Zurück zu Berggasthof Almhütte (Windbeutelalm)
GastroGuide-User: Lodda
hat Berggasthof Almhütte (Windbeutelalm) in 82467 Garmisch-Partenkirchen bewertet.
vor 2 Monaten
"Nach drei Jahren Urlaub in Garmisch kehrten wir endlich auch einmal bei der Almhütte ein!"

Geschrieben am 18.07.2020 | Aktualisiert am 19.07.2020
Besucht am 07.07.2020 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 28 EUR
 
Allgemein

Heute war unser Plan, zur Almhütte zu wandern, um endlich mal die so hoch gepriesenen Windbeutel in Augenschein zu nehmen und im besten Falle auch zu verzehren. Da wir nach unserem opulenten Frühstück in unserer Unterkunft nicht allzu früh bei der Almhütte eintreffen wollten, machten wir einen Umweg, indem wir den Kramer-Plateau-Weg erst mal in Richtung Pflegersee in Angriff nahmen. Überwiegend im Schatten laufend waren wir nach einer Stunde schon dort vor Ort. Wanderer trafen wir nur spärlich auf dem Weg, dafür war der Auto-Parkplatz am Pflegersee schon proppenvoll belegt mit Automobilen. Vom kleinen Corsa bis zum dicken Porsche Cayenne war alles vertreten.
Wir genossen von einem wie für uns gemachten Bänkchen den schönen Blick auf den See und erfreuten uns an den vielen Fischen im See. Eine Einkehr schenkten wir uns und begaben uns auf einem anderen Weg zur Almhütte.
Von oberhalb der Almhütte aus konnte man schon anhand des proppenvollen Parkplatzes sehen, dass es sehr voll sein würde. Und so war es auch, als wir durch den Kinderspielplatz zum Eingang des Außenbereiches gingen.
 
Service 3,5*

Maske aufgesetzt und gewartet, ob jemand kommt und uns empfängt. Nachdem wir eine Weile dastanden, wie bestellt und nicht abgeholt, winkte uns eine weibliche Servicekraft im bayrischen Outfit herein und zeigte uns einen freien Tisch auf der Terrasse. Do könnts eich hisetzen. Das ließen wir uns nicht zweimal sagen und kaperten sofort den freien Tisch.

Jetzt durften wir die Maske ablegen und es dauerte nicht lange, bis eine Kollegin an unseren Tisch kam, uns die Speisekarte sowie das Kärtchen zum Aufnehmen unser Personalien auf den Tisch legte. Die Frage nach einem Getränkewunsch kam sofort und wurde von uns bejaht. Ein Weizen vom Fass (0,5 l, 3,80 €, super eingeschenkt) für mich sowie eine Rhabarberschorle (4,20 €) für Schätzchen fanden zügig den Weg zu unserem Tisch. Und schon entschwand die nette Dame. Die Zeit bis zur Essensbestellung überbrückte ich mit dem Ausfüllen des Kärtchens.
Insgesamt hatte der Service ordentlich zu tun, zumal sich noch ein Bus, gespickt mit Ü80-Seniorinnen und Senioren eintraf, die sich aber innerhalb der Almhütte platzierten.

Da wir ja genug Zeit hatten, bis wir den Heimweg antraten, machte es uns nichts aus, dass nach dem Servieren des Essens, bis zum mehrmals von mir gewünschten Bezahlvorgang, lange keine Bedienung mehr an unserem Tisch sahen. Als dann doch eine Zeit hatte, uns abzukassieren ging alles recht flott über die Bühne.
 
Das Essen 3,5*

Nachdem unsere Getränke serviert waren konnte ich endlich mal in die Runde schauen. Thema Windbeutel für Schätzchen. Fast auf jedem Tisch in unserer Umgebung wurden die riesigen Dinger serviert. Den überwiegend älteren Herrschaften sah man die Vorfreude richtig an. Aber kaum jemand hatte es fertig gebracht, den Windbeutel voll und ganz zu verzehren. Diese Erkenntnis ließ uns umschwenken und statt Windbeutel lieber etwas anderes zu bestellen. Wir wollen ja auch nicht wampert zu Hause ankommen.

Da es für Schätzchen trotzdem etwas Süßes sein soll, bestellte sie die Apfelkücherl mit Vanilleeis und Sahne (4,50 €). Für sie eine gute Wahl, wie sie mir nach dem Verzehren mitteilte.
Apfelküchle

Meinen Hunger stillte dann eine Portion Räucherlachs mit Sahnemeerrettich sowie gerösteten Toastbrotecken. Für 12,80 € hatte ich ordentlich Räucherlachs auf dem Teller, dazu reichlich Sahnemeerrettich. Auch Kapern gesellten sich auf den Teller. Insgesamt genau nach meinem Geschmack. Okay, den Salat hätte ich nicht gebraucht, mir wäre lieber gewesen, wenn sich noch ein Paar Toastecken auf dem Teller eingefunden hätten, damit die Butter auch zum Tragen kommen könnte.
Räucherlachs

Insgesamt für einen kleinen Nachmittagssnack war alles für uns okay.

 
Das Ambiente 3,5*

Auf der Terrasse, schön im Schatten kann man es erst recht bei schönem Wetter, gut aushalten. Sitzmöbel bequem. Und auch ordentlicher Abstand zu den Tischnachbarn war im Sinne von unserem Söder gegeben.
 
Sauberkeit 5*

Nichts zu bemängeln. Die Tische wurden abgewischt, Teller, Bestecke etc. alles sauber. Auch auf den Toiletten war ordentliche Sauberkeit zu erkennen.

 
Fazit:

Die so hoch gelobten Windbeutel waren viel gefragt. Wie schon oben beschrieben, hatten sehr viele Gäste höchstens die Hälfte geschafft. Weniger wäre für viele vielleicht mehr. Insgesamt betrachtet wird die Almhütte aufgrund ihrer Lage mehr von den Autofahrern als von den Wanderern besucht. Platz genug ist auf jeden Fall für alle da.
 
Gesamteindruck: (nach „Küchenreise“)

3,5 – wenn es sich ergibt, wieder

 (1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt, wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder)
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.