Berghotel Panoramarestaurant Bastei
(1)

Bastei, 01847 Lohmen
Restaurant Bar Hotel Ausflugsziel
Zurück zu Berghotel Panoramarestaurant Bastei
GastroGuide-User: TouristausBerlin
hat Berghotel Panoramarestaurant Bastei in 01847 Lohmen bewertet.
vor 9 Jahren
"Restaurant-Bewertung (nicht Hotel):..."

Geschrieben am 03.10.2011
Restaurant-Bewertung (nicht Hotel):

Ja, es ist nicht einfach, aber hier muss noch sehr viel getan werden, möchte man nicht, das die "Schöne Aussicht" als einziger positiver Punkt in Erinnerung der Gäste bleibt.

Es kann nicht als einmaliger Tagesausrutscher gelten, hier läuft sehr vieles schief:

Voraussetzung:
Das Restaurant im selben Haus eines vier Sterne Hotels.
Verlängertes Wochenende Sept./Okt. 2011 durch Feiertag, Uhrzeit nach der Mittags-Rush-Hour, super Wetter, was jeder seit Tagen wusste, Tischbelegung über 50%, aber bei weitem keine 100%, Servicepersonal ausreichend vorhanden, auch wenn man es des öfteren nicht sah:

1. Tisch) Ich beobachtete eine rüstige Rentnerin und zwei Herren mit den selben Eigenschaften (die in einer Reisegruppe wie ich später bemerkte) zu Besuch waren und ich wunderte mich warum nur ein Herr sein Essen genoss. Alle drei nicht zufrieden wirkende Gesichter blickten besorgt in Richtung Küche und bald wusste ich warum.
Nach sehr, sehr langer Zeit der, Herr hatte sein Essen fast beendet, erschien eine Servicekraft und versuchte das Essen an diesem Tisch an die Frau und den Mann zu bringen.
Die Frau war außer sich, das erkannte man eindeutig an den Gesten, sie zeigte auf die Uhr und erklärte mit emotionaler Gestik eindeutig das sie das Essen nicht mehr annehmen möchte.
Gut, die Servicekraft sah ein wenig irritiert aus, auf soviel Selbstbewusstsein eines Gastes.
Prompt kam eine weiter Servicekraft ihr zur Hilfe und nach sehr kurzer Diskussion wurde das Essen auf den Tisch gestellt, entgegen dem Willen der Gäste.
Nun mussten die Gäste sich beeilen, denn die Gruppe musste weiter.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

2. Tisch) Ein jüngeres Paar, was schon eine Weile vor uns zu Gast war. Zuerst bekam die Frau ihr Essen und man könnte denken, gut der Mann möchte nichts Essen.
Nachdem die Frau fertig war, überreichte sie ihrem Begleiter ihren Teller, damit er wenigstens etwas zu Essen hatte.
Leider machte er keine Diät, weil man auch hier sah, wie die nicht zufrieden wirkende Gesichter besorgt in Richtung Küche blickten.
Nachdem er die Reste des Tellers verspeist hatte, bekam er endlich sein Essen.
Nun schaute die Frau ihrem Begleiter beim Essen zu.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

3. Tisch) Ca. 6-7 Personen erscheinen nehmen Platz, sie möchten bestellen, eine Servicekraft nimmt ohne uns dabei anzuschauen bzw. zu Fragen mit einer schnellen Handbewegung von unserem Tisch unsere Speisekarte um sie diesem Tisch zu übergeben. Nun bestellen sie und nach langer Zeit erhalten sie ihre Getränke.
Natürlich möchten sie auch Essen und jetzt bemerkt man wie das hier in diesem Restaurant abläuft.
Eine Servicekraft erscheint, mit ca. drei/vier Teller Spaghetti Bolognese und versucht sie an den Gast des Tisches zu bringen.
Nicht alle Teller wird sie an diesem Tisch los, so zieht sie weiter zum nächsten Tisch.
Gut jetzt sollte doch das restliche Essen für diesen Tisch in kurzer Zeit erscheinen.
Das ist leider nicht so, viele dürfen weiter warten und warten, dabei haben die ersten am Tisch ihr Essen im normalen Tempo schon geschafft.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

4. Tisch) Ein reservierter Tisch, ca. 10 Personen, an dem man eine wunderschöne Aussicht hat, hier muss es doch laufen wie am Schnürrechen.
Auftritt aller Tischgäste, sie nehmen Platz, nach einer Weile bekamen sie die Karten und bestellten.
Die Getränke kamen, aber das hat sehr, sehr lang gedauert. Diese Wartezeit betrug ca.15-20min.
Das Essen, naja, das dauerte nochmal eine sehr, sehr lange Zeit und kam vereinzelt im Abstand von 5-10min. pro Gast.
Das schlimme zum Schluss, es sammelt sich das Geschirr mit den Essensresten am Rande des Tisches von den Gästen gestapelt, das Personal aber nimmt es nicht vom Tisch, somit wird es ein wenig eng für die Gäste.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

