Zurück zu Al Howara
GastroGuide-User: dark_jedi1109
hat Al Howara in 42103 Wuppertal bewertet.
vor 5 Jahren
"Eine sehr gute Adresse"
Verifiziert

Geschrieben am 19.11.2014 | Aktualisiert am 01.02.2015
Besucht am 18.11.2014
Das Al Howara | 19.11.2014 | 3 Personen | 85€ + TG

Um den Geburtstag meiner Mutter im kleinen Kreis zu feiern reservierten wir für 18.30 Uhr einen Tisch für 3 Personen im Al Howara. Das Al Howara ist ein libanesisches Restaurant in Wuppertal Elberfeld. Ab 19 Uhr verfügt es über eigene Parkplätze, in der Gegend sind aber genügend Parkhäuser um auch dort einen Platz zu ergattern. Das Al Howara liegt in unmittelbarer Nähe des Cinemaxx und der dazugehörigen Schwebebahnstation. Auch der Bahnhof ist in Gehweite. Vorspeisen unter 5€ und Hauptgänge unter 15€ sind sehr günstig.

Nachdem wir das Restaurant betreten hatten begrüßte uns ein einfach gemachtes, aber durchaus schönes arabisches Flair – arabische Fensterverkleidungen, Lampen & Shisha-Ecken schaffen ein schönes Ambiente. Wir wurden von einer der beiden Servicekräfte freundlich begrüßt und durften zwischen zwei runden Tischen wählen. Als wir uns setzten mussten wir einen Stuhl austauschen, da die Lehne angebrochen war und man sich so nicht anlehnen konnte. Dies war kein Problem, allerdings hatte auch der Tisch schon bessere Tage gesehen – die Tischplatte war sehr wackelig und „knackste“ wenn man die Arme darauf legte. Hier besteht Verbesserungspotential. Das Restaurant war schon um 18.30 Uhr gut gefüllt mit gemischtem Publikum (und das an einem Dienstag) – eine größere Gruppe von ca. 20 Personen (Weihnachtsfeier?) und mehreren kleineren Gruppen mit 2-6 Personen.  Die Zielgruppe scheint erfreulicherweise sehr breit gefächert zu sein – vom Studenten bis zum Rentner schien alles vorhanden zu sein. Im weiteren Verlauf füllte sich das Restaurant weiter – was vor Allem durch die „Weihnachtsfeier“-Gruppe zu einer wirklich sehr sehr hohen Lautstärke führte. Am Tisch konnte man sich kaum unterhalten. Hier könnte man vielleicht einige Wand- oder Bodenteppiche auslegen, die etwas Lautstärke schlucken. Der Tisch selbst war mit Holzsets, Besteck, Papierservierte und arabischen Tellern gedeckt – schlicht aber in Anbetracht der Preislage des Restaurants vollkommen in Ordnung.
Die Speisekarte bietet ein buntes Potpourri an arabischen Gerichten. Diverse Vorspeisen, die man auch in einer Zusammenstellung von 10- oder 15-Tellern (14€ /18€) bestellen kann, Lamm und Huhn bei den Fleischgerichten, Dorade und Garnelen in der Fischsektion und eine gute Auswahl an vegetarischen Gerichten müssten für jeden Geschmack etwas bieten. Wie wir – leider erst im Nachhinein – erfuhren gibt es auch die Möglichkeit eine „halbe Portion“ der Hauptspeisen zu bestellen. Dies könnte man in der Speisekarte erwähnen.

Wir bestellten zur Vorspeise 15-kleine-Teller (18€) und Rekak (4,00€) und dazu ein Weißbier, ein Glas Rotwein (der libanesische war leider aus) und für mich Labban – ein Joghurt-Getränk mit Minze, das klassisch für die libanesische Küche ist. Die Servicekräfte waren durchweg sehr freundlich und aufmerksam – was bei nur zwei Servicekräften für das gesamte Restaurant eine wirklich gute Leistung war. Die Getränke erreichten unseren Tisch sehr schnell und waren gut temperiert. Nach einer kurzen Wartezeit wurden unsere Vorspeisen gebracht – die 17 Teller füllten den Tisch. Auweia, eine Menge, die wir bei der Bestellung nicht so erwartet hatten. Trotzdem kann ich jedem diese Zusammenstellung empfehlen, denn sie war sehr vielfältig und ich gehe nur auf einige ein, die mir im Kopf geblieben sind.

