Palm's Pacific Lounge
(8)

P6, 25, 68161 Mannheim
Restaurant Tapasbar Bar Loungebar
Zurück zu Palm's Pacific Lounge
GastroGuide-User: DaueresserGK0712
hat Palm's Pacific Lounge in 68161 Mannheim bewertet.
vor 3 Jahren
"Loco Mocco, das Frikadellengericht ist der Klassiker der hawaiischen Küche !!"
Verifiziert

Geschrieben am 29.01.2017
Besucht am 28.01.2017 Besuchszeit: Mittagessen 2 Personen Rechnungsbetrag: 31 EUR
 - Und sollte auch für mich heute kein Fehlgriff sein.

Das Palm`s in Mannheim liegt in der Plankenhof Passage und befindet sich unweit des neuen Q6Q7 Highlight`s in den Quadraten. Die Pazifische Küche, welche das Palm`s anbietet, wird ergänzt von etlichen Steak Klassikern der Neuzeit. Das Segelschiff vor der antiken Drehtür in der Passage fällt zudem ins Auge und lässt schon erahnen, wo es im Palm`s hingehen kann. Kulinarisch gesehen, in die große weite Welt bis hin nach Amerika, da etliche Nebraska Steak Varianten, wie auch einige Fisch und Meeresfrüchte auf der Karte zu finden sind. Ab 16 Uhr gibt es zudem täglich eine große Auswahl an kalten und warmen Tapas. Beliebt ist neben dem Restaurant auch noch die geschlossene Raucher Lounge, da können schön Zigarren gepafft werden, oftmals sieht man Gäste die dazu einen Cubra-Libre in der Hand halten, da kommt Havanna Feeling auf, mitten in der Quadratestadt-Mannheim. Auf dem Heimweg kann man sich dann noch von unseren afrikanischen Freunden an der Neckarwiese mit weißem Schnee und braunem Zucker eindecken, da braucht man gar nicht mehr in Urlaub fahren. Ähnlich hatte es ja mal Jan Ullrich gemacht ...


... ich stolpere diese Woche mehrmals über die angebotenen Steaks auf der Homepage des Palm`s, daher nehmen wir uns heute einen Besuch im Palm`s vor. Es werden aktuell diverse Cut`s vom Nebraska-Rind angeboten, zB Rib-Eye ca 300 Gramm (33 Euro), Roastbeef ca 270 Gramm (32 Euro), Bone in Steak 550 Gramm (42 Euro) oder das angebotene T-Bone Steak mit guten 600 Gramm für 55 Euro. Dazu gibt es für den Burger-Fan einen Nebraska Beef Burger, den man englisch/medium/welldone bestellen kann, allerdings mit nur 200 Gramm Beef Gewicht, das taugt natürlich nur als Backenzahn-Füllung.

Preistechnisch befinden wir uns schon in der besseren Liga , vor allem was die Getränke angeht. Bier, das Schöfferhofer vom Fass 0,5 für 4,40 ist kein Schnäppchen. Dafür werden die Biere allesamt in schicken Steinkrügen serviert. Die Tische sind dafür mit genügend Platzbastand zu den Nachbartischen, so dass man sich schön fallen lassen kann. Viel echtes Holz an der Decke und an den Wänden, alles schön abgestimmt. Die Servicebedienungen sind allesamt aufgeschlossen, sympathisch und kennen die Karte auswendig, gerne gibt es auch eine Weinempfehlung aus der gut sortierten Weinkarte.


Meiner Frau fällt die tolle Auswahl an diversen Frühstücken gleich ins Auge, erkennt aber, dass man im Palm`s für einen Feldsalat mit Brot-Croutons schon zweistellig ins Portemonnaie greifen muss. Dafür gibt es auf der Speisekarte eine schöne Abbildung eines Rindes und ihre diversen Steak-Stellen mit hübscher Beschreibung. Auch werden die einzelnen Garstufen mit Innentemperatur und Garmethode ziemlich gut erklärt (http://www.palms-ma.de/speisekarte.html ).


Mir fällt der Loco Mocco Burger sofort ins Auge. Die Bedienung wird geprüft, ich frage nach den Brötchen und dem Fleisch. Das Brötchen ist ein klassisches Burger Brötchen, mit klassischem Salz-Teig. Heutzutage sollte man da immer nachfragen, in letzter Zeit hatten wir vermehrt als Brötchen diese süßen Brioche Alternativen (zB im lenoks oder im Whitekoop), man kennt es auch als Einback vom Bäcker. Mir schmeckt das einfach nicht, das süße Babbzeugs mit Beef und Soße. Aber gut, Geschmäcker sind verschieden.


Die Bedienung erklärt, dass man die Patties von einem Lieferanten für den Loco Mocco bekomme, daher würde auch nur „saftig durchgebraten“ gehen. Die Nebraska Burger mache man frisch mit dem Wolf. Fand ich fair und nachvollziehbar. Mich lockten aber primär die 380 Gramm Beef und weniger das Nebraska-Feeling.
Als Vorspeise bestellte ich mir einen Flammkuchen, Mexiko Style. Dieser kam dann hervorragend ausschauend auf Holzbrettechen an unseren Tisch. Der Teig wohl der klassische Baguette Flammkuchenteig, millimeterdick ausgebacken, reichlich mit dicken Bohnen, Sour Creme, Mais und Chillis belegt. Ein perfekter Einstieg und schon mal erstes Anwärmen der Bauchmuskeln, sollten 2 mittelgroße flachgedrückte Frikadellen, in Form des Loco Mocco Burger folgen.


Als der Burger serviert wurde, 

dachte ich noch, der sieht aus wie der Loco Mocco Burger, den er hatte eine Basis aus der weißen bekannten Loco Mocco Sauce (bekannt aus der Serie Magnum) und viel klein geschnippselten Zwiebeln und Eisberg-Salat, die Titanic lässt grüßen. 

Das Burgerbrötchen oben der Deckel und unten schon an gegrillt, 

der Deckel hatte noch Ketchup (süßlich scharf schmeckend ) sowie eine Scheibe halb zerlaufener Käse. Die Basis aber die knapp 400 Gramm Loco Mocco Beef Burger Scheiben, es waren jeweils 2 Paddies mit ca 180-200 Gramm Einzelgewicht. Für die Mittagszeit genau richtig, man soll ja am Mittag nicht allzu viel Essen. Auf die extra Pommes habe ich bewusst verzichtet, so dass ich mich voll auf den Burger konzentrieren konnte. Meine Frau wählte den großen grünen Blatt-Salat, es wurde angeboten das Dressing in einem separaten Schälchen zu servieren.

Der große Salatteller bestand aus hochwertigem grünem Salat, dazu wurden frisch angeröstete Scheiben Weißbrot serviert. Alles in allem hat es meiner Frau geschmeckt. Geschmeckt hat mir auch mein Burger, ohne jetzt vom „New York Lunch“ Referenz Burger Himmel zu sprechen. Da liegen einfach Burger-Welten dazwischen, aber für eine Zwischenmahlzeit mehr als gut.


Fazit:
Heute hat uns das Palm`s mal wieder überzeugt, Preis-Leistungsmäßig (knappe 14 Euro für den Burger und 8 Euro für den Salat) ist hier alles noch im Rahmen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 19 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Gast im Haus und 19 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.