Zurück zu Restaurant Zum Reussenstein
GastroGuide-User: TotalLecksch
hat Restaurant Zum Reussenstein in 71032 Böblingen bewertet.
vor 6 Jahren
"Echte schwäbische Hausmannskost"

Geschrieben am 18.02.2015
Besucht am 21.11.2014
Wir waren durch den "Slow Food-Führer 2014" entdeckt, seit langem einmal wieder im Restaurant Reussenstein. Wir hatten reserviert und wurden von einem netten Herrn "in den Keller"geschickt. "Gleich der erste Tisch unten rechts" sagte er und wir gingen die steile Treppe hinab. Dort saßen wir in der "Schatzkammer"-so hieß der Vorraum, neben dem Eingang zur Herrentoilette, und Durchgang zur Kochkurs-Küche, in der auch noch einige Herren saßen. Durch eine DVD im Fernseher an der Wand, flimmerte das Feuer eines Kamins.

Wir waren gespannt, ob man uns da unter auch entdeckt- man tat es, super freundlich. Eine jüngere, blonde Frau im Service, erkannten wir wenig später, als die nette Frau, die früher im Römerhof in Herrenberg-Gültstein im Service war. Darauf angesprochen, freute sie sich gleich, daß wir das erkannt hatten.
Auch ein netter Herr im Service, erfüllte alles zur Zufriedenheit. Sonstige ganz junge brünette Damen, waren zurückhaltend, eher "mundfaul" und eher im Schatten der beiden Anderen.
Das Lokal war voll, bis fast auf den letzten Platz, wie wir meinten. An der Wand hingen einige eingerahmte Urkunden von Timo Bökle und ein paar ältere Bilder von ihm, mit einigen Koch-Größen, wie Vincent Klink oder Harald Wohlfahrt, Heinz Winkler und so. Vielleicht seine Vorbilder aus früheren Zeiten, aber die braucht er nicht (mehr), er kann alles auch super gut, in seinem Stil sowieso und der ist 100% schwäbisch.
Bedienung
Super nette, athmosphäre-schaffende, jüngere blonde Dame( ich glaube Birgit heißt sie mit Vorname, Nachname weiß ich nicht mehr- stand aber auf der Rechnungsrolle unten)
Freundlicher netter Herr, zwei brünette, junge Damen (eher noch in Ausbildung vielleicht) die etwas abfielen. Sonst wäre es  5 Punkte mit Sternchen für "Birgit" und 4,5 für den netten Herrn.
Das Essen
Wir haben als Vorspeise, Kartoffelsuppe (zweimal vegatarisch und die anderen mit Wursteinlage) gegessen.Sowie zwei Flädlesuppen. Die Kartoffelsuppe war sehr dick, geschmackvoll gewürzt und gut "kräuterig" versehen. Die Flädlesuppen (für "Ausländer": Pfannenkuchen als "Flädle" geschnitten und als Suppeneinlage verwendet) war gut gewürzt aber nicht zu scharf, auch unsere Kinder mögen diese Suppe sehr....
Super, wie die Suppen-Teller (auch noch warm am Tisch) und Suppenschalen an den Tisch kamen und vor unseren Augen in die Teller gekippt wurden- echt toll. Zwar viel Geschirr, aber das hat was, Herr Bökle....
Als Hauptspeise gab es für "Oma" Saure Nieren mit gewürfelten Bratkartoffeln, beides hat sie sehr gelobt. Um derartige Innereien zu essen, braucht man,wie ich meine, Vertrauen zur Küche und die hatten wir und wurden nicht enttäuscht. Danke auch dafür, liebes Küchenteam.
Wir hatten weiterhin "Färsa-Rostbraten"- sehr gutes abgehangenes Rind-Fleisch (auch beeindruckend die Herkunftsbeschreibung des Tieres), gut zubereitet, nicht komplett durch gebraten, aber genau richtig (weil medium bis durchgebraten bestellt)- so war es gewollt-super auf den Punkt.
Eine Tochter hatte den "Landgockel" als Brust und war auch sehr glücklich damit, weil gut gewürzt und super zartes Fleisch (auch mit Herkunft in der Karte beschrieben), Kartöffelchen und Gemüse (Karotten und Rosenkohl- saisonal richtig gewählt).Hat ihr sehr gut geschmeckt, war nicht zu weich und trotzdem gut gegart.
Die zweite Tochter hatte "gebachene Kalbspralinen mit lauwarmem Bratkartoffelsalat". Sie war sehr überzeugt von ihrer Wahl. Sehr gute Kombination, wie ich mich persönlich überzeugt habe -:).
Sonst gab es für eine Person die "Kässpätzle", die nicht auf der Karte standen, aber kein Problem für das Küchenpersonal waren. Sehr flexibel - super gut im Geschmack, dank gutem Käse, der verwendet wurde.
Ich hatte drei (!) schwäbische Spezialitäten als ein Gericht. Das waren 1x Maultaschen gewickelt- sah nicht nur gut aus, sondern schmeckte mir, vor allem wegen wenig Fleich und viel Nudel;Zum Zweiten gab es "Linsen von der schwäbischen Alb mit Spätzle und Bauernwurst" - war gut, ich hätte mir allerdings lieber ein Saitenwürstle, statt Bauernwurst gewünscht- egal - ausser der defftigen, Räucherware-Wurst- super gut. Nachteilig ist aus  meiner Sicht, daß das gesamte Gericht nach intensiver Bauernwurst schmeckt, weil eben diese Wurst total alles andere im Teller überdeckt.
