Zurück zu Gutshof
GastroGuide-User: Immer wieder gern
hat Gutshof in 34131 Kassel bewertet.
vor 6 Jahren
"Ein Treffen in Kassel sollte im Res..."

Geschrieben am 14.04.2014
Ein Treffen in Kassel sollte im Restaurant „Zum Krokodil“ sein, gleich neben der Fleischerei Rohde. Das hat allerdings montags Ruhetag, und sonst auch nicht mittags geöffnet. Alternativ dazu der Gutshof im Hessischen-Rundfunk Studio Kassel. Ein schönes altes Gebäude, gemütliches Restaurant mit einer tollen Küche.
Auf der Homepage liest man: „Fürstlich speisen in historischen Mauern. Die ehemalige Domäne diente schon zu Zeiten der hessischen Kurfürsten der Versorgung des nahen Schlosses mit frischen Nahrungsmitteln. Damals gab es in diesem Hause einen wichtigen Grundsatz: Nur das Allerbeste war gut genug für die Tafel des Landesherrn.“

Nach diesen Worten sah ich mir dann die Speisekarte vorab im Internet an.
Rinderfiletsteak Rohgewicht ca. 200 g
an Portweinschalotten, junger Sprossenkohl
& Pommes Dauphines für 22,80 €

Auf der aktuellen Karte dann an Portweinschalotten mit gebutterter Broccoli und Kartoffelgratin für 23,50 €

Ist ja klar, der Portwein hat es mir angetan. Zu einem Braten füge ich auch gerne Madeira, Marsala oder Portwein in die Sauce, bekommt man aber nicht bei jedem Discounter.

Dazu ein halber Liter Wattwiller Mineralwasser aus den Vogesen. Meine Tischdame erzählte mir interessante Sachen von Kassel und von hoher See, die Zeit bis zum Essen wurde dadurch angenehm verkürzt.
Während meine Tischdame ihre Tomatensuppe bekam, hätte ich mir einen Gruß aus der Küche gewünscht, so als kleine kulinarische Aufmerksamkeit.

In der Gästeliste vom Gutshof in Kassel fand ich im Internet dann auch bekannte Prominente, wie

Wilfried und Wolfgang
Chris Howland
Ingrid Steeger
Friedrich Novotny
Rudolph Moshammer
Jochen Busse
Flying Legends
Guildo Horn
Münchener Freiheit
Melitta-Mann
Rio
Heinz Schenk
Harry

Einige leben ja schon nicht mehr, und die Wildecker Herzbuden sind unter Wilfried und Wolfgang bei mir auch nicht abgespeichert. Rio ist der Rio Reiser, dessen Leiche heute auf dem Berliner Friedhof liegt, „König von Deutschland“, wer wollte das nicht sein.

Der Teller mit dem Filetsteak war nett dekoriert, nach Wunsch „englisch“ gebraten kenne ich anders, da war kein roher Kern mehr im Fleischstück, aber zart und lecker trotzdem, würde es als „medium“ durchgehen lassen. Broccoli und Kartoffelgratin wurden in separaten Schälchen serviert.

Zum Abschluss ein Espresso für uns, der war auch lecker. Insgesamt eine location, mit der man mit lieben Menschen gut, evtl. auch etwas teurer essen gehen kann, ich fand diese Wahl als Restaurant für ein Treffen in Kassel richtig toll, nach unten geht immer noch was, nach oben wird es enger mit guten Lokalen. Und danach der Verdauungsspaziergang durch den Bergpark, schon sind alle Kalorien wieder weg.

Vielen Dank für diesen schönen Tag in Kassel!


die Hofnärrin findet diese Bewertung hilfreich.