Zurück zu Restaurant Söbentein im Hotel Am Schloss
GastroGuide-User: Howpromotion
hat Restaurant Söbentein im Hotel Am Schloss in 22926 Ahrensburg bewertet.
vor 5 Jahren
"Solides Hotel-Restaurant"

Geschrieben am 20.02.2015
Besucht am 23.07.2012
Allgemein

Da geöffnete Restaurants am beliebten Gaststättenruhetag Montag eher Mangelware sind, verschlug es uns wieder in das sehr gepflegte "Hotel am Schloss" am grünen und mit Biergarten versehenen "Alten Markt" in Ahrensburg. Parkplätze sind rar, das Hotel verfügt aber über eine Tiefgarage.
Das Personal ist sehr höflich und gut ausgebildet; das Ambiente eher fein aber durch die etwas konfuse und verloren wirkende, in den Raum gestellte Anordnung der gepflegt eingedeckten Tische entsteht hier zum Teil eine etwas schnöde Hallenatmosphäre. Warum nicht ein paar mehr Tische an die Wände und Fenster, statt sie mittig zu drappieren? So waren durch Hotelgäste die wenigen Plätze fast alle belegt aber für uns noch genau 1 Tisch verfügbar - Glück gehabt!

Was wurde gegessen:
Carpaccio vom Rind mit Pesto dazu geröstete Pinienkernen und Parmesanspäne €9,50; Lammhüfte rosa gebraten mit Jus, Schmorgemüse und Kartoffeln €17,50, Zanderfilet kross gebraten auf Blattspinat, Parmesanschaumsauce und Bandnudeln €17,80, Zanderfilet auf Pfifferlingen mit Kartoffelbeilage €17,50, Kalbsleber geschmort mit Kräuterjus etc. mit Kartoffelbrei (nicht berechnet); 2011 Riesling Quarzit Fl. €24,50, Weißburgunder 0,2l €4,50, Gerolsteiner Sprudel 0,7l €5,-/0,25l €2,20, Schladerer Brände 2cl €3,50
 
Um es vorweg zu nehmen - die Küchenleistung haute uns heute nicht vom Hocker; die reizende Bedienung machte den Eindruck, dass die Tagesform der Kollegen mit der Kochmütze wohl temporär etwas hängt was sie aber durch Aufmerksamkeit und Freundlichkeit professionell wettmachte.
Der Riesling zum fairen Preis entpuppte sich kühl als harmonisch-spritziger Sommerwein ohne zu viel Säure.
Vorab wurde als Gruß aus der Küche eine kleine Baguetteauswahl mit 3 kleinen Dipps gereicht: Geeister Gurkensalat und Sourcream salzarm-ausdruckslos; der Currydipp sehr würzig-schmackhaft aber viel zu dünn. 
Carpaccio vom Rind in bewährt guter Qualität geschmacklich und optisch ansprechend 4*.
Die Hauptgerichte kamen nach angenehmer Wartezeit nett angerichtet auf stylisch-hochwertigem, vorgewärmten Porzellan: Die Leber -von der Beschreibung hätte ich ein pfiffig confiertes Geschnetzeltes erwartet- eher langweilig-klassisch und dünn portioniert gebraten auf einem Berg Püree war in Ordnung aber etwas versalzen und daher reklamiert; die gehaltvolle Sauce ebenfalls in Ordnung. Eine Portion gebratene Leber wurde nach langen ca. 15min solo nachserviert und das Gericht nicht berechnet - sehr fair! Die Lammhüfte rosa-zart perfekt und gut harmonisch gewürzt mit leichter Knoblauchnote blieb deutlich vor den etwas vermatschten sehr würzigen Beigaben. Das Zanderfilet kross-knackig gut mit ordentlich gemachten Pfifferlingen als kleine Portion mit nur €9,50 berechnet vollends zufriedenstellend; in der Variante auf Blattspinat mit Bandnudeln allerdings etwas hochpreisig - auf einem Minispiegel sehr dünnhäutiger eher ausdruckloser weißer Sauce mit einem Hauch Parmesan war diese im Vergleich zur Nudelmenge unterdimensioniert, zu schwach und nach 2 Bissen alle. Eine Extraschale kam auf Wunsch sehr kurzfristig, hätte aber von Anfang an dabei sein können...
Aufgrund unserer Erfahrungen lud man uns noch zu Kaffee ein - an der Betreuung gab es nichts auszusetzen und ich gehe küchentechnisch mal von einem Ausrutscher aus.
Wir probieren auch mal was Anderes aus, werden aber irgendwann in dies sonst empfehlenswerte Haus zurückkehren.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung