Alaturka
(1)

Luisenstr. 63, 42103 Wuppertal
Restaurant Biergarten Partyservice
Zurück zu Alaturka
GastroGuide-User: First
hat Alaturka in 42103 Wuppertal bewertet.
vor 5 Jahren
"Wunderbare Landesküche im Luisenviertel"

Geschrieben am 13.02.2015 | Aktualisiert am 13.02.2015
Besucht am 11.02.2015
Restaurantkritik war gestern, der Umzug ist abgeschlossen, hier kommt meine erster neuer Bericht auf Gastroguide.


Der dritte Mann oder ein konspiratives Bergisches Kritiker/Guidetreffen. Wir wollten uns, wie hat es der Dritte Mann formuliert „Face to Face“ über Gastroguide, RK, Yelp etc. unterhalten. Da es aber terminlich erst um 20:30 Uhr ging, beschlossen Herr Shaneymac und Herr First ein leider schon einmal ins Wasser gefallenes Vorhaben umzusetzen und bei Alaturka einzukehren. Seit wir eine Art Demarkationslinie gezogen haben, Herr Shaneymac nicht mehr mit Tomatensauce spritzt und Herr First Herrn Shaneymac nicht mehr mit Wasser begießt, haben schon mehrere Treffen stattgefunden, welches diesmal sogar so harmonisch verlief, dass man zu den gleichen Speisen griff.

Verkehrstechnisch ist die Wuppertaler Innenstadt im Moment etwas problematisch, was aber diesmal kein Problem war, sondern darin gipfelte, dass wir zeitgleich ankamen, Herr Shaneymac in seinem PS-Boliden hinter mir seine LED-Scheinwerfer aufblitzen ließ und wir nach einer Runde „Cruisen“ um Laurenziusplatz und Luisenstraße eine große Parklücke für ihn und eine kleine für mich fanden.

Das Alaturka liegt in einem Hinterhof an der Luisenstraße man muss durch eine „Löf“ wie der Wuppertaler sagt – eine Hofdurchfahrt. Im Sommer bietet das Alaturka hier Außengastronomie.

Wir hatten nicht reserviert und ich befürchtete kurz, dass wir ein dem gut gefüllten Lokal keinen Platz mehr bekommen, was sich dann aber als grundlos herausstellte und wir sogar unten direkt neben der offen einsehbaren Küche sitzen konnten, was ich persönlich interessanter finde als eine Platzwahl im größeren Gastraum. Wir wurden freundlich begrüßt, das Abnehmen der Garderobe angeboten und uns ein kleiner Zweiertisch angeboten.

Dieser hölzern-rustikal nett eingedeckt zwar nur mit Papiersets dafür aber mit Wein- und Wassergläsern, Besteck für Vor- und Nachspeisen und gefalteten Papierservietten guter Qualität, Tischkerzen haben nicht gefehlt.  Mehr erwarte ich aber auch in diesem Lokal nicht.  Das sonstige Ambiente innen wirklich sehr gemütlich und auch stilvoll gestaltet, rauh verputzte und dunkelrot gestrichene Wände, Wandteppiche und große Spiegel schmücken die Wände. Hier wird Atmosphäre geschaffen und das Alaturka ist nicht ohne Grund eines meiner Lieblingslokale, welches ich schon einmal auf einer vergessenen Plattform bewertet habe, diese weitgehend noch gültige Bewertung aber aufgrund des heutigen Besuchs nicht hierher transferiert habe. Im Mittelpunkt die offene nur durch Glasscheiben abgetrennte Küche mit dem großen Lehmofen der von unserem mit Bedacht gewählten Platz einsehbar war und wir uns auch von der akkuraten Sauberkeit in diesem Lokal überzeugen konnten.

Uns wurden die Karten gereicht, hier im Netz einsehbar: http://www.alaturka-restaurant.de/index.php/menues-menueler.html gegliedert in zahlreiche Vorspeisen und Salate um 5 €, vegetarische Gerichte um 11€, Lehmofengerichte mit geschmortem Huhn, Pute oder Lamm um 13 €, Fisch vom Grill oder aus dem Lehmofen 14-17€ um  und Grillgerichte von 13-17€.

Ich greife gerne zu den gemischten warmen und kalten Vorspeisen in klein und groß angeboten, dem sich Herr Shaneymac mit Freude anschloß. Also „Karışık sicak soguk meze büyük“ für 2 zu 13,40 €. Die wirklich sehr freundliche Bedienung hatte trotz voll besetzem Lokal Zeit Herrn Shaneymac mehrere Gerichte vorzuschlagen und zu erklären, wonach er sich letztendlich mir anschloß und den Gemischten Grillteller „Karışık ızgara“ vom Lamm, Hähnchen und Pute für 16,40 € wählte. Bedenken der Bedienung, dass die Portionen doch recht groß wären – das waren sie in der Tat – konnten wir mit Verweis auf unser Erscheinungsbild entkräften ;-)


Zwischenzeitlich erreichte uns eine Flasche Pellegrino für 4,90 €.
Auf Weine, angeboten werden türkische und andere offene zwischen 5,50 und 7 € für ¼ Liter-Karaffe und eine Anzahl Flaschenweine, verzichteten wir aufgrund des anschließend geplantem Kneipenbesuches.

