Zurück zu Pizzeria Francesco
GastroGuide-User: manowar02
hat Pizzeria Francesco in 91217 Hersbruck bewertet.
vor 3 Jahren
"Da hilft bei uns auch der günstige Preis nichts, danke nein"
Verifiziert

Geschrieben am 20.01.2017 | Aktualisiert am 20.01.2017
Besucht am 06.01.2017 Besuchszeit: Abendessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 26 EUR
Heute sollte es mal Pizza sein und wir machten uns auf den Weg nach Hersbruck. Das Auto an den öffentlichen Parkplätzen am untern Markt geparkt und rechts rum die Straße runter gibt es mehrere Lokale zur Auswahl. Wir entschieden uns für die Pizzeria Ristorante Francessco. Am Eingang gibt es vier Stufen und ins Nebenzimmer kommt man durch drei Stufen. Nach dem ersten Eingang befinden sich die Toiletten ebenerdig. Eigene Parkplätze konnten wir nicht sehen, es gibt aber eine Reihe an öffentlichen Parkplätzen die zu bestimmten Zeiten kostenpflichtig sind.
 
Service
Den Gastraum betreten meinte ein Herr in Alltagskleidung mit Knopf im Ohr ( so nennen wir ihn nachher dann ) nein , kein Steiff Tier,mit so ein Teil wo man telefonieren kann, zu uns und meinte – 2 Personen, nehmen sie sich im Nebenraum einen der kleinen Tische. Gut das wir den Nebenraum schon als erstes bemerkt hatten und zwei drin sitzenden Mädels uns Aufgeklärt hatten. Wir hatten gerade Platz genommen als ( wir nennen ihn ab jetzt Kellner 1) Kellner 1 an den Tisch kam und wollte uns Getränke bringen. Spotzl hast du angerufen und schon bestellt ? Ähm, wir haben noch gar nicht bestellt war vor dem abladen unsere Bemerkung. Kellner 1 meinte dann – machte nix- und ging zu den Mädels. Er brachte uns die Karten und wir konnten die Getränke in Ruhe auswählen. Diese kamen rasch und er wollte die Essensbestellung auch schon wissen. Wir waren noch nicht so weit, bei der viel Zahl an Gerichten. Er meinte etwas genervt- komm ich halt nochmal-. Er kam dann mit einem Teller mit Besteck und Servietten an den Tisch und wir bestellten mit genauer Ansage, was Vorspeise und was Hauptgang sein soll. Die Bruchetta wurde von Kellner 1 serviert und gleich darauf brachte er den Salat, beides ohne Worte und meine Worte ignorierte er – Entschuldigung, der Salat sollte die Hauptspeise sein-. Er drehte sich einfach um und ging. So , Spotzl saß da und hatte nichts, ich gleich Vor-und Hauptspeise auf einmal. Als liebende Ehefrau hab ich ihm natürlich was von der Bruchetta abgegeben. Dann brachte der Kellner mit Knopf im Ohr die Suppe und ein Körbchen Baguett. Er meinte bitte schön, die Tomatensuppe, blie, bla, blo, blie, bla. Er hat so schnell geredet und in sich rein genuschelt, wir haben nichts mehr verstanden. Spotzl war gerade fertig , als Kellner 1 mit der Pizza kam. Er nahm mit der freien Hand den Suppenteller mit, stellte die Pizza hin und meinte – bitte, Pizza – und verschwand. Er brachte noch Essig-Öl und Streuer, stellte sie an den Tisch und nahm das Brotkörbchen mit. Wir waren so verdutzt, das wir erst wieder Worte fanden als er weg war. So wie es aussah gibt es zum Salat kein Brot und Spotzl meinte, ich lass dir welches übrig und esse nur eine Scheibe, dann hast du welches zum Salat. Wir hatten es extra so Abseits hingestellt, das es eigentlich jeder stehen lässt. Kellner 1  griff einfach über den Tisch und nahm das Brot mit. Finden wir geht gar nicht. Die Mädels zahlten bei Knopf im Ohr, er schwirrte an unserem Tisch vorbei und meinte so am vorbeilaufen – geht noch was ab- und war schneller wieder weg als er redete. Nun kam Kellner 3 in den Raum, wir waren mit dem Essen mittlerweile fertig, ein älterer Herr der uns freundlich begrüßte. War übrigens der einzige der das getan hat. Er machte etwas smaltalk mit uns, weil wir hier so alleine sitzen und meinte , ob er die Teller schon mitnehmen darf und erkundigte sich ob es uns geschmeckt hat. Nun kam Knopf im Ohr in den Raum und redete dauernd. Wir dachten was ist jetzt los, bis wir mitbekommen haben, er telefoniert mit dem Knopf im Ohr. Als er fertig war fing er an alle Kerzen auszublasen und die Heizung zurück zu drehen. Soll das eine Ankündigung sein, Zeit zum gehen?  Er redete irgendwas vom Wetter und der Heizung, wir haben ihn nicht verstanden. Wir teilten ihm dann mit , wir würden dann zahlen. Er meinte das machen wir doch gleich, packte Zettel und Stift aus und setzte sich auf den Tisch daneben. Er fragte uns ab was wir hatten und notierte. Wir kamen uns vor wie in einer Pommesbude. Er rechnete zusammen, wir bezahlten und er fragte , ob wir noch einen Grappa oder Ramazotti möchten. Wir entschieden uns für den Grappa und er verschwand. Die Grappa brachte dann Kellner 2 und dieser verabschiedete uns freundlich und wünschte noch einen schönen Abend. Wie es im Gastraum abläuft können wir nicht sagen, aber hier im Nebenzimmer kannste wörtlich sagen, alleine und verlassen und das mit dem Service klappt auch nicht richtig .Man sollte den älteren Herr mehr machen lassen.  1 Stern
 
Essen
Die Speisekarte hat einen Lesereinband und vorne drauf befindet sich ein Bild vom Lokal. Es gibt hier die typischen italienischen Gerichte. Gefühlte tausend Pizza und Pasta Gerichte, Steaks und auch Schnitzel und Cordon Bleu. Viel Zeit mitbringen zum lesen. Uns ist das alles zu viel, wenn du hinten angekommen bist, weißt du nicht mehr was vorne drinnen stand.
 
