Zurück zu Ristorante Da Miliziano
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Ristorante Da Miliziano in 68259 Mannheim bewertet.
vor 4 Jahren
"Alle Jahre wieder ein Besuch bei Familie Miliziano, das reicht aber dann auch :-)"
Verifiziert

Geschrieben am 05.09.2016 | Aktualisiert am 06.09.2016
Gegründet Ende 1922 befindet sich der Autodromo Nazionale di Monza in der Lombardei, nördlich von Mailand in Italien. 1920 als eine Motorrad- und Automobilrennstrecke konzipiert, werden bis heute verschiedenen Rennserien in Monza ausgetragen. Wir wollten anläßlich des gestrigen Formel 1 Rennen in Monza (Italien)  letzten Freitag italienische Luft schnuppern, uns von Umberto und Co mal wieder richtig nageln äähhhh verwöhnen lassen.


Da trifft es sich gut, dass der Onkel meiner Frau brüderlicherseits, meines Vaters Sohn dessen Frau und die Schwiegereltern in spe (mal wieder) zu Milizano eingeladen hat. Die Rennstrecke Autodromo di Nazionale Monza liegt im königlichen Park von Monza, dessen Schloss ab 1780 die Hauptresidenz der Lombardei bildete. Die danach benannte Rennstrecke war und ist ein Hochgeschwindigkeitskurs, der schon vielen Fahrern und Zuschauern, gerade in der Anfangszeit des Motorrennsports, das Leben kostete.  Ganz ehrlich, ich liebte es dennoch als kleiner Mann, stolz wie Harry auf meinem Commodore C64 Formel 1 Circuit (glaube ich hieß es damals) Monza und Hockenheim zu spielen. Gut Video und echtes realistisches fahren ist schon was anderes, Spaß gemacht hat es trotzdem.

 Das Restaurant Da Miliziano liegt in Mannheim, Stadtteil Feudenheim und ist gleichzeitig das Clubhaus des DJK Feudenheim. Fährt man mit dem Auto, biegt man gleich neben der Esso Tankstelle zu den Sportanlagen ab und folgt den Hinweisschildern. Das Navi findet die Gaststätte problemlos.  Da ich vor einem Jahr schon etwas ausführlicher berichtet habe, heute nur ein kleines Update. Von der Außenanlage blickt man auf das Fußballfeld der Feudenheimer Kickers, 


man hört die Bundesstraße welche an der SAP Arena Richtung Neckarau auch zum Mannheimer Kreuz führt. Wir bestellen unsere Getränke. Das Hefe kam etwas lustlos, viel zu wenig Trübung und ohne jeden Geschmack an den Tisch. Auch der italienische Grauburgunder (ich glaube Pinot Grigio) konnte ebenfalls nicht überzeugen.


Die Speisekarte bietet sehr viel Auswahl. Für meinen Geschmack etwas zu viel. Klar, Pasta und Pizza in etlichen Varianten, bei den Vorspeisen gibt es französische Weinbergschnecken in Knoblauchmarinade und einige Salate. Dazu Suppen, von S wie Stracciatella über Z wie Zuppa Suppe ist alles vertreten. Zählt man die Ofengerichte, die Fischvarianten und die Schweinefilet-, Schweinerücken- Geflügel und Rindergerichte dazu kommt man locker auf 100 Gerichte. Hier kocht man wohl viel mit Convenience, aber gut, so lange es schmeckt werden wir uns bestimmt nicht beschweren.


Wir bestellen uns Tortellini ala Panna (6,80), in Tomatensauce gegarter Tintenfisch mit Tagliatelle (13,80), Piccata Milanese (Seniorenportion) mit Tomatenspaghetti. Ich wollte eigentlich (mal wieder) den Klassiker wählen, Schnitzel al forno mit Spaghetti Bolognese, aber die Schweinelendchen in Parmaschinken mit Salbei Weißweinsoße und Tagliatelle lachten mich zu sehr an.


Bei den Fleisch und Fischgerichten war jeweils ein Vorspeisensalat dabei. 

Der war „deutsch“ angemacht, mit viel Sahne und ohne jede Raffinesse, ähnlich ist das Wahlergebnis in Mecklenburg Vorpolen letzten Sonntag ausgegangen, eine Niederlage für alle christliche Demokraten in unserem Land.


Die Gerichte werden serviert. Um eins vorweg zu nehmen. Ich hätte eigentlich die Bewertung von letztes Jahr 1:1 übernehmen können. Fisch sehr gut und saftig, Fleisch ebenfalls sehr gut gewürzt und sehr saftig zubereitet, aber die Pasta !!! Ich muss mit dem Kopf schütteln. Bei allen Gerichten auf dem Tisch fehlte es an Salz. Ich hab fast den halben Salzstreuer auf meine Pasta gekippt, ich konnte das Missgeschick nicht mehr retten. Das Fleisch dafür schön gesalzen, leckerer Parmaschinken außen, schwimmend in einer leckeren Weißwein-Salbei Soße. Gut ausgesehen hat es allemal:


Lob auch vom Piccata Milanese Esser:


Die Piccata wunderbar aromatisch, die Spaghetti leicht drüber, aber noch im grünen Bereich, die Tomatensauce stimmig. Mir war nur nicht klar, wer denn jetzt die Seniorenportion hatte. Ich hatte normale Größe bestellt, hatte 3 winzige Scheibchen Schweinefilet, umwickelt mit Schinken und 4 Gabeln Nudeln. Ich hatte locker das doppelte oder dreifache verdrücken können. Ich hatte noch Hunger. Also sollte es bei mir Panna Cotta sein. 

Die Sahne leider aus der Dose und auch bei der Panna Cotta möchte ich nicht die Hand ins Feuer legen, ob das nicht auch mit Pulver und Milch zubereitet wurde. Die veranschlagten 5,80 deutlich zu viel.


Fazit:
Gleichbleibende Qualität seit Jahren. Hier fällt man nicht auf die Schnauze, feine und raffinierte italienische Küche ist es aber auch nicht.


kgsbus und 14 andere finden diese Bewertung hilfreich.

kgsbus und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.