Zurück zu Pizzeria il Pirata
GastroGuide-User: saarschmecker
hat Pizzeria il Pirata in 66879 Niedermohr bewertet.
vor 5 Jahren
"sehr schönes Ambiente, guter Service, klasse Pizza"

Geschrieben am 07.11.2014 | Aktualisiert am 02.05.2015
Besucht am 16.03.2014
Unweit der Autobahnabfahrt Glan Münchweiler  und am Ortsende von Niedermohr Richtung Ramstein erreichten wir das Restaurant schon nach 20 minütiger Fahrt. Das „Il Pirata“ befindet sich zusammen mit einem Hotel in einem mit viel Liebe und Sachverstand restauriertem ehemaligen Kloster. Der Gebäudekomplex trägt heute den Namen  „St. Paulushof“ und  verbreitet durch einen warmen hell pinkfarbenen  Anstrich  mediterranen  Flair. Dieser Eindruck setzt sich auch im Ristorante selber fort,  erdfarbener Fliesenboden, Trattoria-Bestuhlung, heller grober Wellenputz, schöne Dekoelemente. Im Wintergarten ist die Decke mit einer an ein Segel erinnernde Tuchbahn abgehängt, besonders gemütlich sitzt man in kleinen  Nischen im Seitenteil des Lokals.  An der Wand hängen u.a. neben Dekodolchen  Teller mit byzantinischer Malerei, hier steht eine Jugendstilkommode, da ein kleiner Barocksekretär; man hat den Eindruck, dass der „Pirat“ von seinen Beutezügen Einiges für das „Il Pirata“ mitgebracht hat.

Service

neben zwei Kellnern  war die  Chefin selber im Einsatz, alle sehr freundlich, flott  und zuvorkommend. Hier arbeitet ein gut eingespieltes erfahrenes Team Hand in Hand. Mit der Rechnung kam noch ein Ramazotti auf’s Haus. Familie Crispino führte  schon 1976 ihr erstes Restaurant und seit  2002 den St. Paulushof.

Essen

Die Speisekarte bietet sowohl klassisch italienische Spezialitäten wie Pizza und Pasta, aber  auch verschiedene Fleisch- und  Fischgerichte sowie vegetarische Speisen. Der Chef kocht.

Wir teilten uns  vorab einen Salat "Pirata" mit Thunfisch,  Ei, Tomaten, Oliven, Sardellen und Gurken zu 7,50 €. Dann wählten wir

Pizza „Speziale“  (24 cm) mit Pilzen, Salami, Paprika und grüne Peperoni zu 7,50 €

Pizza „Capricciosa“ (24 cm) mit Pilzen, Salami, Artischocken, Paprika und Sardellen zu 9,00 €

Begleiter zum Essen: 0,7l Mineralwasser San Pelligrino zu 4,70 € , ein Prosecco zu 3,50 € und zwei  Frascati zu je 4,00 €

Nachspeise: Vanilleeis mit heißen Beeren zu 5,00 € undein Espresso zu 1,90 €

Bewertung

Das Negative vorab: das Brot zum Salat hat geschmeckt wie vom Vortag. Auch sonntags kann man frisches Brot bekommen oder zumindest Älteres kurz antoasten. Das Eis war gut, die Sahne schlagfrisch, nur durch die etwas zu heiße Soße zu rasch zu einem Brei geschmolzen.

Der Prosecco und der Frascati waren geschmacklich in Ordnung, aber gefühlt >12 Grad und  somit nicht richtig temperiert. Die Chefin reagierte auf Nachfrage aber prompt; sie konnte zwar keinen kälteren Wein bringen, stellte aber einen Eiskübel an den Tisch. So sei es verziehen. Aber auch hier sollte man schon, gerade wenn die Weinauswahl überschaubar ist, alle Weine richtig temperiert vorhalten. Prosecco mindestens 7 und Frascati so zwischen 8 und 11 Grad.

Das Positive überwiegt jedoch ganz klar: Salat und  Pizza waren  ganz nach unserem Geschmack, reißen das wenig Negative raus  und verdienen  5 Sterne . Der Salat war eine Gaumenfreude, knackig  frisch und toll abgeschmeckt; der Thunfisch - in Olivenöl eingelegt - und die Sardellen haben dem Salat das gewisse Extra an Aroma und Schärfe verliehen. Die Pizzen waren die Besten seit Langem.  Alle Zutaten waren frisch und von guter Qualität, keine Dosenware halt. Der Teig war locker luftig und nicht zu fest gebacken, gut belegt und  mediterran würzig. Die Pizza hatte schon gewonnen als ich sie anschnitt, dieses unverkennbare Krachen, wenn der Teig optimal in der  Dicke und vom Rand bis in die Mitte perfekt gebacken wurde.

Fazit: sehr schönes Ambiente,  guter  Service, klasse Pizza. 100% Weiterempfehlung
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung