Zurück zu Carls · An der Elbphilharmonie
GastroGuide-User: Carsten1972
hat Carls · An der Elbphilharmonie in 20457 Hamburg bewertet.
vor 4 Jahren
"Meine Lieblingsküche in der Hafencity...."
Verifiziert

Geschrieben am 25.11.2015 | Aktualisiert am 07.12.2015
Besucht am 21.11.2015
Der zweite Abend des Hamburgbesuches war ohne Verpflichtungen und ich hatte meiner Frau keine Chance gelassen, eine andere Location zu erwählen. Ich wollte endlich mal wieder in Carls Brasserie. Neben der leider geschlossenen Küchenwerkstatt in Winterhude ist und bleibt das Carls für mich einer meiner persönlichen kulinarischen Höhepunkte in HH.

Das ist natürlich keine Sterneküche neben der inzwischen wirklich fast fertigen Philharmonie, aber der Stammbaum mit Abstammung vom Louis C.(arls) Jacob steht für absoluten Qualitätsanspruch in einfacherem Brasserie-Ambiente. Gegründet als Citydepandance vom angesprochenen Edelhotel an der Elbchaussee, hat sich die Brasserie inzwischen abgenabelt und ist erwachsen geworden. Ich war das erste Mal kurz nach der Eröffnung dort, die Hafencity noch leblose Bauwüste und die in der Philharmonie prügelte sich der Senat noch mit dem Bauunternehmen. Seitdem bietet das Carls sicher einen der schönsten Blicke über die Elbe auf das andere Ufer des Hafens. Mit ein bisschen Glück düst an den Fenstern ein dicker Containerpott vorbei, während man speist.

Wie schon vom Kollegen berichtet, besteht das Carls aus drei Angeboten, wir gingen in die Brasserie, man muss zwingend reservieren Abends, es ist immer voll. Das leitende Personal stammt vom Louis C Jacob und man kann sicher sein, von sehr gut ausgebildeten Servicepersonal in Empfang genommen zu werden. Wir wurden zu unserem Tisch direkt an den Fenstern zum Hafen geleitet. Man hatte meinen Reservierungssonderwunsch zur Kenntnis genommen.

Das Ambiente wird bestimmt durch den Raum einteilende sehr hohe Rückenlehnen der in der Raum Mitte stehenden Bänke, die bei den inneren Tische fast Separeeambiente schaffen. Die Tische außen an der Fensterfront sind konventionell. Die Bar und die einsehbare Küche liegen an der von der Elbe abgewandten Seite. Der Innenarchitekt hat eine sehr schöne, behagliche Atmosphäre geschaffen, die einen ins "savoir vivre" abgleiten lässt. Man fühlt sich sofort wohl.

Der Tisch ist schlicht eingedeckt und die Karte passt auf eine Seite, die Rückseite zeigt eine sehr wohlsortierte Weinauswahl. Die Karte lässt sich auf der HP einsehen, und hat einen Schwerpunkt, was auch sonst, auf französischen Klassikern und maritimen Gerichten. Dazu ein paar Gerichte auf einer Tafel als Tagesangebote, das wars.

Meine Frau und ich orderten ein Pils vorweg und studierten die Karte. Der Service servierte als Gruß der Küche ein extrem gut schmeckendes Sauerteigbrot und Baguette mit einem Rote Beete Dip.

Meine Frau hatte die Weinauswahl übernomen und bestellte einen Chablis 2013 Premier Cru "Les Fourneaux" von Samuel Billaud aus dem Burgund.

Zu diesem Wein bestellten wir folgende Gerichte:

Für mich: RINDERTATAR „CLASSIQUE“ ODER „ALLER-RETOUR“ mit Sardellen, Kapern, Schalotten, Petersilie und Cornichons in der Vorspeisenvariante. Ein frisches, gut abgeschmecktes Tartar wurde mir serviert. Schön schlicht und, ich hatte vorgesorgt, mit einer Scheibe des Sauerteigbrotes, ein Genuss. Das geröstete Brot blieb liegen......

Meine Frau hatte sich GEBEIZTER ‘LABEL ROUGE’-LACHS  mit marinierter Gurke, Mango und Rettich bestellt. Auch dieser ein Genuss und auf dem Niveau des gebeizten Lachs vom Vorabend im Apples. Meine Frau hob den Daumen und schaute sehr glücklich aus beim essen......

Beim Hauptgang gingen wir gemeinsame Weg, für uns beiden sollte es sein:

CARLS BOUILLABAISSE (Seeteufel, Rotbarbe, Knurrhahn, Garnelen, Jakobsmuscheln) mit Sauce Rouille und Croutons

Das Carls interpretiert eine Bouillabaisse etwas anders als man es kennt, mein Favorit im Giverny in Münster wird in 2 Gängen serviert, erst die Suppe, dann separat die Filets mit Kartoffeln und Fenchel. Das Carls geht das anders herum an, ein heißer Teller wird serviert, mit den Filets und dazu noch Jakobsmuscheln und Gamba sowie Fenchel und Kartoffel. Separat dazu eine große Schüssel einer sehr leckeren Bouillabaisse ohne jegliche Einlagen. Man schöpft sich dann ganz nach eigenem Gusto die Menge Suppe auf den Teller, die man bevorzugt. Ein sehr geselliges und extrem leckeres Essen! Die Schüssel aßen wir komplett leer! Zum Schluss ohne weitere Einlage, einfach den Fond. Dazu werden noch Croutons gereicht, und man genießt ein sehr leckeres Gericht.

Da wir ja nun eine Suppe zum Hauptgang hatten, ging noch ein Dessert und Madame bestellte von der separaten Dessertkarte vier Trüffel zum Espresso und ich, was sonst in einer Brasserie, eine Creme Brulee. Beides ohne Fehl und Tadel.

Der Service glänzte durch Aufmerksamkeit und Fachwissen und begleitet unser Abendessen aufs Zufriedenstellendste! Wieder einmal ein sehr schöner Abend in der Brasserie Carl an der Philharmonie. Wir waren satt und glücklich und kommen sicher wieder wenn wir wieder in HH sind. Knappe 175 EUR waren ein sehr angemessenes Preisleistungsverhältnis. 
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


kgsbus und 31 andere finden diese Bewertung hilfreich.

DerBorgfelder und 32 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.