Und zum dritten: Kleiner Färsen-Rostbraten mit Zwiebel und Spätzle. Wie beim obigen (großen)  Hauptgericht gebracht- nur in kleiner Portion.
Top, wie dieses Gericht auf einem "Edelstahl-Träger"mit drei Tellern, übereinander stehend, serviert wird. Ein echter Hingucker und Hit. Der Gast nimmt einfach die Teller aus dem Träger, also der Reihe nach (Empfehlung vom Service, zuerst die Maultasche zu nehmen) raus und stellt den Einzel-Teller eben vor sich, auf sein Gedeck.
Gute Idee - habe ich so auch noch nicht gesehen.
Nachtisch war ein Birnen-Ofenschlupfer mit Vanilleeis (vom Bauern gemacht). "Schlupfer" war super gut, warm serviert und fast eine sehr feine Konditorleistung (!) Das Eis (Vanille) hat mir nicht so sehr geschmeckt, weil sehr zuckrig-süß. Da wir aber am Tisch noch andere Sorten Eis hatten, die ich auch probieren durfte (!), merkte ich schnell, daß das entweder die Vanille war, oder eben bei dieser Sorte der Zucker "ausgerutscht" ist. Aber das war ja der Bauer - es wurde uns vom Service gesagt, daß das ein Bauer macht, diese Eissorten - kein Witz....-:) Er habe die entsprechenden Eismaschinen.
Der "Jürgen Ellwanger- Riesling trocken" war passend zur Suppe und zum "Dreierlei" schwäbischer Gerichte. Bei Ihm (Jürgen Ellwanger) macht man eh nichts falsch - hatte ich bisher nur tolle Weisse sowie Rote im "trockenen" Bereich getrunken. Alle sehr gut - ist ja auch einer der vielen "Top-Wengerter" (Winzer) aus Württemberg.
Der Espresso (von Hochland ?) war schwäbisch dünn - aber deswegen, natürlich nicht ideal, für unsere italienischen Esspresso- Gaumen.... Wenn hier noch mal über einen Wechsel, zu einem "nicht- schwäbischen" Kaffee nachgedacht wird - wäre das eine Bereicherung für uns. Vielleicht wird selbst,  mit der bisherigen Maschine durch einen Bohnenwechsel - viel mehr Geschmack möglich. Sorten wie Illy, Lu-Cafe, Dannesi, oder so, würden helfen. Das merken bestimmt auch die "100 %-Schwaben" -:)
Alles in Allem - echt tolle Leistung, liebes "Timo Böckle"-Team- uns hat es sehr gut gefallen und total geschmeckt - selbst unsere - allerdings sehr wohlerzogene Hündin - durfte mit dabei sein und passte super unter den breiten Tisch.
Danke für so viel (vor Allem !) Kulinarik und spürbare Freundlichkeit in Böblingen. Wir kommen wieder.
Dieses Restaurant lebt aus meiner Sicht (auch) von seinem hervorragenden Preis-Leistungsverhältnis. Die qualitativ-guten eingesetzten Rohwaren an Lebensmittel, sind wohl-durchdacht- und regional bezogen. Herkunft steht (auch) im Mittelpunkt und nicht die schnelle "Kohle".
Herzlichen Glückwunsch zu diesem Weg, liebes Reussenstein-Team. Sehr vorbildlich, wie wir finden.
Das Ambiente
Gut, wir saßen  (im Keller- Schatzkammer) - aber auch da war es schön. Breiter Tisch- was Platz auf dem Tisch gibt. Dekorative "weihnachtliche Teelichter-Schale" - leider sind zwei der vier Teelichter schnell ausgegangen - lag aber an der Qualität der Teelichter- nicht weil sie ausgebrannt waren- schade nicht getauscht- durch den Service.
Gute Wärme Temperatur im Lokal (draussen war es ein kalter Novemberabend)- durch Feuer im Fernsehen- gutes Wohlfühlen in Kombination mit der Heizkörperwärme.
Wein-Schatzkammer ist interessant bestückt und "sichtbare" Deko in Einem.
Der Toiletten-Ansturm der Männer, stört etwas , wenn man dort sitzt - wäre sicher anders zu lösen, an diesem ansonsten schönen Platz.
Stoffservietten (in Servietten-Technik gefalltet- bravo) und auch mit "Willkommen-Kärtchen" beheftet- super- besser geht es kaum.
Eine Seite der Bankreihe ist etwas  (mit der Zeit) ungemütlich, weil ohne Rückenlehne - zwar modern und auch in vielen Haushalten gesehen, aber das würde ich mir nochmal überlegen - der Gast, wenn nicht gerade nur 25 Jahre alt - will schneller wieder heim auf die Couch -:)- so wie ich...
Sauberkeit
Sehr sauberer Eindruck im Lokal, wie am Tisch.
Damentoilette gut ausgestattet und sehr sauber, trotz vollem Lokal. Herren wurde nicht benutzt.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Gast im Haus und eine andere Person finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und eine andere Person finden diese Bewertung gut geschrieben.