Zurück zu Restaurant Le
GastroGuide-User: Gernundgut
hat Restaurant Le in 56235 Ransbach-Baumbach bewertet.
vor 5 Jahren
"Vietnamesische und chinesische Gerichte - und sogar ein Büffet"

Geschrieben am 01.02.2015
Besucht am 14.02.2014
Nach einer „Schlacht am Kalten Büffet“ nach Reinhard Mey (nicht verwechseln mit dem Kalle M. und seinen Schlachten) stand nicht mein Sinn, obwohl es hier ein Büffet gibt, und ich sogar explizit danach gefragt wurde, mich an jenem zu beköstigen.

Zudem war ich der einzige Gast gegen 13.40 Uhr, der irgendwelche Aufräumarbeiten in der Lounge unterbrach. War kein Problem, und die Begrüßung war freundlich.

Karte und die Frage nach dem Getränkewunsch. Ich ging darauf ein und erkundigte mich nach dem Vorhandensein von Rieslingartigem in „trocken“. Gab's, bestellt.

Da der Vormittag bereits „scharf“ gewesen war, ließ ich die scharfe Thaiseite irgendwo liegen. Die erste Seite schien mir neu zu sein und versprach Menüs.

Auf Nachfrage war aber die „Ente auf gebratenen Nudeln“ eine Ente auf gebratenen Nudeln, ohne Davor, ohne Danach, gleichwohl für mich heute akzeptabel und bestellt (8 €).

Der Wein wurde serviert in einer Minikaraffe und einem Minirömer, gewöhnungsbedürftig, etwas unpraktisch für größere Hände, Temperatur ok, flüssig auch, säurebetont, aber (noch) trinkbar.

Auf einer Warmhalteplatte wurde wenig später (man hörte in der Zwischenzeit das Werkeln des Kochs in der nebenan liegenden Küche) das Essen auf einer ovalen Platte serviert. Mein Teller war etwas vorgewärmt, das Besteck war schon auf dem Tisch, wie auch die Serviette aus Papier.

Hell genug zum Essen, daher hat mich auch die nicht entzündete Kerze nicht gestört. Es war ja auch kein Leichenschmaus.
Die Ente war zwar tot, hat aber gut geschmeckt. Falsch, richtig gut, ohne irgendwelche Knorpel oder verbrannten Teile, wie man sie sonst oft im Standard-Chinesenbüffet findet. Die gebratenen Nudeln befanden sich in großer Menge auf der Servierplatte, für mich in zu großer Menge, dezent gewürzt.

Während der annehmbaren Wartezeit hatte ich mir die Schildchen der Büffetangebote neben mir angesehen. Neben Standardangeboten fielen Ausreißer wie „Spanferkelbraten“ und „Tintenfisch gebraten“ auf, während ich die Ente dabei vermisste. Sollte ich es mal früher hierhin schaffen, wäre das Angebot mal einen Versuch wert, auch wenn ich mich nicht an den Preis für das Büffet erinnern kann.

Positiv überrascht war ich dann beim Bezahlen. Der Wein tauchte mit 2,90 € auf der Rechnung auf, das Essen mit 7,50 € (obwohl mit 8 € in der Karte).

Im Hinterhof hat es eigene Parkplätze, demnächst vielleicht besser zu erkennen als durch das kleine Hinweisschild, wenn die Gemeinde die aufgekauften Häuser daneben abgerissen hat (wegen des Blicks auf die dahinter liegende Kirche).

Woher die Hinweise für die Küchenausrichtungen „mexikanisch“ und „gutbürgerlich“ kommen, weiß ich nicht. Habe auch nicht gezielt danach in der umfangreichen Karte gesucht.

Meine Empfehlung für das frische Angebot eines „Thai/Chinesen“ ohne starken Thai-Anteil (soll nach dem Gespräch mit der Chefin ausbaubar sein nach Absprache).

PLV nach der aktuellen Karte und dem bisher genutzten Angebot 5 Sterne.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 9 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 8 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.