Zurück zu Kaisergarten
GastroGuide-User: Schwalmwellis
hat Kaisergarten in 35745 Herborn bewertet.
vor 6 Jahren
"Gutes, aber wenig anspruchsvolles, leckeres Essen in große Portionen zu kleinem Preis"
Verifiziert

Geschrieben am 04.12.2014
Besucht am 11.01.2014
(Ein Mittagessen mit vier Personen für 63,90 Euro)

Ein nachgeholtes Weihnachtsessen führte uns heute zum Kaisergarten, einem etwas
abseits gelegen mongolisch-chinesischem Restaurant zwischen Herborn und
Hörbach, wo wir nie ohne Anleitung und ortskundigen Mit-Essern hingefunden
hätten.
Um so erstaunlicher, dass schon bei unserer frühen Ankunft (11:45) viele Autos vor
dem Restaurant standen. Parkplätze sollte man denken, sind in ausreichender
Anzahl vorhanden. Trotzdem hatte ich später beim Ausparken Probleme, da ich
rundum eingeparkt war durch Parker in der zweiten Reihe.
Das deutet schon darauf hin, mit welchen Menschenmassen sich der Kaisergarten füllte,
nachdem wir dort angekommen waren.

Das Gebäude an sich sieht nicht besonders einladend aus, eher wie eine Lagerhalle im
Industriegebiet.

 Kaum eingetreten wurden wir überaus freundlich begrüßt
und auf Nachfrage, ob wir einen Tisch reserviert hätten (wir verneinten) 
an einen Tisch geleitet.

Noch war es relativ leer und die Auswahl groß. Beeindruckend war der riesige, etwas düster
gestaltete Saal, mit unbequem anmutenden Holzstühlen, die jedoch eine gute
Polsterung aufwiesen. Der Tisch für 4 Personen ein wenig klein geraten, aber
nett gedeckt (nett das Porzellanbesteckbänkchen).

Meine Eltern hatten sich schon vorab für das Buffet (8,90€)entschieden. Wir entschieden uns
für a la Carte.

Kaum niedergesetzt erschien eine der flinken und ebenso überaus freundliche
Bedienung am Tisch. Getränke wurden äußerst schnell gereicht und noch während
wir die Speisekarte studierten füllt sich das Lokal merklich. Auch wurde es
immer unruhiger, da die schon erwähnten Menschenmassen zumeist zum Büffet
stürmten.
Das Büffet,zweigeteilt in eine Seite mit fertig angerichteten Speisen, die andere Seite
mit rohem Fisch, Meeresfrüchten, Fleisch und Gemüse. Hier kann man seinen
Teller selbst zusammenstellen, mit einer auf dem Tisch mit Tischnummer versehen
Wäscheklammer markieren und beim „Wok-Koch“ abgegeben, wo alles frisch
zubereitet und anschließend an den Tisch gebracht wird.
Beide Seitendes Büffets sahen sehr ansprechend  aus und meinen Eltern mundet es
ausgezeichnet.

Zum a la carte - Essen.
Als Vorspeise wählte ich Hühnerfleisch-Spießchen mit
Erdnusssauce (3,90€) , meine Frau Mini-Frühlingsrollen (2,60€), 4 Stück laut
Karte, auf dem Teller waren fünf. Die Spießchen geschmacklich ausgezeichnet und
die Portionsgröße gut bemessen.
Beide Vorspeisen jedoch ohne Anspruch auf Kreativität (wie auch?), eher lieblos schon
auf dem Teller platziert. 5 Minifrühlingsrollen geben da gar nichts her, darum
gibt es auch kein Foto davon.

Meine Hauptspeise nannte sich CHAP-KAM-SHI-CHIU (11,30€), „ Rind-, Hühner- und
Schweinefleisch mit Paprika, Champignons und Bambus in Schwarzbohnensauce
(scharf mit Knoblauch)“. Sie wurde aufgetischt, noch bevor ich meinen letzten
Vorspeisenspieß genossen hatte und entpuppte sich als Portion für 2 Personen.
Ich weiß nun, dass Schwarzbohnen nicht mein Fall sind, geschmacklich an
eingekochten Portwein erinnernd, doch schmeckte es rundum sehr gut und war
frisch und appetitlich angerichtet.

Das “ gebrateneFischfilet mit versch. Gemüse“ (9,00 €) präsentierte sich ebenso als doppelte
Portion, war geschmacklich ausgezeichnet, vielleicht mit ein bisschen viel
Panade versehen.

Wir brauchten gar nicht zu fragen, wie selbstverständlich erklärte die Tischbedienung,
dass wir die Reste zum Mitnehmen eingepackt bekommen würden.
Das Gewusele um uns herum mittlerweile bienenhortähnlich, und in allem behielten die
Servicekräfte den flinken, und freundlichen Überblick. Respekt.

Der berühmte Wohlfühlfaktor kam jedoch leider nicht zur Entfaltung. Ich weiß nicht, wie es
an anderen Wochentagen ist, aber Büffet gibt es meines Wissens tagtäglich.

Mir persönlich ein bisschen zu voll, zu unruhig, zu ungemütlich. Ein Platz hinter
Trennwänden oder in einer Nische  bietet das, nicht aber dieser offene
Saal. Räumlichkeiten gab es im Übrigen auch noch mehrere (mindestens 2) und
eine Halle mit 2 Kegelbahnen, die gut genutzt waren.

Ein Erlebnis. Kann ich jedem nur empfehlen, hiervon sollte sich jeder selbst ein
Bild machen. Einfach Internetpräsenz anschauen (Speisekarte)!

Wer gutes, aber wenig anspruchsvolles, leckeres Essen in große Portionen zu kleinem Preis
möchte, der findet hier, was er sucht.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Familie4P findet diese Bewertung hilfreich.