Zurück zu Rödels Kochlokal
GastroGuide-User: pott-gourmette
hat Rödels Kochlokal in 44263 Dortmund bewertet.
vor 4 Jahren
"Klassische Küche modern umgesetzt mit tollen Produkten und Leidenschaft"
Verifiziert

Geschrieben am 23.06.2016
Besucht am 16.06.2016 Besuchszeit: Abendessen 5 Personen
Im Zuge des Kochquintetts waren wir zu fünft im Rödels Kochlokal. Das Rödels Kochlokal liegt unweit des Phönixsees zusammen mit dem Rödels Genusspunkt (Bistro und Feinkostgeschäft), beide Häuser nur durch die Einfahrt zum Parkplatz getrennt. Das Kochlokal verfügt auch über eine hübsch eingedeckte Terrasse auf der Seite hin zum Parkplatz, weg von der Straße. Geführt wird das Restaurant von Thomas Rödel in der Küche und seiner Frau Grazyna im Service.
 
Seit meinem letzten Besuch ist ein Jahr vergangen und kurz nach meinem damaligen Besuch wurde renoviert. Und das wurde sehr gut gemacht. Waren vorher noch überall alte rote Klinker/Backsteinfliesen, sind nun die Fensterbänke aus akazienhonigfarbigem Holz, ebenso der Tresen und die Mauer im Raum. Eine sehr schöne Fachwerkwand wurde beim Umbau gefunden, konserviert und unverputzt gelassen, der Fußboden mit dunklem Holz ausgelegt. Die Wände sind in freundlich-hellem Grau gestrichen, silberne Kerzenständer, Sektkühler und andere Dekorationsartikel geben dem ganzen ein stilvolles Finish. Die Tische sind alle wunderbar klassisch eingedeckt, natürlich mit Stofftischwäsche.
 
Wir wurden herzlich von Frau Rödel begrüsst, uns wurde die Gaderobe abgenommen und wir wurden zu unserem reservierten Tisch geführt. Wir wurden natürlich nach Getränken gefragt, wir entschieden uns für Wasser, einmal still und einmal mit Sprudel. Als Aperitif wählten wir den angebotenen Pfirsichsaft mit Prosecco aufgefüllt, eine sehr fruchtig-frische Angelegenheit.

Dazu erreichte uns auch schon das frische Olivenbrot und Chiabatta mit cremig-luftig aufgeschlagener Holunderblütenbutter im kleinen Porzellantöpfchen mit Deckel. Die wunderbar cremige Butter passte mit Ihrer leichten Süße aufs Interessanteste zu dem Olivenbrot.

Der Gruß aus der Küche folgte auf dem Fuße, es handelte sich um ein klares Tomatenessenzgelee mit Parmesansahne. Das Gelee war von perfekter, im Mund zart schmelzender Konsistenz und die Sahne war ein schöner Kontrast zum frischen Gelee. 

1.       Gang :   Bündnerfleisch an Salatturm mit Beerenfrüchten und Holunderblütenvinaigrette

In der Mitte befand sich ein Salattürmchen, bestehend aus Rucola, Radicchio, Friseé(?) und marinierten Erdbeeren. Um das Türmchen herum fünf Scheiben Bündnerfleisch, abgewechselt von verschiedenen Beeren: Brom-, Him-, Heidel-, Erd-und Johannisbeeren. Der Salat war wunderbar abwechslungsreich (und schön klein geschnitten) und das Dressing ganz gefühlvoll in Süße und Säure austariert und mengenmäßig weder zu viel, noch zu wenig. Der aromatische Rucola flirtete mit der süßen Erdbeere und wurde vom Bündnerfleisch würzig abgeholt. Ein traumhaft leichter und frischer Auftakt für ein Menü.
Der dazu gereichte Wein passte hervorragend: Toscana, Banfi 2015 Sauvignon blanc & Chardonnay

2.       Gang :  Spargelcremesüppchen mit Wildfanggarnele

Was für ein tiefstapelnder Titel für diesen Gang! Das samtige, hocharomatische Spargelschaumsüppchen offenbarte in seinen Tiefen wunderbar auf den Punkt gegarte Spargelscheibchen, die auch noch nach selbigem schmeckten und die freundlicherweise auf einem Holzstäbchen dargebotene Wildfanggarnele war perfekt gegart und geschmacklich schwer zu übertreffen.
 
Dazu servierte man einen Terre Siciliane, Cantine Paolini, Traube Zibibbo (Moscato di Allessandria)
Und ja, die Suppe kann das!
 
3.       Roulade vom regionalen NEULAND-Weiderind mit Fingermöhrchen und Schnittlauch-Kartoffelpüree
 
Die Roulade ganz klassisch, lange geschmort, war ganz zart, die daraus entstandene Sauce so richtig lecker. Schön mit Rotwein und nicht angedickt, nur reduziert. Toll mit dem cremigen Schnittlauch-Kartoffelpüree und den hocharomatischen, fein bissfesten Fingermöhrchen. Lange nicht eine so leckere Roulade gegessen!!
 
Wein: Württemberg Weingut Jakob Dautel,  Lemberger , Spätburgunder, Cabernet & Barrique, überraschend dunkel und vollmundig. Hat mir gut gefallen, wo ich doch kein großer Freund von deutschen Rotweinen bin. 
 
4.       Mousse au Chocolat mit marinierten Erdbeeren
 
Luftig, zart, schokoladig und scheinbar leicht. Mit den guten, runden Erdbeeren, ihr wisst schon, die die man am Gaumen zerdrücken kann… Eine leckere Riesenportion mit einem Macadamia-Karamell-Segel
 
Dazu gabs : Geldermann Winzersekt rosé
 
Alle Speisen und Weine wurden perfekt annonciert, auf jede Frage wurde freundlich und fundiert geantwortet, der Service, an diesem Abend von Frau Rödel und einer sehr freundlichen und kompetenten jungen Frau durchgeführt, war so, wie man ihn sich wünscht. 

Die Küche ist ehrlich und echt, voller Überzeugung und Liebe. Das macht wirklich Spaß. Das Menü incl. begleitender Weine oder Bier kostet 63,00 €.

Fazit: Jederzeit sehr gerne wieder.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 7 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 7 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.