Zum hungrigen Wolf
(1)

Stadtpark 1, 34626 Neukirchen
Restaurant Ausflugsziel Erlebnisgastronomie
Zurück zu Zum hungrigen Wolf
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Zum hungrigen Wolf in 34626 Neukirchen bewertet.
vor 5 Jahren
"Empfehlenswert und wir kommen wieder!"
Verifiziert

Geschrieben am 20.12.2014
Besucht am 02.11.2013
(Ein Mittagessen mit zwei Personen für 39,10 Euro)

Auf einer kleinen Fahrradtour (jawohl, trotz Nieselregens) passierten wir heute gegen Mittag den „hungrigen Wolf“ (früher Parkrestaurant genannt!), direkt gelegen am „Bahnradweg Rotkäppchenland“.
Die Idee erwuchs das Mittagessen ausfallen zu lassen und stattdessen am Abend den „hungrigen Wolf“ zu besuchen, denn  wir hatten schon einiges Gutes gehört und eine nicht zu übersehende Werbekampagne machte seit einiger Zeit auf den „hungrigen Wolf“ aufmerksam.

Also, rein in die Stube (aha, schon Mittags gut besetzt) und einen Tisch für den Abend vorbestellt.
Abends dann eine sehr freundliche Begrüßung mit Wiedererkennung (ich brauchte gar nicht nach der Reservierung zu fragen) und wir durften zwischen zwei netten Tischen im Gastraum wählen. Und entschieden uns für den Tisch am Kachelofen – wohlige Wärme im Rücken!

Hübsche Schwälmer Einrichtung, in den Nischen alte Schränke, Schwälmer Trachtenfiguren und auf dem Tisch eine Schwälmer Leinentischecke als Dekoration - Wohlfühlfaktor (mit Kachelofen im Rücken) schon zu Beginn sehr hoch.
Rockige, nicht zu laute Musik aus den Lautsprechern und ab und zu Gegröhle (aber nicht störend) aus der „Bierstube“, wohl weil Fußballsamstagabend war.

Zu Beginn wurden wir auf die Empfehlung Kürbiscremesuppe mit Garnelen aufmerksam gemacht. Ich liebe Garnelen, meine Frau nicht, daher fragte ich, ob die Garnelen als Spiess oder oben aufliegend serviert würden, damit wir sie aus o.g. Gründen trennen können – Suppe für meine Frau, Garnelen für  mich. Kein Problem. Und somit entschied ich mich dann für die „Knoblauch-cremesuppe mit Weißbrotcroutons und Kräutern der Provence“.

Sehr schnell nach den Getränken wurde schon die Kürbiscremesuppe serviert – mit einem Extrateller für mich, der ich ja die Garnelen für mich beanspruchte. Prima reagiert! Auch, dass meine Knoblauchcreme-Suppe aus genau diesem Grunde zeitversetzt geliefert wurde. Ich ahnte es, konnte mir ein solches Mitdenken aber kaum vorstellen, und entschuldige mich hiermit dafür, dass ich trotzdem nach meiner Knoblauchsuppe fragte ….. : - )

Kaum, dass dann meine Knoblauchsuppe aufgegessen war erschienen auch fast ohne Zeitverzug die Hauptgerichte auf dem Tisch.

Spieß Cafe de Paris für meine Frau, und ich, vor der Bestellung noch unentschieden - ließ mir von der Chefin bei der Entscheidung zwischen zwei Gerichten helfen. Somit wurde es bei mir der „Jägerspieß, Schweinefleischspiess mit frischen Pilzen und Kräutern“.
Zu beidem konnten wir die Beilagen frei wählen, Kroketten zur Lende, Bratkartoffeln zum Jägerspieß.

Die Kürbissuppe war gut, etwas currylastig und scharf vielleicht, und die Garnelen so wie ICH sie mag. Dazu wurde ein Stück warmes Baguette mit Kräuterbutter gereicht.

Ich musste dann ein wenig auf die Knoblauchsuppe warten und schaute meiner Frau beim Essen zu (deswegen die Nachfrage) bis die Suppe dann in einem netten kleinen Töpfchen serviert wurde.
Leider roch sie und weder schmeckte sie nur annähernd nach Knoblauch (das genaue Gegenteil zu - siehe Bewertung „Waldhauser Bräu“). Auch konnte ich keine Croutons, sondern nur geschmacklich ungeröstete große Weissbrotbrocken finden, und statt Kräutern der Provence frische Lauchringe.

(Vielleicht waren es aber auch „Schwälmer Croutons“ – ich bin kein Schwälmer, also möge man mir verzeihen). Aber egal, geschmeckt hat es trotzdem! Nur möchte ich wissen, ob dies wirklich Knoblauchcremesuppe war, oder vielleicht eine „aufgepeppte“ Kartoffelsuppe - aus welchen Gründen auch immer.

Ich nehme es vorweg, wir kommen wieder, allein weil ich gerne die „Hessische Kartoffelsupp‘“ probieren möchte und nach dem Grund des fehlenden Knoblauchs in der Knoblauchsuppe fragen möchte.

Der Lendenspiess war gut, aber etwas zu gut durch, womöglich, weil ich so lange mit meiner Knoblauchsuppe gebraucht hatte.
Der „Schweinefleischspiess mit frischen Pilzen und Kräutern“ hat auch gemundet. Die Pilze waren meines Empfindens nach jedoch ein Gemisch aus frischen Champignons und Schwammerln aus dem Glas. Die sichtbaren Kräuter waren wiederum Lauch und Schnittlauch. Die Pilze mit Sauce zudem für meinen Geschmack ohne Würze, aber dafür gibt es eine ich nenn es mal „Servicestation“, denn dort findet man auf einem Fass all das, was unter Umständen zum persönlichen Geschmack fehlt (muß man nur erst einmal wissen)!

So, fertig gespeist, gut gesättigt, warmer Rücken und zufrieden!

Wegen den oben genannten unter Umständen nicht immer positiv erscheinenden Eindrücke mag es merkwürdig klingen, aber: wir kommen ganz bald wieder. Aus vielen Gründen. Vor allen Dingen hat es gut geschmeckt und wir haben uns wohl gefühlt!
Hinzu kommt, es gibt noch so viele Dinge zu probieren, es gibt Tage mit Sonderaktionen und es gibt die sogenannte WolfsCard, mit der man 10 % Ermäßigung auf den gesamten Besuch erhält.

Und so nebenbei, es ist jetzt Herbst, aber im Sommer muss (oder kann)  hier „die Hölle“ los sein! Ganz viel Platz draußen! Riesen Biergarten, viel Platz für Kinder zum Spielen - und der Fahrradweg Rotkäppchenland keine 50 Meter entfernt.
Am besten selbst ein Bild machen, Homepage anklicken oder direkt vorbeifahren.

Fazit: Empfehlenswert und wir kommen wieder!

Das Verzehrte:

Kürbiscremesuppe (5,50)
Knoblauch-Cremesuppe (4,25)
Spieß Cafe de Paris (14,90)
Jägerspieß (11,40)

Bitter Lemon 2,20
Weizenbier 3,10

Nachtrag 3.12.2014: wir kamen wieder. Zwei Male bisher. Einmal zum Pizza ausprobieren, ein weiteres Mal um endlich einmal im Biergarten in der "Sonne" sitzen zu können. Doch das folgt alles später einmal ......
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


konnie und 3 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Huck findet diese Bewertung gut geschrieben.