Zurück zu Restaurant El Erni
GastroGuide-User: Lavandula
hat Restaurant El Erni in 34119 Kassel bewertet.
vor 2 Jahren
"Feiner Spanier – Hasta la próxima vez!"
Verifiziert

Geschrieben am 19.12.2017 | Aktualisiert am 19.12.2017
Besucht am 08.11.2017 Besuchszeit: Abendessen 3 Personen Rechnungsbetrag: 89 EUR
Das Restaurant liegt im beliebten Stadtteil Vorderer Westen auf einem Eckgrundstück. Größere Parkplätze gibt es nicht in der Nähe, sondern man muss Glück haben, an der Straße entlang einen zu finden. Und das hatten wir drei, wir konnten fast vor dem Restaurant parken.

Bevor man das Restaurant betritt, kann man einen Blick auf die Terrasse (für etwa 50 – 60 Gäste) werfen, die jetzt natürlich nicht bewirtschaftet wird. Hier kann man sicher ganz wunderbar bei schönem Wetter sitzen, durch Hecken, Sträucher und hohe Pflanzen von der Straße abgegrenzt, bei Bedarf von großen, weißen, viereckigen Sonnenschirmen beschützt. Eine kleine Oase mitten in der Stadt!

Jetzt im Winter sind für die Raucher zwei mit Stofftischdecken, hohen Windlichtern und Aschenbechern eingedeckte Tische vorhanden, Stühle mit Hochlehner- Sitzkissen, unter einem großen Sonnenschirm gegen den Regen und mit Heizpilzen gegen die Kälte. Solch komfortable Raucherplätze findet man nicht so oft.

Ambiente
Die drei ineinander übergehenden Räume und die angegliederten Nischen mit insgesamt etwa 70 Sitzplätzen machen einen sehr einladenden, sehr gepflegten Eindruck.

Die vorherrschende Farbe ist weiß, bequeme Hochlehnerstühle, weiß gepolstert, weiße/cremefarbene Wände mit sparsamen Bilderdekorationen (spanische Motive). Die Tische stehen ausreichend weit auseinander, auffallende, aber schlichte Dekorationen und geschmackvolle Windlichter auf allen Fensterbänken und Tischen, kleine Wandleuchten, die nach oben und unten strahlen, alles passt!

Die Tische sind sehr schön eingedeckt mit hochwertigem Besteck, stilvollen Gläsern, Peugeot Salz- und Pfeffermühlen-Set, rechteckigen geschwungenenTellern, deren Oberfläche an Milchglas erinnert, gestärkte Stoffservietten, zwei Tischleuchten, eine Vase mit roten Röschen und einer weißen Rose, alles stimmig, stilvoll, elegant, trotzdem gemütlich, eine Atmosphäre zum Wohlfühlen!

Service
Hier hatten wir sofort das Gefühl, hier sind wir richtig und als Gäste willkommen. Nach dem sehr freundlichen Empfang hatten wir die Auswahl zwischen 3 Tischen. Der Service ist dezent im Hintergrund, nicht nervig und doch präsent, wenn er benötigt wird. Es wird gerne mal gelacht, ohne die angebrachte Distanz zu verlieren, und immer hatten wir das Gefühl, dass man sich um jeden Gast kümmert, mit steter Freundlichkeit, Charme und professionell bedient!

Nach genügend Zeit für die Auswahl, die nicht so ganz einfach war, wurden die Bestellungen rasch und aufmerksam aufgenommen, hat man einen Wunsch, kommt sofort jemand.

Das Restaurant bietet laut Homepage „spanisch-internationale Küche“, mit einem umfangreichen Vorspeisenangebot und dabei eine große Anzahl an warmen und kalten Tapas. Zur Ergänzung der Karte gibt es ausgewählte Tagesangebote. Die Kosten liegen im oberen Preissegment, aber im Preis-/Leistungsverhältnis sind sie voll gerechtfertigt.
Elf verschiedene Fischgerichte zu fünf verschiedenen Fischarten werden angeboten, fünfzehn Fleischgerichte, diverse Suppen, Salate und Desserts. Hier findet jeder etwas.

Wir wollten in erster Linie diverse Tapas zu uns nehmen. Und die werden hier in großer Zahl angeboten, sodass die Auswahl schwer fiel.

Zu allen Tapas wurde frisches warmes Brot unaufgefordert nachgereicht,

ofenfrische, dicke, luftige Scheiben mit schöner Kruste, gleichzeitig wunderbar saftig und fest genug, Krume und Kruste sehr schmackhaft.

