Zurück zu Lehmbacher Hof
GastroGuide-User: kgsbus
hat Lehmbacher Hof in 51503 Rösrath bewertet.
vor 2 Monaten
"Beliebter „Italiener“ in Rösrath – für uns mit Licht und Schatten"
Verifiziert

Geschrieben am 20.12.2018 | Aktualisiert am 20.12.2018
Besucht am 15.12.2018 Besuchszeit: Mittagessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 94 EUR
In der Zeitung fanden wir einen Hinweis auf frische Tannenbäume in Rösrath. Am Forsthaus, an der L 170 zwischen Forsbach und Kleineichen gelegen, kann man selber Bäume schlagen (und die sind sogar „Bio“). Warum also nicht einen kleinen Ausflug machen.
Am dritten Adventswochenende kann man schon mal über den Weihnachtsbaum nachdenken. Die frischesten Bäume stehen - hoffentlich - noch auf dem Feld, im Tannenbaumwald und sind völlig unbehandelt.
Wir haben dann auch die Verkaufs-Stelle nach einer kleinen Suche gefunden und einen hübschen Baum ausgesucht, abgesägt, bezahlt (alle Bäume kosten gleich viel – egal wie hoch) und mitgenommen.

Auf der Rückfahrt wollten wir dann einen Happen essen und einmal nicht selber zu Hause kochen, sondern dem Baum und seiner Pflege etwas Zeit schenken.

Ambiente

Das Restaurant liegt an einer breiten Straße und hat einen großen Parkplatz – der war auch gut besetzt, sogar zwei Busse standen dort.
Drinnen war es dann auch ziemlich voll. Es waren wohl mehrere Gruppen bzw. Weihnachtsfeiergäste vor Ort.
Aber wir bekamen problemlos einen freien Tisch.
Die Inneneinrichtung erinnerte mich an „Balkan-Restaurants“, denn es gab viel Ziegelsteinmauerwerk.
Sonst waren die Wände in Terracotta-Tönen gehalten. Die Dekorationen überall platzten fast aus allen Nähten: Bilder, Figuren und Formen aller Art und dazu noch Weihnachtsstücke.

Vielleicht etwas viel.
Am Platz war für zwei Gänge eingedeckt: Einfache Messer und Gabeln, Wasserglas, Brotteller, Stoffserviette (ich erwähne das, weil auf der Rechnung tatsächlich das „Gedeck“ als Posten aufgeführt, aber nicht in Rechnung gestellt wurde).

Sauberkeit 

Alles wirkte gut gepflegt.

Sanitär

Die Toiletten waren ebenerdig zu erreichen: Geräumig und so weit sauber – aber sehr kalt im Raum und im Stil der Bahama-Beige-Phase der 70er Jahre eingerichtet, scheinbar nicht mehr verändert worden und etwas vernachlässigt: Lockere WC-Sitze (zumindest einmal), alte Klopapier-Rollenhalter ohne Füllung, aber obenauf die Rolle gestellt. Die Türen in mintgrün. Die Fliesen in Blümchenmuster und die Waschbecken relativ tief angebracht und wenig ausgestattet.
Hier besteht in meinen Augen ein Renovierungsbedarf bzw. -stau.

Service

Die Damen und Herren waren freundlich und kommunikativ. Aber sie hatten auch viel zu tun und kamen daher nicht zu oft an den Tisch. So war es mit zusätzliuchen Getränken und Rechnung bezahlen etwas langwierig.

Die Karte(n)

Ein großes Buch mit vielen Positionen wurde uns gereicht. Dazu gab es eine große Tafel mit Tagesangeboten: eine Seite „Fisch“ die Rückseite „Fleisch“ oder anders herum.

Die verkosteten Speisen 

Wir wollten jetzt kein großes Menü zusammenstellen; aber eine Vorspeise und ein Hauptgericht sollte es schon sein.
Vielleicht am Ende noch ein Dessert oder Kaffee.

