Fährhaus Tatenberg
(1)

Tatenberger Deich 162, 21037 Hamburg
Restaurant Cafe Tagungshotel Ausflugsziel
Zurück zu Fährhaus Tatenberg
GastroGuide-User: ryanair456
hat Fährhaus Tatenberg in 21037 Hamburg bewertet.
vor 4 Jahren
"Finkenwerder Scholle - das war "dolle""

Geschrieben am 05.03.2015
Besucht am 05.03.2015
Schon wieder in HH, Mittagshunger. Kollegen gefragt und das Fährhaus Tatenberg empfohlen bekommen, eine offensichtlich bei  „elderly people“ und Tagesausflüglern sehr beliebte Adresse.  Es waren reichlich Autos geparkt (12:45). Von außen ist der Eindruck eher schlicht im späten 70er Stil?, mit angeschlossenem Hotel, teils mit Blick auf einen kleinen Bootshafen an einem Seitenarm der Elbe.

Die Begrüßung durch die Chefin war freundlich, Platz wurde mit in einem der beiden Gasträume angeboten. Der von mir gewählte Tisch war nicht eingedeckt. Zwei weitere Tische waren mit  je einer 4er-Gruppe besetzt, im vorderen Gastraum „tummelten“ sich auch recht zahlreiche Gäste. Davon waren wohl  viele zum „Stint-Essen satt“ gekommen. Fischgerichte sind der Schwerpunkt des Angebotes.
Das Ambiente ist m.E. „klassisch-urig“ – teils mit dem Charakter einer gemütlichen Dorfkneipe wg. der Theke im Eingangsbereich. Der Rest entspricht einem ländlichen Restaurant. Kein Chichi, kein Kitsch. Auf den Tischen Salt & Peffer im Streuer. Besser als nix.
Schnell hatte ich die Karte auf dem Tisch, der Getränkewunsch: KROMBACHER alk.frei für 2,40€ (mal sehen, wer von Euch daran nun was an meinem Getränk auszusetzen hat…) AmGeu oder GadK sind hier  nicht auf dem Plan. Der Blick in die Speisekarte lässt bei den Saucen teils  auf Convenience Produkte schließen. Auch fehlt, wohl dem „primären“ Publikum geschuldet, der Toast Hawaii nicht  auf der Karte (ich kennen jemanden, der hat  Sie Ananas-Käse-Verschandelung – „äh“ Edelung  geliebt…)

 Nun aber zum wesentlichen:

Krebssuppe als Vorspeise wurde gewählt und  Besteck + Papier-Serviette (in ordentlicher Qualität) gebracht, die Suppe nach knapp 10 Min. serviert. Die Krebse waren Krabben, die Suppe  mit einem Sahneklecks oben drauf serviert, solide gut zubereitet, geschmacklich gut, rund und lecker,  sicher auf Basis einer Hummerpaste zubereitet. Durchaus einen Empfehlung wert. 4,80 €- das PLV passt.

Darauf folgte, mit weiteren gut 15 Min. Abstand  das Hauptgericht: Finkenwerder Scholle (13,70), mit Speckwürfeln (sehr reichlich, für meine Begriffe zu viel davon), Beilage: Kartoffelsalat, hausgemacht (so wie die Kartoffel-Stücke aussehen, stimmte das, die Majonaise  für mein Dafürhalten  etwas zu dünnflüssig, die Gurkenstückchen sollten kleiner sein und Paprika-Steifen sind offenbar einen „Laune“ des Kochs, die Kartoffeln waren aber  geschmacklich  sehr gut, hatten genügend biss behalten), solide – aber mehr nicht.

Aber da war ja noch das absolute high light: Die Scholle (geschätzte 600 gr, mit „Gerüst“, aber kopflos), unten auf der Haut gebraten, oben leicht in Mehl „geditscht“ und gebraten: auf den Punkt zubereitet, zart, auf der Zunge zergehend, saftig. Das war perfekt und tröstete mich über den Kartoffelsalat hinweg.

Hinterher noch einen Espresso „Alfredo“ (Darboven), der meinen „versnobbten“ Ansprüchen aber nicht  entsprach (Doc kennt meinen Spleen). Trinkbar ja – aber kein Coffein-Kick.  OK:  2,00 !!!

Das PLV stimmt hier wirklich, solide Gerichte, angemessene Preise – da kommen hier viele Gäste gerne wieder.

Die Sauberkeit im Gastraum war in Ordnung, die Örtlichkeiten kann ich nicht beurteilen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Lavandula und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Ehemalige User und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.