Die Vorspeisen acht an der Anzahl ließen nicht lange auf sich warten und kamen mit einem stattlichen Korb krossem Fladenbrot.

Maydanoz salatası  Petersiliensalat
Pasa meze Geriebener Schafskäse mit Lauchzwiebeln in Knoblauchjoghurt
Mücver Zucchinireibekuchen
Sigara böregi Blätterteigröllchen mit Schafskäse und Petersilie gefüllt
Pacanga böregi Panierte Blätterteigröllchen mit Knoblauchwurst, Champignons und Goudakäse gefüllt
bekomme ich aufgrund der Karte noch zusammen, dazu noch eingelegtes geschmortes Gemüse,
eine weitere Quarkspeise mit Gurken
und weitere Teigtaschen mit Spinat gefüllt.

Ich liebe diese Geschmacksvielfalt, meinem Gegenüber geht es ähnlich und wir stellten fest, dass von den Vorspeisen keine geschmacklich abfiel. Um die Speisen beschreiben zu können, hätte ich mir Notizen machen müssen, dazu hatte ich weder die Muße noch die Zeit, da Herr S. meine ganze ungeteilte Aufmerksamkeit beanspruchte. So kann ich nur sagen: es hat geschmeckt oder wie Herr Lichter immer sagt: "Es war lecker" Der Kollege monierte lediglich später gegenüber dem Service, dass er sich etwas mit Fleisch gewünscht hätte, worauf uns noch eine entsprechende Vorspeise angeboten wurde und wir nochmals ein Schälchen Pacanga böregi bekamen. Er ist schon ein Fuchs der Herr S. ;-)

Kurz darauf folgten unsere Grillteller, ein Stück Lamm, Pute, eine Lammfrikadelle und ein Stück Hähnchen, perfekt landestypisch gewürzt und auf dem Punkt gegrillt, keineswegs trocken. Dazu eine ordentliche Portion Reis und Bulgur, etwas Kräuterquarkcreme und geschmorte Auberginen. Im Gegensatz zu einem früheren Besuch diesmal wirklich in allen Punkten perfekt.

Für mich sollte es noch ein Espresso sein, der von guter Qualität war.

Zwischenzeitlich erschien auch unser dritter Mann, der leider an unserem Tisch keinen Platz mehr finden konnte, aber da wir sowieso bis auf den Kaffee und das Bezahlen fertig waren, verabredeten wir uns im gegenüberliegenden Cafe Luise. Aufmerksam der Service, welcher der Rechnung drei Stück Schokolade beifügte, eins für den Herren, der leider keinen Platz fand.

Anschließend noch 2 nette Stunden mit anregenden Gesprächen über Gott die Welt und Restaurantportale im Cafe Luise und hoffentlich erfolgreiche Überzeugungsarbeit unsererseits, um für Gastroguide einen neuen interessanten und kompetenten User gewinnen zu können. Wir werden sehen.



Fazit:
Ein wunderbares Essen, diesmal ohne jede Schwäche und wenn ich den Vergleich zu ähnlich gelagerten Lokalen ziehe ohne weiteres 5 Sterne wert. Der Service freundlich, obwohl das Lokal voll war, jederzeit aufmerksam, darüber hinaus engagiert und stets um uns besorgt - auch verdiente 5 Sterne, das Ambiente, hier wird Atmosphäre geschaffen auch 5 Sterne, Sauberkeit ohne Makel und Preisleistung da alles perfekt auch 5 Sterne. Zwar eine Momentaufnahme, aber dieses Mal sehe ich nirgendwo einen Abzug.


Ich habe mich entschlossen, hier den Gesamteindruck (nicht die einzelnen Bereiche) nach dem Schema von "Küchenreise" zu bewerten.
Dieser Bewertungshintergrund löst sich von einer Restaurantklassifizierung ab. "Gern wieder" das kann sowohl für ein Sternelokal wie auch für eine Pizzeria oder einen Imbiss gelten. Das finde ich fair, wird jeder Restaurantkategorie gerecht und ich würde es schön finden, wenn sich weitere Freunde dem anschließen würden und sich dieses für den Gesamteindruck hier durchsetzen würde.

Gesamteindruck: , 5 – unbedingt wieder

(1 – sicher nicht wieder, 2 – kaum wieder, 3 – wenn es sich ergibt wieder, 4 – gerne wieder, 5 – unbedingt wieder - nach "Küchenreise")
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 38 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Kaus und 39 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.