Basil
(5)

Dragonerstraße 30, 30163 Hannover
Restaurant Partyservice Eventlocation
Zurück zu Basil
GastroGuide-User: herr_foe
hat Basil in 30163 Hannover bewertet.
vor 4 Jahren
"Warum denn bloß erst jetzt? Volle Punktzahl"
Verifiziert

Geschrieben am 06.11.2016 | Aktualisiert am 06.11.2016
Besucht am 02.11.2016 Besuchszeit: Abendessen 4 Personen Rechnungsbetrag: 265 EUR
Ich wollte schon lange ins Basil, etwa seit 5 Jahren. Mal fehlte der Anlass. Wenn der Anlass da war, gab es keinen Tisch mehr, beim nächsten mal dann wiederum verhagelte eine geschlossene Veranstaltung den Besuch. So zog es sich über die Jahre bis zum letzten Mittwoch. Endlich und mit Reservierung trudelten wir zu viert im Basil ein. Perfekter Empfang und Abnehmen der Garderobe inklusive - wir suchten uns aus einer Auswahl von dreien den nettesten Tisch aus und nahmen das Gewölbe bestaunend Platz. Wasser kam prompt und gut gekühlt. Als wir komplett waren, ging die Aperitifbestellung mit 2 x Rosé-Sekt und 2 x Sparkling Mango (Rum, Mangopüree, Prosecco) raus und wenig später nippten wir uns in Stimmung, sehr lecker. Dazu eine tolle Brotauswahl (Kürbisfocaccia, Mini-Ciabatta und dunkles Bauernbrot) mit aufgeschlagener Kräuter-Buttercreme, fantastisch.

Die Wahl fiel tatsächlich sehr schwer, waren doch alle Menüs wirklich toll ausgestaltet, sodass wir etwas mehr Zeit brauchten als üblich. 2 x das kleine Menü, 1x Menü 1 und 1x Menü 2 kam raus. Also jeweils 4 Gänge.

Der offene Riesling begleitete das Amuse gueule von Oktopus mit Linsensalat und einer Currycreme sehr gut. Einziger Haken - das Weckglas samt Inhalt war in meinen Augen zu kalt, lauwarm oder bei Zimmertemperatur hätte mir die Nummer besser gefallen.

Die Vorspeisen kamen, Wachtelbrust mit Wintergemüse und schwarzer Walnuss bei mir. Eine tolle Kombi, toll gegartes Geflügel und das Pastinaken/Rübengemüse kam schön süß-erdig zur Geltung. Etwas beschäumt (jedoch ohne große Aromen, aber luftig-leicht) und sehr stimmig. Die Rinder-Variation aus dem kleinen Menü kam gut an, das Rinderschnitzel aus der Trilogie jedoch am schlechtesten weg, der offene dekonstruierte Wantan mit Asia-Rind hatte die Nase vorn. Gebeizter Heilbutt unspektakulär, gebackene Kapern und Kartoffelsalat gut. Insgesamt eine schöne Runde.

Gang 2 war insgesamt mein einziger mit leichten Schwächen. Hier fehlte mir etwas Temperatur und Textur. Weiche Jakobsmuscheln (gut geröstet und gegart) mit Schwarzwurzel-Soja-Püree, dazu Ingwer-Cranberries. Von den Aromen super, aber leider alles recht weich- und nur sehr lauwarm (war ggf. auch so gewollt). Die Hokkaidosuppe mit Gamba und Kürbis-Orangen-Chutney kam sehr gut an, schön samtig, sehr viel Kürbisgeschmack und wenig Chichi, seelenwärmend. Die Balsamico-lackierte US-Beef-Rippe auf Pilzrisotto schaffte es zum Star der Zwischengänge, alle mussten probieren und das Urteil war einstimmig.

Die Hauptgänge waren insgesamt stark, eine Steigerung im Verlauf erkennbar. Angusfilet mit Tonka-Kartoffelpürree (ich mag Tonkabohne, aber es hätte ein klein wenig dezenter sein dürfen, die Ziehzeit in der Sahne/Milch war etwas gut gemeint. Das Marzipanige mit Waldmeistertouch kam voll durch, kann aber eben auch erschlagend wirken) und Petersilienwurzelgemüse + Preiselbeerjus. Sehr sehr lecker, top gegart und zart wie sonstwas. Leckere Jus. Auch wenn ich nun das dritte Mal Wurzelgemüse hatte und dann jetzt auch erstmal genug für ne Woche, die Wurzel war wieder sehr gut gegart und gschmackig, außerdem passte das Erdige zu den 5°C Außentemperatur. Begleitet von einem Montepulciano konnte ich über diesen Gang nur Gutes sagen. Zander, Hokkaido und Gnocchi neben mir: solide und handwerklich top, Ochsenbacke und Steinbeißer gegenüber lockten viel Lob aus den Essern. Die Hauptgangrunde - ein voller Erfolg für die Küche.

Nun wusste man sich zuletzt trotz der guten Vorarbeit weiter zu steigern - die Nachspeisen kamen:

- Holunderbeer-Sorbet mit Vanille-Kürbis und süßer Nuss-Butter 
- Getränkter Schoko-Kardamom-Savarin mit Birnen und Lakritz- Eis 
- Christstollen „Basil“  (Stollenbruch, Vanillemousse, Sahne-Eis, Schokokuppel und Marshmallow-Creme) (2x)

Einfach durchweg gut. Das setzte dem ganzen die Krone auf.

Wir hatten einen tollen Abend, gute Gespräche, toll gemachte kreative Gerichte und vor allem einen unaufgeregten, nie hektischen, witzigen - aber zurückhaltenden und sehr aufmerksamen Service. Fr. Jacob (?) wusste vollends zu überzeugen, gelernt ist gelernt. Ich wurde lange nicht mehr so gut bedient. Danke!

Ich beiße mir in den Allerwertesten, dass ich nicht schon seit Jahren Stammgast bin.
DETAILBEWERTUNG
Service
Sauberkeit
Essen
Ambiente
Preis/Leistung


Jens und 12 andere finden diese Bewertung hilfreich.

Lavandula und 12 andere finden diese Bewertung gut geschrieben.