Zurück zu Osteria Mangia e Bevi
GastroGuide-User: Leblanc
hat Osteria Mangia e Bevi in 46236 Bottrop bewertet.
vor 3 Jahren
"Iss und Trink!"
Verifiziert

Geschrieben am 06.03.2017
Besucht am 12.02.2017 Besuchszeit: Abendessen 1 Personen Rechnungsbetrag: 20 EUR
Hin und wieder verschlägt es mich nach Bottrop und meine Neugierde trieb mich in die Osteria „Mangia e Bevi“ –
einem Imperativ, dem ich stets gern folge. Mich beschäftigt die Überlegung, was wohl der Grund sein könnte, weshalb der Inhaber die bei uns selten anzutreffende Bezeichnung Osteria wählte. Vermutlich um dem geschätzten Kunden zu vermitteln, dass er auch willkommen ist, wenn er nur auf ein Glas Vino kommen möchte und die Bezeichnung Ristorante ihn davon abhalten könnte.

Von außen schon kann man durch große tiefe Fenster einen Blick auf die nette, aufgelockerte und modern anmutende Bestuhlung an 2er- und 4er-Tischen werfen, was ich sehr einladend empfinde – der äußere Eindruck bestätigte sich im Inneren.
An der Tafel mit den aktuellen Gerichten fiel mir sofort die „Kalbsleber auf Salat“ für 13 € ins Auge, aber dennoch blätterte ich die Speisenkarten erst einmal durch – da findet sich neben einer Seite mit Pizzen auch eine übersichtliche Auswahl an Fisch- und Fleischgerichten, sowie 4 offene Weine (2 weiß, 2 rot) für je 4,50 € pro 0,2 Glas.

Ich hattean einem der beiden gläsernen Hochtische auf einem Barhocker Platz genommen, wählte schließlich die Leber und ein Glas Primitivo und wurde auch dann angenehm überrascht, indem schon gleich zum Wein auch ein paar Scheiben Brot gereicht wurden nebst einer Schale mit Oliven.

Von der Form des Brotes her hätte man auf Baguette tippen können, geschmacklich kam es eher einer Ciabatta näher – nicht mehr warm, aber noch wunderbar frisch. Dazu wurde außer den Oliven – nicht die meist üblichen grünen, sondern erfreulicherweise gereiftere, aber noch nicht ganz dunkle Oliven (die ganz schwarzen sind eh nur künstlich geschwärzte) - eine eine wunderbar luftige Frischkäsecreme mit einem Hauch von Knoblauch gereicht.

Dies und auch der recht ordentliche Primitivo waren ein mich zufrieden stellender Einstand. Die Leber folgte nach normaler Wartezeit: Ein optisch schön angerichteter Teller; in der Mitte ein Bett aus verschiedenen überwiegend grünen Salaten (Eisberg, Radicchio, Rucola – von letzterem hätte gern mehr sein können) darauf und ringsum ca. 140 Gramm wunderbar weiche und saftig gebratene Kalbsleberstreifen. Die geschnetzelte Kalbsleber hätte nicht besser sein können und mein Glück wurde nur durch das fantasielose Dressing des Salates etwas getrübt – außer Essig war da wohl nichts dran.

Lobend erwähnen möchte ich die nette Dame vom Service, welche meinen Wunsch nach einer weiteren Scheibe Brot mittels eines ganzen Korbes voll erfüllte.
Preislich liegen die Speisen auf einem für Bottrop gehobenerem Niveau – aber, wenn die anderen Produkte qualitativ auf dem Level der Kalbsleber liegen, kann ich über das traurige Dressing eines Salates hinweg sehen – und gern wieder kommen.
Die Toiletten erfüllten meine Erwartung an eine gepflegte Gastronomie.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 5 andere finden diese Bewertung hilfreich.

simba47533 und 4 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.