Vorweg gab es Brot und zwei Schälchen (Tomatensalat, Butter bzw. Creme).
Die Scheiben waren geröstet worden, was sehr angenehm war. Die Beilagen waren in Ordnung (Creme hatte wenig Aromen, Salat war relativ pikant).

Kleiner gemischter Salat -3,50 €

Es waren frische Salatblätter eingesetzt worden. Dazu gab es noch Möhrenraspel, Gurkenstücke und Tomatenscheiben. Eine cremige Sauce diente als Dressing.

Gemischter Fischteller - Vorspeise  mit verschiedenen Variationen - 12,90 €

Der Teller war als Trilogie aufgebaut: eine größere Portion Thunfisch auf Rucola und etwas Parmesanhobel war auf dem Teller drapiert. In zwei Muschelschalen waren einmal Stücke von Pulpo und dann eine Garnele in der anderen Hälfte zubereitet.
Der Thun war von nicht besonderer Qualität in meinen Augen. Der Pulpo war ordentlich gegart. Auch die Garnele war schmackhaft.

Gefüllte Nudeln mit Hirsch in Butter, Salbei Sauce und frischen Trüffeln  - 13,50 €

Die Form erinnerte mich an Ravioli bzw. Tortellini. Der Teig war nicht besonders dünn, aber in Ordnung. Bei der Füllung habe ich schon Fleischaromen verspürt; ob es nun Hirsch war, kann ich allerdings nicht sagen. Der Salbei war gut zu spüren. Einige Scheiben echter Trüffel waren aufgetragen worden. Etwas Parmesan war sehr fein gemahlen und am Tellerrand angehäuft; den hätte ich lieber selber gerieben. Ein kleiner Ast Rosmarin und eine flache Scheibe von einer Möhre waren als Dekorationen noch vorhanden.

Penne Calabresi - Steinpilze, Filetspitzen, Zwiebeln, Knoblauch, Olivenöl in frischer
Tomatensauce mit Parmesankäse - 15,90 €

Die Nudeln waren fast schon etwas weich gegart, hatten aber noch leichten Biss. Vom Geschmack her könnten sie auch zugekauft gewesen sein, weil sie keine besondere Aromatik zeigten. Die Pilze waren zu spüren, ob wohl die Stücke sehr klein geschnitten waren. Das galt auch für das Fleisch. Die Würfelchen waren recht trocken und durchgegart. Die Tomatensauce hatte durchaus typische Merkmale und war pikant abgeschmeckt.

Steinbutt  und Scampi im Knoblauch dazu Nudeln und Salat 26,90  €

Das Filet hatte ordentliche Ausmaße und war auch geschmacklich gelungen. Es hätte jedoch auch nicht länger warm gehalten werden dürfen, sonst wäre es noch trocken geworden. Die beiden Garnelen waren in der Schale gegart und durchaus passend zum Teller.

Der relativ große Berg an Nudeln (flache Spaghetti wie etwa Linguine) war wohl richtig gegart worden; dann aber irgendwie warm gehalten worden. Sie waren nun etwas verklebt und widerspenstig beim Drehen – aber der Geschmack war ordentlich. Der Zusatz von Pilzstückchen und grünen Kräutern war durchaus gelungen.

Getränke

San Pellegrino 0,75 l - 5,50 €

Preis-Leistungs-Verhältnis

Für gute Produkte wäre der Preis durchaus angemessen.

Fazit

3 – wenn es sich ergibt. Das Essen war – für uns im Großen und Ganzen - noch in Ordnung, aber eben doch nicht im erfreulichen Bereich. Das Restaurant war – so unser Eindruck - insgesamt auch etwas in die Jahre gekommen (insbesondere die Einrichtung und besonders der Sanitärbereich). Der Service war unkompliziert und freundlich.
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder – nach „Kuechenreise“)

Datum des Besuchs: 15.12.2018 – nachmittags – 3 Personen

Meine Genießer-Erlebnisse stehen auch bei http://kgsbus.beepworld.de/archiv.htm
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carsten1972 und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.