Zurück zu "Der alte Mann" Café im Schifffahrtsmuseum
GastroGuide-User: nistelboy37
hat "Der alte Mann" Café im Schifffahrtsmuseum in 24103 Kiel bewertet.
vor 6 Jahren
"Hier braucht man viel Wartezeit"

Geschrieben am 25.08.2014
Das Cafe "Der Alte Mann" befindet sich direkt unten im Gebäude des Kieler Schifffahrtsmuseums, in dem sich seit dem Frühjahr 2014 auch das neue, umgestaltete Kieler Schifffahrtsmuseum befindet. Der Gast gelangt in das Cafe durch einen Seiteneingang oder durch einen Eingang im Museum. Bei schönem Wetter sind auch draußen vor dem Cafe Sitzgruppen aufgestellt, sodaß man herrlich auf die Kieler Förde blicken kann. Ich war hier im Frühjahr 2014 am Eröffnungswochenende das erste Mal eingekehrt zum Kaffee trinken. Damals wirkte es auf mich auch schon so, als ob das Personal wenig geschult ist und den Gästeandrang nur schwer in den Griff bekam. Aber so ein Cafe mit so einer guten Lage direkt am Kieler Hafen sollte von mir eine zweite Chance bekommen.
Da es vor ein paar Tagen ein sonniger Nachmittag war, hatte das junge Servicepersonal reichlich zu tun und war schon fast überfordert, da alle Plätze drinnen im Gastraum und draußen vor dem Cafe belegt waren. Wir hatten Glück und am Fenster wurde gerade ein Tisch frei. Von hier konnte man gut nach draußen blicken.
Es dauerte mehrere Minuten, bis uns eine Bedienung ansprach ob wir schon bestellt hätten. Sie brachte uns aber keine kleine Karte. Andere Gäste am Nebentisch bekamen sofort die kleine Karte und die Getränkekarte an den Tisch gebracht. Aber da wir auf einer großen Tafel an der Theke die Tagesempfehlung sahen, wußten wir schon was wir bestellen wollten. Die Fischbrötchen mit Fischfrikadelle und geräuchertem Forellenfilet sahen lecker aus, wie wir das beobachten konnten, als die Servicekraft damit aus der Küche kam und es den anderen Gästen servierte.
Es gab an diesem Nachmittag nur zwei verschiede Kuchen zur Auswahl, Schoko-Kirschkuchen und Käsekuchen, eindeutig zu wenig für ein Sonntagnachmittag und für ein Cafe. Es gibt hier mehr herzhafte Gerichte wie Fischbrötchen, Hering- oder Kartoffelsalat, Baguettes oder belegte Brötchen. Vormittags werden hier auch verschiedene Frühstücksvarianten angeboten.
Wir bestellten uns beide einen Latte Machiatto, der auch erst nach einiger Wartezeit von einer anderen Bedienung serviert wurde. Dieser war aber sehr gut im Geschmack und mit viel Milchschaum versehen. Dazu bestellten wir beide das Fischbrötchen mit geräucherter Forelle, auf das wir auch eine Ewigkeit warten mussten.
Als wir nach einer gewissen Zeit freundlich nachfragten wie lange es noch dauern würde, bekamen wir nur die Antwort, das die Küche überfordert sei und die herzhaften Gerichte heute nicht mehr angeboten werden. Es hätten auch gleich zwei Mitarbeiter Feierabend (es war 16:30 Uhr). Keiner hielt es aber mal für notwending uns einmal darüber zu informieren. Diese Antwort wollten wir eigentlich nicht hören und ich war drauf und dran zu gehen, da ich zu diesem Zeitpunkt schon ziemlich bedient war. Schließlich lies ich mich dann doch noch übereden und wir bestellten uns beide den Schoko-Kirschkuchen, der zum Glück auch noch etwas warm gemacht wurde. Dieser wurde dann erstaunlich schnell mit viel Sahne serviert (wohl um den Ärger zu besänftigen). Da der Kuchen noch etwas warm war, war dieser auch sehr saftig und schmeckte erstaunlich gut.
Erst nachdem wir den Kuchen aufgegessen hatten, sahen wir das man die Tafel mit der Fischbrötchenempfehlung aus dem Eingangsbereich wegräumte. Nun wollten wir auch Bezahlen. Da ich aber keine Lust hatte hier wieder so lange zu warten, ging ich zum Bezahlen an die Theke, an der ich wieder warten musste, da die Kollegin gerade draußen servierte. Schließlich wurden wir dann doch noch etwas Geld für unser Kaffeegedeck los, ein Trinkgeld gab es für diesen schlechten Service aber nicht.
Dieses Cafe wird trotz allem erstaunlich gut angenommen, es kann ja sein, das man hier abends weniger Streß hat ein Bier zu bekommen. Aber nachmittags und vor allem am Wochenende sollte man dieses Cafe nach Möglichkeit meiden. Ich bin wirklich am überlegen, ob ich hier noch einmal einkehre und ein Fischbrötchen essen werde.