Xia Pavillon
(1)

In den Weinäckern 13-15, 69168 Wiesloch
Restaurant Erlebnisgastronomie
Zurück zu Xia Pavillon
GastroGuide-User: Casi
hat Xia Pavillon in 69168 Wiesloch bewertet.
vor 4 Jahren
"Großes Buffet und viel Platz"
Verifiziert

Geschrieben am 14.10.2016
Besucht am 09.10.2016 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 105 EUR
Auf dem Weg zum Kino ist schon während des Umbaus das abends hell beleuchtete Haus mit sehr viel Glas und sehr viel gelber Leuchtreklame augefallen. Große gelbe Sonnenschirme tun ein übriges dazu. Also waren wir endlich mal im Xia Pavillon, asiatisches Restaurant, neu in Wiesloch. Es liegt etwas abseits, umgeben von Autohäusern und Brautgeschäften. Mit dem Auto dennoch gut zu erreichen. Vom Bahnhof Wiesloch-Walldorf sind es ca. 400 Meter zu Fuß.
Für Sonntag abends haben wir mal reserviert, man weiß ja nie. War aber unnötig, denn das Restaurant ist sehr, sehr geräumig.
Wir wurden lautstark und freundlich empfangen von einer Dame, die der Hinweis auf die Reservierung nicht interessierte und uns gleich zu einem Tisch geleitete. Die Gäste laufen ab der selbst öffnenden Tür auf rotem Teppich bis der eigentliche Restaurantbereich anfängt. Hell gefliester Boden, helle Beleuchtung, asiatische Verzierungen an den Wänden. Traumschiff-Musik klingt durch den Raum. Ein kleiner Bach mit Plastikblümchen läuft parallel zum Weg, der dann aber abbiegt und die erste (erhöht gebaute) Ansammlung von Tischen umschließt. Der erste Eindruck ist sehr positiv. Wir sitzen gegenüber der Erhöhung ebenerdig. Unser "Abteil" ist durch eine tischhohe Mauer vom Hauptweg abgetrennt, so sitzt man nicht komplett im Weg. Ein angenehmer Platz. Man ist etwas für sich und das Buffet trotzdem nicht weit weg in Sichtweite. Wir waren gerade mal richtig gesessen, da stand schon die nächste Dame am Tisch und fragte nach Getränken und ob wir Buffet möchten. Natürlich möchten wir!
Sonntags durchgehend, freitags und samstags abends wird das Deluxe Buffet mit Teppanyaki Grill und Sushi angeboten. Mit 18 Euro ein angemessener Preis. Sonntags 15-17 Uhr Happy Hour. An sonstigen Tagen abends heißt es Erlebnisbuffet, mittags Lunch Buffet. 
Die Getränke kamen mit jeweils 2 cl Pflaumenwein. Schafft Platz im Magen. Nette Idee.
Auf zum Buffet. Es ist mitten im Lokal aufgebaut. Auf einer Seite ist ein Sammelpunkt fürs Personal, Telefon, Info usw, daneben schließt sich der Grill an. Auf der anderen Seite stehen hinter einer durchlässigen, verzierten Wand große runde Tische. Halb von einer runden Essecke umrahmt, den Rest des Tisches füllen Stühle. Sieht gut aus.
Die Gänge sieht sehr breit, so daß man sich wenig ins Gehege kommt mit anderen Gästen. Teller sind rundherum unter dem Buffet verteilt. Das Buffet bietet alles, was man so möchte. Zwei Sorten von Suppe. Reis, Nudeln, Gemüse. Nebenan dann das Fleisch und der Fisch, den man sich grillen lassen will. Darunter auch exotisches wie Krokodil, Froschschenkel. Jacobsmuscheln, Gambas usw.
Dazu natürlich die Beilagen, die man sich zusammensuchen darf.
Eine Besonderheit im Xia ist die Wahl der Soße. Die löffelt man sich nicht am Buffet auf den Teller. Am Tisch findet sich eine Liste mit den möglichen Soßen, eingeteilt nach Buchstaben. Dazu Metallklammern mit Tischnummer und gewünschtem Buchstabe. Auch mal praktisch und spart einen "Arbeitsgang". Teller abgeben beim Grill und warten, bis er an den Tisch gebracht wird. 
Sushi gibt es in ausreichender Auswahl, auch angebraten. Das Nachtischbuffet ist auch nicht von schlechten Eltern. Viel frisches geschnittenes Obst. Das kann man auch aufspießen und in Schokolade beim Schokobrunnen baden. Litschis, gebackene Bananen und Äpfel. Windbeutel, kleine Donuts, Bienenstich von Coppenrath & Wiese. Kleine Napfkuchen, sechs Sorten Eis. Also wer da nix süßes findet, ist echt wählerisch.
Die Toiletten sind weit weg. Ein relativ langer Weg. Der Boden vor den Pissours klebt sehr, so wie im Luxor-Kino ein paar hundert Meter weiter. Seltsam.

Die leeren Teller werden zügig abgeräumt von einem der vielen wuselnden Mitarbeiter. Wenn man offensichtlich fertig ist mit dem All you can fress, wird man von der Bedienung zu einem Kaffee oder ähnlichem auf Kosten des Hauses eingeladen. Mit der Rechnung kommt noch ein Teller mit einem Glückskeks für jeden. Verabschiedet wurden wir wieder mehrfach und heftig von der netten Dame am Empfang.

Wir haben 3 Stunden im Restaurant verbracht. Das geht da sehr einfach. Man muß sich schon beherrschen nicht zuviel zu nehmen, wenn man einiges durchprobieren will. Denn es gibt richtig viel zu probieren.

Sehr zu empfehlen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 2 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Jens und 2 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.