Bembermühle
(1)

Bembermühle 3, 56203 Höhr-Grenzhausen
Gasthaus Biergarten Ausflugsziel
Zurück zu Bembermühle
GastroGuide-User: Gernundgut
hat Bembermühle in 56203 Höhr-Grenzhausen bewertet.
vor 5 Jahren
"Ausflugsziel - nicht nur für Wanderer"

Geschrieben am 13.01.2015
Besucht am 21.08.2014
Ein schönes Ziel am Waldrand für Wanderer und Radfahrer, aber auch für Autofahrer von der Strecke Vallendar – Höhr-Grenzhausen oder über Höhr-Grenzhausen, Friedhof Höhr, erreichbar, jeweils nach etwa 2 km Fahrt über verschlungene Pfade durch den Wald, gut ausgeschildert.



Mehrere Gebäude bilden die „Bembermühle“, das letzte, das man erreicht, ist das Restaurant, früher mal mit dem Beinamen Waldesruh bezeichnet und ganz früher ein paar Biergarnituren am Weiderand, Kuh Elsa in Streichelentfernung.


Heute, nach einigen Erweiterungen und Verschönerungen, macht es schon einen richtig erwachsenen Eindruck, das Restaurant. Alleine der Biergarten bietet je etwa 30 Plätze im Freien wie auch unter einem bedachten Teil. Den vorgesetzten Anbau habe ich von innen noch nicht gesehen, Toiletten sind quer über den Hof in einem Nebengebäude. Alles scheint ebenerdig zu sein. Und für die Kleinen gibt es nebenan einen Spielplatz.


Tische und Stühle draußen sind zwar von einfacher Machart, machen aber einen recht gepflegten Eindruck. Es gibt Sitzkissen. Auf den lackierten Tischflächen keine Decke, nur eine Pflanze und die Karte als gefaltetes und laminiertes DIN-A4-Produkt mit einer Reihe kleinerer und größerer Angebote, lediglich das Rumpsteak mit Bratkartoffeln über 15 €. Diese Karte ist auch online einsehbar, die Preise allerdings überholt.


Die Karte betont die Eigenproduktion der Speisen und erwähnt auch die Herkunft der Bestandteile überwiegend von regionalen Versorgern, der Wein scheint ausschließlich von einem Weingut aus Rheinhessen zu kommen.


Gäste gibt es für unter der Woche mittags recht viele, Wanderer bilden etwa die Hälfte. Und die Mehrheit ist auch zum Essen gekommen, am Nebentisch eine 4-köpfige Familie mit Schnitzelwünschen, die ansprechend umgesetzt wurden.


Für mich sollte es heute ein Weißburgunder sein für 3,60 €, die hausgemachte Gulaschsuppe zu 3,80 € und die Bauernsülze mit Bratkartoffeln für 6,80 €.


Der Wein wurde im Glas gebracht und war richtig temperiert, konnte geschmacklich überraschen, recht ordentlich.


Die Gulaschsuppe war richtig heiß, dünnflüssig, keine Pampe, fast noch bissfeste Einlagen von Kartoffeln und Paprika, reichlich Fleischwürfel. Meine aufkommenden Bedenken, als gleichzeitig Salz und Pfeffer als Streuer präsentiert wurden, erwiesen sich als unbegründet. Diese Suppe war sehr gut und pikant abgeschmeckt, „gerne wieder“ heißt es nicht nur bei Ebay.


Das „Hauptgericht“ enttäuschte nur durch die Menge, sowohl die Sülze als auch die Bratkartoffeln waren von gutem Geschmack, Bratkartoffeln kann man also auch ohne Fettseen präsentieren. Auch wenn sie für mich gerne noch etwas länger in der Pfanne hätten verbringen können, mit den kleinen Dörrfleischwürfeln sehr gut. Die Remoulade war aber wohl aus einem Tübchen und fiel dagegen ab. Gute 3 Sterne für das Essen.


Die weibliche Servicekraft machte ihre Sache gut, lediglich ein Nachfragen während des Essens fand nicht statt, obwohl sie mehrfach am Tisch vorbeikam. 4 Sterne


Das PLV belasse ich bei guten 3 Sternen ohne Aufrunden wegen der relativ kleinen Portion und der Diskrepanz zwischen den Internetpreisen und der Realität (Sülze 5,60 zu 6,80).


Empfehlung? Ja, trotz oder gerade wegen der etwas abgelegenen Gegend, die Küche stimmt.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 10 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.