Sepperlwirt · Landhotel
(1)

Dorfstr. 35, 82229 Seefeld
Restaurant Landgasthof Biergarten
Zurück zu Sepperlwirt · Landhotel
GastroGuide-User: AndiHa
hat Sepperlwirt · Landhotel in 82229 Seefeld bewertet.
vor 3 Jahren
"Geht doch! Holleri du dödl di, diri diri dudl dö!!!"
Verifiziert

Geschrieben am 25.08.2017 | Aktualisiert am 25.08.2017
Besucht am 15.08.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 39 EUR
Prolog
Tag 3 unseres Kurzurlaubes im Fünfseenland in Oberbayern.
Der Aufenthalt war in einer Pension mit ÜF und die Hauptmahlzeiten sollten auswärts eingenommen werden.
Soweit der Plan.
Geplant war auch ein formidables Wetterchen und insoweit hatte es durchaus hingehauen.
Spät frühstücken, eine Kleinigkeit unternehmen, nachmittags war ich dann mit dem Fahrrad eine mehr oder weniger große Runde unterwegs und dann…
…ja dann. Dann sollte es mittags und/oder gegen Abend was zu essen geben. Hier gab es auch ausreichend Restaurants und Wirtschaften aber mit der Netzpräsenz und damit insbesondere mit Bewertungen sah und sieht es doch recht mau aus. Auch auf anderen Portalen.
Gewechselte Pächter und damit verschlechterte Küche musste man mühsam herausfiltern. Auch zum Teil verblichene Häuser und so weiter machten die Einkehren zu einem kleinen Glücksspiel.
 
Jetzt geht’s los
In diesem Glücksspiel zogen wir dann am Abend des dritten Tages das vierte Los. Der Sepperlwirt in Mailing.
 
Der Tipp für dieses Haus kam von einem Geschäftskollegen der viel in WoMo-Kreisen unterwegs und dort sehr gut vernetzt ist. Fühlten wir seinem Netz also mal auf den Zahn. Die Antwort wenn ich ihn wiedersehe wird entweder fürchterlich oder überschwänglich. Und für dazwischen hätte ich sicherlich die eine oder andere Nuance des gepflegten und subtilen mobbings in der Hinterhand. Neun von Zehn Kollegen finden mobbing sowieso eine klasse Sache


 
Wir kamen jedenfalls relativ zeitig am frühen Abend in den kleinen Weiler Mailing und hatten beim Betreten des Biergartens dennoch großes Glück, daß noch ein Tisch frei war. Auch die Parkplatzsituation war zuvor schon trotz Ländlichkeit deutlich angespannt. Vor dem Haus war alles belegt und auch um’s Eck war es schon eng. Irgendwo drückten wir unser Schnauferle noch halbwegs StVO-passabel an den Straßenrand.
Ok, es war Feiertag in Bayern. Maria Himmelfahrt. Und allerorten war sehr viel los sicherlich auch aufgrund des zuvorigen Brückentages.
Wir hatten jedenfalls Glück und einen Tisch am Rande des Trubels. Unzählige Gäste sahen wir ankommen und wieder von dannen ziehen weil es keinen Platz mehr gab.
Die Bedienungen, es gab einige an der Zahl, kamen gerade so rum. Die Zeiten hielten sich ebenfalls gerade noch in angenehmen Grenzen.
Die Karten steckten auch günstigerweise schon ein einem Aufsteller am Tisch und so konnten wir schon mal eine Vorauswahl treffen bis wir wieder behelligt wurden.


 
Und das wurden wir nach nicht mal besonders langer Zeit.
Bei diesem schweißtreibenden Wetter, in dieser schönen Lage wurde natürlich ein Weißbier (3,80)  bestellt. Meine Frau orderte (wir teilen uns die Fahrt gerne auf, ich fahre hin und sie zurück) ein Spezi (0,5l zu 3,60) und ein Mineralwasser (Adelholzener, 0,5l zu 3,50).
 
