Zurück zu Sport²welt-Bar · Hotel Aramis
GastroGuide-User: Minitar
hat Sport²welt-Bar · Hotel Aramis in 71126 Gäufelden bewertet.
vor 7 Monaten
"Sport sehen und erleben"
Verifiziert

Geschrieben am 18.12.2019
Besucht am 15.12.2019 1 Personen Rechnungsbetrag: 3 EUR
Das Sport- und Tagungshotel Aramis im Gäufeldener Ortsteil Nebringen erfreut sich allseits bester Akzeptanz – zum Ausrichten grosser Familien- oder Firmenfeiern, als Austragungsort für Tagungen und Schulungen, als Ganztages-Wellness- und Sportoase. Das mag zum einen durch die verkehrsgünstige Lage bedingt sein: der Bahnhof liegt nur 800 Meter entfernt und ist zu Fuss gut zu erreichen; sowohl die A81 als auch die nahe Bundesstrasse sorgen für bequeme Anreise mit dem PKW. Kostenlose Parkmöglichkeiten gibt es rund ums Gebäude zur Genüge, darunter auch einige Frauenparkplätze direkt am Haus. Zudem dürfte es hier auf dem flachen Land nicht so viele konkurrierende Fitnesscenter geben wie in der Grossstadt. Das halbe Gäu scheint hier zu sporteln und zu saunieren. Auch das Solarium läuft rund um die Uhr quasi heiss…

Alle paar Jahre bin ich hier in schöner Regelmässigkeit zur Gast, meist aufgrund eines Jubiläums oder eines runden Geburtstages in der Familie. So auch dieser Tage. Zum Gebäudekomplex des Aramis gehört ein sehr gepflegtes, solide und hochwertig ausgestattetes Hotel mit grosszügigen Zimmern und herrlichem Ausblick auf die Gäulandschaft (mit dem spektakulärsten Sonnenaufgang weit und breit). So haben wir uns gleich für 3 Tage eingemietet. Das Areal ist nach und nach gewachsen, so dass man am Gebäude verschiedene Bauetappen und Ausbaustufen erkennen kann. Das hat leider auch zur Folge, dass Sportbereich und Hotelzimmer maximal weit von einander entfernt sind. Schnell mal im Bademantel oder in Sportklamotten hin- und herzuhuschen, ist also nicht möglich – und vermutlich auch nicht erwünscht. Dafür verfügt der Bereich Sportwelt über eine eigene Bar mit ausreichendem Getränke- und Snackangebot, sogar mit kleinem, feinem Weinangebot aus der Region (z.B. ein Fleiner Riesling oder ein Trollinger von der Rosswager Halde). Man kann sich hier also ganz gut über den Tag hinweg versorgen.

Nach vollbrachten Familienfeierlichkeiten habe ich mich am vergangenen Wochenende noch mit einem ortsansässigen Freund zum Fussballkucken in der Sportswelt getroffen. Denn schon auf der Homepage wird annonciert: „Neben dem größten Indoor-Sportangebot der Region, erleben Sie mit Freunden alle sportlichen TV-Highlights auf Leinwand und LCD-Großbildschirm.“ In unserem Falle das Spiel HSV gegen SV Sandhausen. Besonders heimelig ist das Ambiente rund um die Sportswelt-Bar natürlich nicht: eher zweckmässig, leicht abwaschbar, mit leicht unterschwelligem Müffeln nach sportiver Anstrengung. Die meisten Gäste kommen ja grad von Squash oder Badminton und Powern sich nicht beim Fussballkucken aus, so wie wir. Interessanterweise gibt es zwischen dem Angebot im hochwertigen Restaurant eine Etage höher und der Sportsbar durchaus einige kulinarische Überschneidungen. So wird in der Sportsbar mittwochs und donnerstags ein überraschend günstiger Mittagstisch angeboten. In dieser Woche zum Beispiel gegrilltes Meerwolffilet mit Gemüse und Reis für 8,50 Euro. Vermutlich den gleichen Wolfsbarsch mit Grillgemüse habe ich während der Familienfeier genossen – ganz hervorragend, zart und wohlschmeckend. Im Restaurant zahlt man um die 25 Euro dafür. Auch das Omelette mit Blattspinat und Beilagensalat kostet in der Sportsbar weniger als die Hälfte vom normalen Restaurantpreis (der so um die 16 Euro liegt). Ob man hier die Reste verwurstet? An der Portionsgrösse spart? Der Service etwas zurückhaltender ist? Keine Ahnung. Ein Test würde sich auf jeden Fall mal lohnen. Doch nach der Völlerei des letzten Tages trinke ich nur mal einen grossen Cappuccino (für 3,40 Euro), der geschmacklich dem zum Frühstück servierten in Nichts nachsteht. Selbstverständlich kann man sich hier als Hotelgast alles auf die Zimmerrechnung aufbuchen lassen, was ich auch gerne nutze.

Am Sonntagnachmittag ist die Sportsbar eher dürftig besucht. Und das augenscheinlich eher von Ortsansässigen als von Hotelgästen.  Die jugendliche Servicekraft agiert freundlich und unkompliziert. Die Toiletten befinden sich weiter vorne im Gang und machen einen sehr propperen, gut gepflegten Eindruck. Barrierefreiheit ist hier eher nicht angesagt, denn man hat sich über zahlreiche Treppen und Absätze vom Eingang bis zu den hiesigen Katakomben durchzuhangeln. Aber wir befinden uns ja schliesslich in der Sportswelt.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
keine Wertung
Ambiente
Preis/Leistung


Lodda und 4 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Vully und 3 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.