Wir hatten ein alkoholfreies Weizen für 2,70 €, einen Bardolino für 3,50 €, die Tomatensuppe für 4.- €, Bruschetta-Baquette mit frischen Tomaten, Olivenöl, Basilikum und Knoblauch für 3,50 €, Pizza alla Chef- mit Hackfleisch, Salami, Vorderschinken, Paprika, Peperoni, Zwiebeln, frische Champignons, Tomatensauce und Käse für 6,50 € und Salat „ Spezial“- grüner Salat, Tomaten, grüner Paprika, Karotten, Gurken, Vorderschinken, Käse, rote Zwiebeln, Mais und Dressing nach Art des Hauses für 6.- €
 
Das Bier kam zum selber einschenken und war von der Brauerei Tucher. Der Wein kam schon in einem Glas eingeschenkt an den Tisch.
 
Bruchetta – hier gab es 5 Scheiben Baguett Brot, das schön knusprig angeröstet war und noch leicht warm. Es wurde etwas Olivenöl darüber getreufelt, das wir eher als Geschmacksneutral einstufen würden. Dazu gab es Tomatenstückchen mit halbwegs Geschmack. Den angekündigten Knoblauch und Basilikum musste man mit der Lupe suchen, geschmeckt haben wir nichts davon. Pfeffer und Salz Fehlanzeige, es gab auch nichts zum nachwürzen.
 
Tomatensuppe, ja wie sollen wir die beschreiben. Tomaten flüssig und heiß gemacht. Außer einen säuerlichen Tomatengeschmack konnten wir nichts finden was unsere Geschmacksnerven hätte reizen können. Ein wenig frische Petersilie wurde noch darüber gestreut.
 
Es gab dazu  3 Scheiben kaltes , frisches Baguett von einer einfachen Sorte, nichts besonderes.
 {Foto_184620
Salat Spezial – als erstes sah man eine ganze Ladung roter Zwiebeln und ein cremiges Dressing. So nun war durchmischen angesagt, dass alles vom Dressing was abbekommt. Durch die riesigen Kopfsalatblätter war es ein wenig schwierig ohne eine Sauerei zu veranstalten. Die Zutaten waren alle vorhanden und frisch. Der Schinken war in dünne Streifen geschnitten und schmeckte gut. Die rechteckigen Käsestückchen konnten in uns keinerlei Geschmacks Gefühle entlocken. Der Käse schmeckte nach nichts. Das Dressing war jetzt nicht so unser Geschmack. Hier sollte man eventuell verschiedene anbieten. Es schmeckte sehr sahnig und süßlich, irgendwie wie eine verdünnte Cocktailsoße.
 
Pizza alla Chef- Eine knusprige Pizza ist schon was leckeres, aber man kann es auch übertreiben. Sie war mehr hart als knusprig, was den einzigen Vorteil hat, sie weicht in der Mitte nicht durch. Hier blieb alles hart. Die Salami und der Schinken hatten einen guten Geschmack, Hackfleisch war sehr spärlich vertreten und war krümmelig gebraten worden. Die Champignons waren frisch, die Paprika sehr weich und die Peperoni geschmacksneutral. Es gab noch ein paar Zwiebelringe dazu. Der Käse war schön zerlaufen, war knusprig und hatte ein wenig Geschmack. Von der Tomatensoße konnten wir Geschmacklich nur Tomaten ausfindig machen und ansonsten ging uns auch die Würze ab.
 
Der Preis ist heiß, aber wir bezahlen lieber mehr und bekommen was besseres. Es ist sehr voll, es gehen sehr viele Pizzas außer Haus. Der Preis macht es warscheinlich aus, wir brauchen es nicht mehr, 2 Sterne.
 
Ambiente
Wir waren im Nebenzimmer und in das kommt man durch eine automatische Schiebetür. Störend war hier mächtig, bei fast jedem der draußen vorbei marschierte ging die Türe auf und Kälte kam rein. Es waren nicht wenige während unseres Besuches.
 
{Foto_184654
Der Raum selber war in orange gestrichen und mit verschiedenen Bildern die mit Essen und trinken zu tun haben dekoriert. Es gibt hier dunklere kleine Tische mit passenden Stühlen die einen braunen Kunstlederbezug haben. Auf dem Tisch liegt ein kleines Deckchen und darauf befindet sich ein Dekoglas mit Teelicht. Ein paar künstliche Blumen zieren den Raum. Der Raum hat uns sehr gefallen. Wenn man alleine drin ist kommt man sich ein wenig verloren vor, ein wenig Hintergrundmusik wäre nicht schlecht, das sich was rührt.
 
Das Besteck wird einem auf einem Teller serviert, mit italienischen Servietten dazu.
 
Was uns gar nicht gefallen hat waren die Streuer mit Salz und Pfeffer und die Essig und Ölflaschen. Der Pfeffer hatte schon gar keine Farbe mehr, das Öl hatte gar keinen Geschmack und der Essig einfach nur sauer. Für das Gesamte  4 Sterne
 
Sauberkeit

Im Nebenraum ein paar Staubspuren, sonst alles sauber. Die Toiletten haben wir nicht besucht.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 20 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 20 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.