5. Tisch) Hier möchten drei Personen nur Kaffee und Kuchen. Der Kuchen wird in sehr langen Intervallen nacheinander der jeweiligen Tortensorte gebracht, wie man es bei den warmen Speisen ersehen kann.
Leider fehlt dabei der Kaffee, dieser kommt erst nach noch weiterer, reichlicher Verspätung.
Die betroffenen Gesichter sprechen Bände.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

6. Tisch) Hier sieht man wie ein Getränk (Cola oder dunkler Saft) einfach nicht die Geschmacksnerven eines Gastes treffen, auch der Begleiter kann sich davon nicht überzeugen, das es so sein muss. Außerdem die üblichen Szenarien die man sonst so erkennt werden auch hier durchgeführt, lange Wartezeiten auf alles.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

7. Tisch) Ein Großtisch mit rüstigen Besuchern ca. 20 Personen, gut hier sieht es aus, das sie schon bedient wurden.
Nein, hier wird mit sehr großem Zeitabstand Getränke einzeln Schubweise mit großen Abstände serviert.
Später, viel später erscheinen vereinzelt die warmen Speisen.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

8.Tisch und 9.Tisch) Mittlerweile sind zwei lange Tischreihen nicht abgeräumt worden, es setzen sich neue Gäste ran und stapelten von sich aus das Geschirr und Gläser an den Rand, so das sich das Servicepersonal dieses nur aufnehmen muss.
Was passiert, es erscheint wiederholt oft Servicepersonal und umschifft diese Zonen so, das dieses an einem dritten Tisch gemütlich damit beginnt diesen herzurichten für zukünftige neue Gäste.
Dabei mit dem Rücken bzw. nicht blickend auf die Hilfesuchende Gäste, in nicht mal 5m Abstand.
Geschirr und Gläser bleiben, bis zu unserem Weggang stehen.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

10. Tisch) Ach so unser Tisch, warum sollte er anders bedient werden als die anderen ?
Wir werden platziert, das geht schnell, an einem noch nicht abgeräumten Tisch.
Zwischen Platz nehmen und Getränkebestellung dauert es sehr lang.
Dieser wird nicht sofort mit Besteck und Servietten bestückt, das kommt kurz vor Auslieferung des Essen in Etappen.
Glücklicherweise haben mehrere das Gleiche bestellt, aber eben nicht alle.
Der eine ist fertig, da bekommt der andere sein Essen.
Ganz normales Essen bei einem Touristenausflug dauert somit 2h, einfach nur deswegen, das viele Faktoren dieses so lang gestalten.
Ein Einzelfall, so würde ich hier nicht berichten.

Ja es ist ein Touristenrestaurant, aber im direkten Hause eines vier Sterne Hotels.
Die Gäste kommen nicht wegen dem Restaurant, sondern wegen dem Top3 Ausflugsziel in Deutschland, zufällig meine ehemalige Heimat, damit schmerzt es noch mehr im Herzen dieser Kritik.
Der Eindruck hinterlässt auch so ein Restaurant von dem ganzem Ausflug, das spricht sich dann leider nicht positiv herum.
Das nebenbei Fehler auch vom Personal geschehen, ist normal und erwähne ich nicht, auch wenn sie einzigartig Teilweise waren.

Das Problem:
Das Servicepersonal läuft oft mit einem bzw. wenigen Tellern zu den Kunden, nimmt auf dem Rückweg kein Leergeschirr mit.
Das gleiche gilt für die Getränke.
Somit stapelt sich überall die Reste, es sieht nach viel Bewegung des Personals aus, wenn sie mal in Aktion sind, aber es ist absolut alles ineffektiv.
Auch erscheint Personal am Horizont der Küche oder auf dem Feld der Gäste und verdrückt sich wieder ohne in Aktion zu gehen.
Wenn sie doch in Aktion zusätzlich kommen, wird sehr gern das überall auf den Tischen stehenden Geschirr und Gläser auf dem Rückzug übersehen.
Das die Essen nicht pro Tisch angeliefert (serviert ist es somit nicht) werden, sondern gerade nach dem Essenstyp der gerade dran ist und dadurch über mehrere Tische verteilt wird, ist nicht akzeptabel.
Die Zeiten zwischen Platz nehmen, Entgegennahme der Bestellung, Getränke und Essen servieren sind hier im Restaurant sehr lang, somit verbringt man hier locker zwei Stunden und dadurch werden weniger Gäste bedient, da sie sehr lang verweilen müssen.
Hier herrscht keine Restaurantführung im Sinne für die Gäste.
Viele Probleme, die sehr gut und schnell abgestellt werden könnten.

Der Abschlusshöhepunkt:
Beim Abgang sieht man die Getränketheke mit davor mehrfach nebeneinander gestapelten Seeviertabletts mit benutzen Gläsern.

Wie das Essen schmeckte ?
Vereinzelt wurde von meinen Mitreisenden geäußert, das der Wildgulasch nichts mit Wild zu tun hatte.
Naja, ich habe diesen schon in einfacheren Restaurants viel besser erlebt, aber das nur am Rande.