Zurück zu Altes Hackerhaus
GastroGuide-User: Keeshond
hat Altes Hackerhaus in 80331 München bewertet.
vor 2 Jahren
"Altes Hackerhaus – touristisch und doch urig"
Verifiziert

Geschrieben am 06.05.2018 | Aktualisiert am 06.05.2018
Das Alte Hackerhaus, Stammhaus der Hacker – Pschorr – Brauerei aus dem Jahre 1417, haben wir jetzt am 14.04.2018  zum zweiten Mal beim Bummel durch die Münchener Innenstadt besucht um den kleinen Hunger und den großen Durst zu stillen.
 
Ein sonniger Außenbereich in der Sendlinger Straße, leider bei gutem Wetter ziemlich schnell belegt, ein uriger Gastbereich im Erdgeschoß, der Gastbereich im Kellergewölbe, eher für die zahlungswilligere Kundschaft die nicht nur was kleines Essen und etwas Trinken möchte, schön eingedeckt. Auch der im hinteren Bereich gelegene Biergarten kann einen für einen gemütlichen Aufenthalt anlocken.
 
Die Bedienungen sind flott unterwegs, die herzliche-raue bayrische Art sollte man aber schon vertragen können, anders würde es hier aber auch nicht funktionieren.
 
Die Gerichte beginnen bei der Leberknödelsuppe für € 4,90, steigern sich ab € 7,90 für zünftige Brotzeiten über Hackerhaus Klassiker, saures Lüngerl mit Semmelknödel ( €10,90 ), zu Gerichten vom Grill und aus der Pfanne ab € 10,90 – Jägerhackbraten mit Spätzle bis zu Doppeltes Filetsteak vom Rind mit Kräuterbutter und Ofenkartoffel ( € 37,90 ). Bei unserem Besuch gab es aktuell noch eine Spargelkarte und auch für die Nachtischfraktion wird gesorgt.
 
Wir bestellte eine Spargelcremesuppe, ein alkoholfreies Getränk und ein 0,5er Hacker-Pschorr Helles. 

Altes Hackerhaus - Helles 0,5l

Die Getränke kamen flott an den Tisch und die Spargelcremesuppe ließ keine Wünsche offen. Cremig sämig mit Spargelstücken und absolut ohne den Geschmack von irgendwelchen Pülverchen.

Altes Hackerhaus - Spargelcremesuppe

Wenn wir nicht noch für Abends zum Essen reserviert hätten hätte ich auch bei den Angeboten auf der Speisekarte zugelangt, die Teller die an unserem Tisch vorbeigetragen wurden sahen verdammt gut und reichhaltig aus. Beim nächsten Besuch in München wird definitiv hier mal gegessen, auch weil ich die Preise für die Lage und das Gebotene recht fair finde.

Auch an der Sauberkeit kann man nicht wirklich mäkeln, der Gastraum war sauber und auch die sanitären Anlagen im Untergeschoss trotz der hohen Besucherzahl absolut annehmbar. 
 
Das Fazit unseres Besuches kann nur lauten:
4 – gerne wieder, dann aber auch zum gemeinsamen Essen
(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise").


Jens und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

hbeermann und 20 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.