Humus – sehr fein und dezent abgeschmeckt, hätte einen Hauch mehr Säure vertragen
Baba Ghannusch – Auberginenpaste aus geräucherten Auberginen sehr lecker
Joghurt-Paprika-Paste und viele Joghurt-Zubereitungen, die allesamt sehr gut abgeschmeckt waren
Gurkensalat mit Joghurt und Minze – wirklich hervorragend
Frittierte Teigtaschen mit gehacktem, Spinat und Schafskäse – hier überzeugte mich nur die Schafskäsevariante
Gut gewürzte „braune Bohnen“-Paste
Mussaka – nicht in griechischer Art, sondern mit Kichererbsen, Tomaten und Auberginen
Meeresfrüchte - die für mich zu stark nach Curry schmeckten
Tabouleh – ein wirklich toller Petersilien/Kräuter-Salat mit Tomaten

Das Rekak war im Gegensatz zu den anderen Gerichten nicht der Hit – zu wenig Füllung und die Portion überschaubar.

Die Menge dieser Vorspeisen wäre selbst als Hauptspeise für eine Person extrem ambitioniert und sollte wohl eher mit mehreren Personen geteilt werden, oder ausschließlich bestellt werden. Wir waren bereits gut gesättigt, als die freundliche Servicekraft die Schälchen abräumte und bemerkte, dass es mit dem Hauptgang noch eine Weile dauern könnte (bedingt durch das volle Restaurant und die große Gruppe) – dies kam uns nach den Vorspeisen sehr entgegen. Nach ca. 45 Minuten und beschwerlichen Gesprächsversuchen am Tisch erreichten uns die Hauptgänge und ich kam in den Genuss beide probieren zu dürfen.

Lahem Ghanam Meschwi (14,90€) – gegrilltes Lammfleisch mit Chilisauce und Beilagen
Dies war mein Gericht und ausgesprochen lecker. Das Lammfleisch war unglaublich zart, gut gegart und extrem lecker mariniert. Die Chilisauce machte ihrem Namen alle Ehre  - was man in den meisten Restaurants nicht behaupten kann.  Als Beilagen gab es Reis, einen kalten Zwiebelsalat und eine (zu) große Menge an Minz-Joghurt. Zusätzlich gab es einen einfachen Salat aus Tomaten und Gurken in Essig. Alles war sehr schmackhaft.

Schiesch Tawuk (14,90€) – gegrilltes Hähnchen mit Knoblauchsauce und Beilagen
Das Fleisch war auch hier schön saftig und extrem gut mariniert. Die Beilagen waren mit meinen identisch – abgesehen von der Knoblauchsauce. Die Knoblauchsauce war sehr kräftig – was unserem Geschmack entgegen kam.

Nach diesen Hauptgerichten konnte man keinen Gedanken mehr an die Nachspeisen verschwenden, da sämtliche Bäuche schon bis zum Äußersten gefüllt waren. Wir orderten die Rechnung (~85€+TG) und verließen das Restaurant sehr zufrieden.

Fazit:
Das Al Howara ist eine sehr gute Adresse. Das Essen ist sehr lecker, authentisch (so ich das beurteilen kann), reichlich und sehr gut. Am Ambiente kann man noch etwas tun (besonders in Bezug auf die Lautstärke).
Hier meine persönliche 10-Punkte-Wertung – natürlich unter Berücksichtigung der Preisklasse:

Essen: 9/10 Punkten – sehr vielfältig, gut gewürzt
Service: 9/10 Punkten – sehr freundlich, aufmerksam
Ambiente: 6,5/10 Punkten – sehr laut, Interieur teilweise reparaturbedürftig
Sauberkeit: 10/10 Punkten – tadellos

Preis-Leistung: 10/10 Punkten – absolute Empfehlung
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 7 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.