Alioli con pan für 4,90 €
Hausgemachte Knoblauchmayonnaise mit frischem Brot, dazu in zwei weiteren Schälchen eine leichte Quarkcreme mit Gurke und Knoblauch, an Tsatsiki erinnernd, und ein Tomatenpesto, eine pikante, aber nicht scharfe Tomatensoße

Die Ailoli ist richtig schön cremig und mit einem deutlichen Knoblaucharoma, jedoch nicht übertrieben und für uns perfekt, geschmacklich über jeden Zweifel erhaben. Auch die Quarkcreme und das Tomatenpesto können überzeugen.

Jamon Serrano für 9,90 €

Der spanische Serranoschinken mit seinem mageren, wenig fettmaserierten Fleisch, aus dem Hinterschinken des hellhäutigen Hausschweins gewonnen, ist von zartem, leicht salzigem Geschmack mit mild-aromatischer Note, perfekt geschnitten, ein Hochgenuss!

Pimientos de padron für 6,90 €

Die kleinen grünen Paprikaschoten in Olivenöl gebraten, leicht gebräunt und mit grobem Meersalz bestreut, trafen genau unseren Geschmack, die Schoten angenehm mild, mit wunderbarem Eigengeschmack und nicht scharf, genau wie wir sie mögen. Auch hierzu wurde ein Schälchen mit Ailoli  gereicht.

Carpaccio de buey für 11,90 €, Carpaccio vom argentinischen Rinderfilet mit Rucola und Parmesan

Hauchdünne Scheiben, vielleicht ein bisschen zu hauchdünn, zum Rucola und Parmesan noch ein paar rohe Champignonscheiben und zwei Zitronenscheinen, bestreut mit wenig gemahlenem schwarzen Pfeffer. Ich konnte nicht herausschmecken, wonach das Öl schmeckte, welcher Typ es war, womit eventuell gewürzt wurde. Für mich schmeckten die feinen Rindfleischscheibchen zumindest sehr ungewohnt, oder auch eigenartig, ohne genau definieren zu können, woran das lag. Auch meine zwei Begleiter konnten sich nicht wirklich mit diesem Gericht anfreunden. Vom Nachbartisch hörten wir nur positive Bemerkungen zu dieser Vorspeise.

Boquerones en vinagre für 8,50 €

Die sauer eingelegten Sardellenfilets mit Knoblauch gehören zu meinen absoluten Lieblings-Tapas. Der Tapas-Klassiker, in Weinessig  marinierte und in Olivenöl eingelegte Sardellenfilets, mit Knoblauch und Petersilie, kam ganz anders an den Tisch als erwartet. Ich habe in Spanien gelernt, wie man sie herstellt und auch zu Hause schon selbst gefertigt. In reichlich sehr gutem fruchtigen Olivenöl eingelegt, mit Tomatenstückchen angereichert, kam der Essig nicht mehr ganz deutlich zum Ausdruck. Dieses eigene Rezept des Kochs fand nicht ganz unseren Gefallen, über die sehr gute Qualität aller Zutaten kann man natürlich nichts Negatives sagen.

Steak Tatar für 14,50 €

Das hausgemachte Tartar vom argentinischem Black Angus Rind mit Brot konnte vollständig überzeugen. Alle erforderlichen Zutaten waren hübsch um das erstklassige Fleisch drapiert, das gerecht geteilt wurde. Jeder konnte so nach Geschmack die Salz- und Pfeffermühlen bedienen und nach Belieben die Zutaten verwenden.

Wie „befürchtet“, schafften wir es nicht bis zu irgendeinem Hauptgang. Die Tapas-Portionen waren von der Menge her reichlich bemessen und zusammen mit dem vorzüglichen Brot und der köstlichen Alioli, die reichlich vorhanden war, war einfach nicht mehr zu schaffen.

Doch mein Lieblingsdessert musste für mich noch sein.
Crema Catalana 8,90 €

Hausgemachte Vanillecreme mit einer Karamellkruste mit Früchten
Sie wurde klassisch in einfacher Tonschale serviert. Die Zuckerkruste ist sehr crunchig, ich musste mit der Gabel einstechen, ich mag das aber genau so! Die Crema selbst wie zu erwarten leicht vanillig, locker, cremig, ein Genuss! Die vielen verschiedenen Früchte und ein wenig Sahne vervollständigten den Abschluss!

Selbst der Espresso war "perfekt".

Hohe Qualität der verarbeiteten Produkte, aufmerksamer kompetenter Service, ein Ambiente zum Wohlfühlen, was will man mehr? Noch einmal wiederkommen und weitere Tapas und anderes mehr genießen!

Reservierung ist dringend angeraten.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 21 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 21 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.