Die Getränke kamen dankbarerweise recht zügig an den Tisch. Die georderten Speisen benötigten aber auch nur etwas mehr Zeit als ohnehin angemessen war.
Ja in dem Biergarten war was los. Es gäbe wohl hinter dem Haus noch einen weiteren Biergarten welchen wir aber dann doch nicht aufsuchten. Wir hatten einen schönen Tisch im Schatten. Uns fehlte nicht mal garnix. In dem Augenblick war Leif schon saumäßig butiful (jetzt aber genug der Anglizismen!)
 
Grillteller „Sepperl“: verschiedene Medallions vom Grill, Grillwürstl, Champignonrahmsoße, Kräuterbutter, Speckscheibe, Grilltomate, Pommes und Gemüse (16,80)


Meine Frau zeigte sich sehr begeistert von diesem Teller. Neben dem Rindermedallion, treffend medium im Gargrad, war auch sonst alles sehr saftig und zart. Die Kräuterbutter, offenbar selbstgemacht, konnte mehr als gefallen. Ein Gedicht auch die Champignonrahmsoße nebst des Gemüses welches nicht verkocht war sondern noch nett Biss zeigte. Sogar die Pommes blieben der Linie treu und zeigten kein Fehl. Einfach perfekt.
 
Und jetzt endlich beim Krustenbraten ein aufrechtes „Holleri du dödl di, diri diri dudl dö.“ (nicht wahr Frau Hoppenstedt?!)


Angenehm mageres aber dennoch weiches und gut gewürztes Fleisch, halbseitig umschmeichelt von einer reschen und knackigen Kruste die keinen Vergleich zu scheuen brauchte. Ebenfalls die „Dünnsoße“ (Zitat Doc). Lt. Karte allerdings eine Dunkelbiersoße. Sie brachte einen zusätzlichen kräftigen und würzigen Geschmack mit der mir sehr gut gefallen hatte.
Jetzt bin ich nicht unbedingt Fan von Kartoffelklösen aber selbst die hatten mir hier so gut gemundet, daß ich sie fast aufgegessen habe.
Ein Beilagensalat gab es auch noch und auch er wich nicht vom hohen Begeisterungsniveau dieses Essens ab. Durchgehend angemacht von einem würzigen Dressing fügte er sich nahtlos in’s Gesamtbild.


 
Für die Platzierung des Wunsches die Rechnung zu begleichen dauerte es dann doch etwas bis wir einer fleißigen Hand habhaft werden konnten. Dann ging es aber zackig, ein ordentlicher Beleg war umgehend am Tisch und wir waren im Handumdrehen um ein paar sehr gut angelegte Euros leichter. Die in dem Zusammenhang angebrachten Rückfragen ob es geschmeckt hätte und auch der Dank für den Besuch kamen authentisch rüber.
 
Daß das Haus groß war wurde mir spätestens beim Gang auf die Toilette gewahr. Einen herzlich langen Gang ging es entlang und an vielen Gaststuben und –räumen vorbei. Vermutlich auch Frühstücksräume für Hausgäste. Die Toiletten selbst waren jedenfalls sehr modern und super gepflegt. Die konnten sich durchaus sehen lassen. Ich könnte jetzt den Stein beschreiben mit dem sie großteils  ausgekleidet waren. Alleine ich habe keine Ahnung und davon besonders viel. Und ein Bild werde ich sicherlich nicht anhängen.
 
 
Fazit:
Das war eigentlich genau das was gesucht wurde. Darum haben wir uns die Einkehr hier ja auch etwas aufgehoben. Letztlich ist es so wie überall: Je seenäher desto Preis, gerne in Verbindung mit geschrumpften Portionen.
Hier hat beides hervorragend gepasst.
Daß es hier so voll war mag an dem Feiertag gelegen haben. Es würde mich aber nicht verwundern wenn auch sonst viel Betrieb herrschen sollte. Das konnte schon was.
Wir sind bei Gelegenheit auf jeden Fall wieder vor Ort.
In dem Fall möchte ich mich hiermit schon mal beim Kollegen für den Tipp bedanken. Der Montag wird entspannt für Dich. Hast mehr als einen Kaffee bei mir gut ;-) 
 
 
 
 
 
 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 20 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.