Zurück zu Nuova Venezia
GastroGuide-User: Bernie-Bo
hat Nuova Venezia in 45130 Essen bewertet.
vor 6 Jahren
"Gute Lage aber bei der Pasta noch Luft nach oben"
Verifiziert

Geschrieben am 19.03.2015 | Aktualisiert am 22.03.2015
Besucht am 18.03.2015
Gestern abend war ich noch Geschäftlich in Essen Rüttenscheid unterwegs. Danach sollte es noch auf die Schnelle ein Teller Pasta vor meiner Heimreise sein. Ich denke mal, dass die Witteringstraße noch zu Rüttenscheid gehört, ansonsten grenzt diese aber an Rüttenscheid an. Auf der Witteringstraße und in den Nebenstraßen befinden sich unzählige Gastrobetriebe, Restaurants, Imbissbetriebe und Bistros. Die Parkplatzsituation ist dort eine riesige Katastrophe - es wird teilweise in den Nebenstraßen überall in zweiter Reihe geparkt. Ich fand in unmittelbarer Nähe dieses Lokals durch Zufall einen Parkplatz. Dann wollen wir mal schaun, wo es jetzt hingeht. Die 1. Anlaufstelle, eine ganz kleine urtypische italienische Pizzeria am Anfang einer Einbahnstraße mit nur 2 Tischen innen, diese war natürlich voll und zwei Pärchen warteten schon draußen bei einer Zigarette auf den nächsten freien Tisch. Somit auf der Witteringstraße nach einer Alternative suchen. Die erste Eck Pizzeria sah mir eigentlich nur nach einen Lieferservice aus incl. 2 / 3 Tischen - mit einem Aufsteller auf dem Gehweg und Mittagstisch Festpreisen. Davor parkte direkt ein Pizzataxi in 2. Reihe und die Person hinter der Theke konnte mich nicht wirklich überzeugen. Ein paar Meter weiter, dann das Nuova Venezia. Neben dem Eingang rechts und links befindet sich ein großes Fenster, vor Kopf war an der Wand ein TV Gerät wo gerade Sky / Fußball Vorberichtserstattung (Barca / Manchester) lief zu erkennen und an der linken Wand befand sich eine große ausfahrbare Leinwand, wo auf Sky die Vorberichtserstattung von BVB - Juve gezeigt wurde. Die Speisekarte draußen im Schaukasten sah anhand der angebotenen Speisen auch nicht ganz so schlecht aus. Draußen war auch noch Steinofenpizza zu lesen. Es waren nur noch 2 Tische frei, also schnell herein. (gestern hatten alle Gastro Betriebe in der Umgebung Fußball im TV laufen und die Lokale waren überall brechend voll). Die Gäste hier in diesem Stadtteilbereich, bestehen hauptsächlich wohl aus Studenten und Anwohnern.

Ich betrat das Lokal und nahm an den letzten freien Zweiertisch platz. Das Lokal war wohl früher mal eine normale Kneipe, wo jetzt zusätzlich zur Straßenfront noch 2 große Fenster eingesetzt wurden. Auf der linken Seite befindet sich eine rustikale Getränketheke, dahinter befindet sich die Küche. Der Fußboden bestand aus braunen Fliesen - bestimmt noch aus der Kneipenzeit, schwarzen Tischen und auf der rechten Seite zwischendrin an der Wand noch 2 Hochtische und eine Sitzbank, in roten Leder, insgesamt gibt es ca. 35 bis 40 Sitzplätze. Nun ja, keine große Offenbarung, doch ich wollte ja etwas speisen und hier nicht wohnen / einziehen. Auf den Tischen befanden sich jeweils ein Serviertenständer mit sehr dünnen weißen einfachen Papierservierten + jeweils einen einfachen Kantienen Salz / Pfefferstreuer + 1 Teelicht. Weiterhin gab es noch zwei kleine DIN A5 gefaltete Speisekarten, von außen laminiert, welche auch schon das Zeitliche gesegnet hatten. Für das Ambiente gibt es diesmal 2,5 Sterne. Sauber war es aber eigentlich, ohne das ich die Toilette jetzt aufgesucht habe.
Von meinem Tisch hatte ich einen Einblick in die Küche, wo 2 Herren arbeiteten - es waren aber keine Italiener, womit ich aber auch keine Probleme habe. Zwischendurch wurden immer noch von einem Mitarbeiter die telefonisch bestellten Gerichte per Pizzataxi außer Haus zugestellt.

