Mittelschänke
(1)

Hauptstraße 3, 01896 Ohorn
Wirtshaus Catering Partyservice Gaststätte
Zurück zu Mittelschänke
GastroGuide-User: Jenome
hat Mittelschänke in 01896 Ohorn bewertet.
vor 5 Jahren
"typische Dorfkneipe mit entsprechendem Charme"
Verifiziert

Geschrieben am 24.04.2015
Besucht am 23.04.2015
Allgemein


Die Treffen unserer „Veteranen“ verschlagen mich mindestens einmal monatlich in die Mittelschänke von Ohorn. Bis vor zwei Jahren waren wir auch regelmäßig mit unserem Verein in der Mittelschänke ansässig, allerdings haben wir nun seit 2 Jahren ein neues Vereinsheim und kommen somit seltener in die Schänke. Ich kann aber somit schon behaupten die letzten 25 Jahre recht regelmäßig dort ein-und ausgegangen zu sein.
Die Mittelschänke liegt in der Ortsmitte von Ohorn, und ist eine typische, kleine Dorfkneipe welche Ende des 19. Jahrhunderts gebaut wurde und seitdem besteht.
Nach dem plötzlichen Tod der langjährigen Wirtin Dagmar im letzten Jahr, hat nun ihre Tochter Janette den Laden übernommen
.
Bedienung


Hier bedient die Chefin noch selbst. Auch mehrere Aushilfen sind regelmäßig zu Gange. Allesamt freundlich und dem typischen Dorfkneipencharacter angepasst.
Die Speisen werden auch bei uns 12 Männeken gleichzeitig an den Tisch gebracht, die Getränkelieferung erfolgt zügig. Auf dem Dorf muss man ja auch nicht lange fragen wer was will, man kennt sich…..


Das Essen


Es gibt eine recht umfangreiche Speisekarte vom kalten Bratenbrot bis zum Steak überbacken oder auch Saisonbedingt Wild. Die Preise reichen dabei von knapp 6 Euro bis 12 Euro.
Ich esse seit nunmehr fast 25 Jahren regelmäßig zu 95% das Zigeunersteak (Ich staune, das das überhaupt noch so heißen darf)  für 8,90€. Die anderen Gerichte hab ich auch schon größtenteils probiert, bleibe aber immer wieder am Zigeuner hängen. Und ja, das ist so ne Macke von mir….
Zum Zigeunersteak gibt es einen Salatteller als Vorspeise. Dieser besteht größtenteils aus Fertigware vom Großmarkt, saisonal sind dann aber auch frisches Gemüse und Obst verarbeitet. Nett angerichtet sind die kleinen Schüsseln immer, auch eine kleine essbare Blume obenauf darf nicht fehlen. Das Steak ist frisch gebraten, die Zigeunermasse aus Wurstabschnitten, Paprika und viel Letscho selbst hergerichtet. Dazu gibt es gegringelte Pommes, welchen dieses mal die Würze fehlte.
Alle Speisen werden in der Schänke frisch zubereitet, und man hat vom Flur aus immer freien Blick in die Küche und kann den Mädels dort beim zubereiten zuschauen.
Wer hier ein Gourmetessen erwartet liegt natürlich falsch. Viel mehr häusliche Hausmannskost zu vernünftigen Preisen.
 
Das Ambiente


Das Haus ist Ende des 19. Jahrhunderts erbaut. Der Gastraum noch immer im dörflichen Charakter gehalten mit rustikalen Holzdecken und freiliegenden Balken, dem obligatorischen Ofen in der Ecke, Doppelfenstern und großen alten Holztüren. Schön das so etwas noch erhalten wird. Die Toiletten wurden vor einigen Jahren modernisiert, man sieht ihnen aber ebend auch noch den „alten“ Charakter an. Oftmals „müffelts“ da schon auch mal. Unmittelbar neben den Toiletten gibt es einen separaten Raucherraum.


Sauberkeit


Die Kneipe ist sauber, der Blick in die Küche offenbart auch keine Schwächen. Einzig die Toiletten sind etwas gewöhnungsbedürftig für den allgemeinen Großstädter.


Resultat


Eine typische Dorfkneipe, wie sie eben in vor vielen Jahren noch in jedem kleinen Dorf zu finden war.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 11 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und 11 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.