so kernig, dass es nicht schon beim Aufnehmen vom Teller zerfiel. Im Verzehr dann war es butterzart. Die beiden Klöße (Kartoffel-Quark-Klöße) waren von geschmeidiger und zarter Konsistenz und trotzdem von hoher Saugkraft zum Aufnehmen der ausgezeichneten dazu gereichten Soße.
Fazit: Auch ich habe dieses Gericht genossen.

Als wir fertig waren, meinte meine Frau, daß wir trotzdem die falsche Wahl getroffen hätten bei der Wahl unserer Hauptgerichte, da ihr optisch das unseres Tischnachbarn wesentlich besser gefallen hätte.
 
Was sollte mir das sagen ? 
Ganz klar, dies heißt ganz diplomatisch:  „ Schatz, hierher müssen wir ganz bald wieder zum Essen kommen!“
 
Service:  Die Bedienungen war zwar alle im „ländlichen Stil“ , jedoch nicht einheitlich, gekleidet. Unsere eigentliche Bedienung war versiert, freundlich und flott unterwegs. Die Hilfskraft war noch unsicher, kannte anscheinend die Lage der einzelnen Tischnummern noch nicht exakt, benötigte daher gelegentliche Hilfen der Kollegen/Innen.
 
Sauberkeit:  Die von mir besuchte Herrentoilette im Bereich „Sonnenterrasse/Wintergarten“ war modern gestaltet, blitzblank und ohne störende Gerüche. Die Terrasse, die Tische machten allesamt einen sehr gepflegten Eindruck. Lediglich ein „Gummierdbeerstück“ am Boden unter meinem Tisch zeugte von Vorbesuchern.
Hunde, soweit gut erzogen,  werden im Übrigen auch als Gäste behandelt und erhalten sogar einen Napf Wasser.

Zusammenfassend stellen wir gerne fest, daß eine ausgezeichnete Küchen- & Teamleistung nicht zwingend nur für Toppverdiener erschwinglich ist. 
Hier kann man sich über ein ausgezeichnetes Preis-Leistungsverhältnis wirklich freuen!
Unser Dank gilt der gesamten Mannschaft vom Restaurant "Zur Sonne" .

 
Wiederbesuchswert  (1*  -  5*):    4,75*
 
Besuchsnachweis :  Rechnung Nr.: 9910  -  Datum: 15.04.2018 / 13:51
                                   Tisch   216                    Summe: 38,00 €
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 13 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 13 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.