Da ich jetzt die Speisekarte lange genug studiert hatte (diese Bestand aus Suppen, Salate, Pizzen, Pasta, Schnitzel, usw.) es gab auch noch einen Aufsteller und ein Tafel an der Wand, wo ein Tagesgericht / Pastagericht mit Kreide offeriert wurde, durfte die Bedienung jetzt eigentlich mal zur Bestellaufnahme vorbeischauen. Dann begrüßte mich eine jüngere Kellnerin und fragte mich: Haste dir schon etwas ausgesucht ? Es wurden alle Gäste von ihr geduzt, egal welche Altersklasse. Bei jüngeren mag es vielleicht OK sein, aber bei der Ü40 Generation wird es bestimmt nicht immer auf Gegenliebe stoßen. Diese junge Kellnerin war alleine im Service tätig und aufgrund der Fußballübertragung hatte sie viel zu tun. Sie meisterte es aber ganz gut und später beim Bezahlen, haben wir noch einen kleinen Plausch gehalten. Ich bestellte mir eine Coca Cola und 1x Penne Arrabiata (6,00€), bitte auch scharf.

Die Coca Cola (1,80€) wurde mir gut gekühlt in einer 0,33l Flasche und einem Glas sowie einem kleinen Teller mit Messer und Gabel serviert. Messer ??? - ah eventuell für die Pizzabrötchen, welche am Nebentisch nicht schlecht aussahen. Nach angenehmer Wartezeit, wurde mir dann mein Pastateller serviert und mir guten Appetit gewünscht. Mhm, wofür brachte sie mir das Messer ??? - ich fragte sie nach ein paar Pizzabrötchen mit Kräuterbutter, was bejaht wurde. Ich dann noch einmal in der speisekarte nachgeschaut, es gibt wohl drei Pizzabrötchen ohne Kräuterbutter ausschließlich zu den Salaten dazu, ansonsten kosten diese 2.-€. Diese 2.-€ bringen mich jetzt auch nicht um - ich hatte Lust auf Pizzabrötchen aus dem Steinofen. Die Pasta wurde in einem tiefen weißen Teller serviert - die Menge war wirklich OK - auch schön al Dente. Doch die Sauce sah aus wie eine einfache normale Tomatensauce, welche in manchen Pizzerien auch für die Pizzen benutzt wird. Es befanden sich nur minimale Pepperonispuren drin. Ich kenne al Arribiata Sauce ganz anders, u.a. auch mit Zwiebeln und schön gewürzt. Diese Sauce war eine einfache Sauce aus dem großen Behälter, welche anschließend zwar eine extreme Schärfe enthielt - aber nicht durchTabasco. Die Sauce war zwar scharf - nur die Sauce hatte keinen eigenen Geschmack mehr - es schmeckte einfach nur scharf ohne Genuß. Schärfe ist zwar etwas schönes, doch der urprüngliche Geschmack der Speisen sollte dabei aber nicht verloren gehen. Das mit der richtigen Schärfe und dem dazugehörigen Geschmack, unterscheidet oftmals einen italienischen Koch von den hiesigen. Zwischendurch ist bereits das 1:0 für Juve gefallen und ich bekam einen Korb mit 5 richtig gut aussehenden Pizzabrötchen und einen kleinen verschlossenen "Außer Haus" Töpfchen Kräuterbutter serviert. Die Pizzabrötchen waren von der Optik und dem Geschmack 4 Sterne wert - doch warum serviert man dazu ein geschlossenes Mitnahmetöpfchen mit Kräuterbutter ?. Die Kräuterbutter, wenn man diese so bezeichnen darf (das war nicht nur ausschließlich 100% Butter), war dafür aber ein Reinfall und konnte mich nicht überzeugen. Weiterhin wäre zu dem Körbchen noch ein Teller für die Brötchen zum Schmieren gut gewesen, so das ich kurzerhand den Besteckteller dazu mißbrauchte - auf dem Tisch wollte ich diese bestimmt nicht ablegen und diese mit der gereichten Butter bestreichen.

Nach dem Essen wurde der Tisch schnell abgeräumt und gefragt, ob es geschmeckt hätte. Danach hatte man noch die Auswahl, zwischen einem Grappa, einen Limochello (meine Wahl) und einem Cappucino vom Haus. Es gab einen vernünftigen Kassenbeleg und ich wurde nach der Bazahlung incl. eines Trinkgeld nett verabschiedet, so das ich die 2. Halbzeit noch zuhause verfolgen konnte.

Fazit: Recht nette und fleißige Bedienung, doch bei der Pastasauce und den Zutaten besteht noch Luft nach oben. Eine Pizza wäre vielleicht die bessere Wahl gewesen, wobei die Pizzabrötchen top waren. Für Fußballfans (Sky) mit einer Pizza dazu bestimmt keine schlechte Entscheidung, doch für ein leckeres Pastagericht würde ich persönlich dort nicht nochmals hingehen.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 35 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Carlo Attraversando und 34 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.