Wendelinushof
(1)

Wendelinushof 1, 66606 Sankt Wendel
Restaurant Biorestaurant Biergarten Ausflugsziel
Zurück zu Wendelinushof
GastroGuide-User: saarschmecker
hat Wendelinushof in 66606 Sankt Wendel bewertet.
vor 5 Jahren
"der Wendelinushof, eine lohnende Einkehrmöglichkeit nicht nur für Wanderer und Kurgäste"

Geschrieben am 06.11.2014
Besucht am 24.06.2014
Der Wendelinushof ist ein lohnendes Ausflugsziel für Gäste aus nah und fern, ideale Einkehrmöglichkeit für Wanderer und besonders beliebt bei Kurgästen der Bosenbergklinik, die hierher in ca. 20 Minuten zu Fuß über ein Teilstück des Tiefenbachpfades gelangen. Die Hofküche befindet sich in einem historischen Gebäude auf dem ehemaligen Paterhof der Steyler Missionare. Mit viel Geschmack und Liebe zum Detail eingerichtet wirkt das Ambiente urig gemütlich, ob man im hellen, großzügigen Wintergarten, im Kaminzimmer oder im Thekenraum Platz nimmt. Bei schönem Wetter wie heute nimmt man natürlich auf der Terrasse oder im Biergarten gegenüber Platz. Man fühlt sich direkt wohl.

Service

Bedient hat heute eine junge weibliche Servicekraft, sehr flott, super freundlich; da kann man nichts beanstanden. Die Wartezeit auf’s Essen war mit 40 Minuten lang; das liegt aber an meiner Essenswahl und man hat mich auch darauf aufmerksam gemacht.

Essen

In der Hofküche werden fast ausschließlich Produkte des Wendelinushofes, anderer Anbieter der Region sowie Lebensmittel aus biologischem Anbau verarbeitet.

Nun ist jeder Besuch eines Restaurants eine Momentaufnahme und Service und Küche können qualitativ mehr oder weniger von Besuch zu Besuch schwanken. So auch (leider) im Wendelinushof. im letzten halben Jahr habe ich zweimal dort gegessen, mal Kotelette, mal einen Salat, mal das Tagesessen; meist recht ordentlich, aber nicht herausragend. Heute war ich aber mit der Küchenleistung der Hofküche mehr als zufrieden.

Meine Wahl fiel auf das halbe Wendelinushof-Backofenhähnchen mit Salatteller. Die Hähnchen stammen vom Wendelinushof und sind laut Karte „nur in begrenzten Mengen vorrätig“; beim letzten Mal war ich abends zu Gast und da waren sie leider aus. Heute glücklicherweise nicht, denn was da aus der Küche auf den Teller geflogen kam, war für einen Hähnchenfreak wie mich ein absoluter Gaumenschmaus. Das Hähnchen war zu Lebzeiten im ungeteilten Zustand mindestens 1600gr schwer und gebacken passte es selbst halbiert kaum auf den großen Teller. Mit einer würzigen Paprika-Curry (?)- Marinade überzogen und dann perfekt im Backofen knusprig gebacken, war das magere weiße Fleisch zart im Biss, herrlich saftig und aromatisch. Hätte der Beilagensalat wegen seiner Einfallslosigkeit nicht enttäuscht, hätte ich 5 Sterne vergeben. Dieser bestand aus knackig frischen mit einem würzigen Sahnedressing passabel abgeschmeckten Salatblättern und leider kaum gewürzten, fad abgeschmecktem Karotten-, Kraut- und Gurkensalat.

Alles in allem heute gute 4 Sterne für die Küche und das Preis-Leistungsverhältnis.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung